Pressebericht der Polizei Gerolzhofen vom 08.09.2017

Verkehrsdelikt

Kolitzheim - Bei einer Kontrolle am Freitag, in den frühen Morgenstunden, wurde auf der B 286 ein Sattelzug mit ausländischem Kennzeichen angehalten. Hierbei wurde festgestellt, dass weder der 1. Fahrer noch der 2. Fahrer im Kontrollzeitpunkt an keinem Tag eine Fahrerkarte gesteckt hatte. Lt. Aufzeichnung fuhr der Sattelzug 117 km/h auf der BAB im Bundesgebiet und dazu kommt noch, dass zwei Reifen des Aufliegers ohne jegliches Profil waren. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Eine Sicherheitsleistung wurde einbehalten. 

 

Kleinunfall

Kolitzheim - Auf der Kreisstraße streiften sich Donnerstagabend im Begegnungsverkehr ein Traktor mit Anhänger sowie ein PKW. Hierbei brach der Spiegel vom PKW ab und beschädigte ein weiteres hinter ihm fahrendes Fahrzeug. Wer von den beiden Fahrzeugführern gegen das Rechtsfahrgebot verstoßen hat, konnte nicht geklärt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.100,-- Euro.

 

Wildunfall

Lülsfeld - Donnerstagabend wurde auf der B 286, Höhe Lülsfeld, ein querendes Reh von einem Audi erfasst. Nach dem Anstoß lief das Tier davon. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,-- Euro.

 

Trunkenheit im Verkehr

Untereuerheim - Ein PKW-Fahrer wurde Donnerstagnachmittag im Triebweg angehalten, weil er nicht angeschnallt war. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest vor Ort bei dem 62jährigen Mann ergab einen Wert von über ein Promille. Es folgte anschließend eine Blutentnahme und der Führerschein wurde sichergestellt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0