Kulturveranstaltung widmet sich dem Wirken Julius Echters im Landkreis Schweinfurt

Vortrag am 9. September in Schwebheim zu Leben und Wirken des Fürstbischofs 

 

 

Landkreis Schweinfurt. Der Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 10. September, lenkt mit dem diesjährigen Motto „Macht und Pracht“ den Blick auf das Ansinnen vieler Erbauer, die durch ihre Bauwerke Schönheit und Wohlstand, aber auch weltliche und geistliche Machtansprüche darstellen wollten. Am Vorabend dieses bundesweiten Aktionstages gestaltet der Landkreis Schweinfurt am Samstag, 9. September, in diesem Jahr bereits zum vierten Mal eine Kulturveranstaltung und stellt an diesem Wochenende damit die kulturelle Vielfalt der Region in den Mittelpunkt. 

 

Die diesjährige Kulturveranstaltung in Schwebheim wird sich mit dem Wirken Julius Echters im Landkreis Schweinfurt auseinandersetzen. Unter anderem geht Kreisheimatpfleger Stefan Menz in einem Vortrag auf das Leben und Wirken Echters im Landkreis Schweinfurt ein. 

 

Nur wenige Personen hinterließen in der Region so viele Spuren wie der Würzburger Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn. Ganz im Sinne des diesjährigen Mottos „Macht und Pracht“ ist die Wirkung der vielen heute noch sichtbaren Bauwerke aus seinen 44 Regierungsjahren zu sehen – Echtertürme prägen das Ortsbilde vieler Dörfer im Landkreis Schweinfurt und darüber hinaus. 

 

Neben seinen vielen Verdiensten und Reformen erzeugte Echter während seiner Regentschaft jedoch auch ein Klima von Zwang und Repressalien. Wer sich nicht zum katholischen Glauben bekannte, musste sein Herrschaftsgebiet verlassen. Schwebheim stellte sich in dieser Zeit trotzdem als ein Ort dar, in dem religiöse Toleranz gelebt wurde. Noch im Jahr 1576, also wenige Jahre nach der Wahl Julius Echters zum Fürstbischof, errichtete der katholische Heinrich von Bibra seinen evangelischen Schwebheimer Untertanen eine eigene Kirche. Erst nach dessen Tod traf die Gegenreformation Echters auch Schwebheim.  

 

Folgender Ablauf ist für Samstag, 9. September, vorgesehen: 16.45 Uhr:  Führungen durch den Bibra-Saal und die Schloßscheune (Treffpunkt am Rathaus) 18.00 Uhr:  Kulturveranstaltung im Bürgerhaus mit Vortrag von Kreisheimatpfleger Stefan Menz 19.00 Uhr: Ausklang im Bürgerhaus 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0