Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 08.09.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Zwei Langfinger

 

Ein 14- und ein 16-jähriges Mädchen wurden am Donnerstagnachmittag von aufmerksamen Angestellten eines Sportgeschäftes in der Stadtgalerie beim Ladendiebstahl erwischt.

Die beiden waren nicht zimperlich, sie wollten Kleidungsstücke für insgesamt rund 300 Euro stehlen. Anstatt des „günstigen Einkaufs“ erhalten beide nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls nicht geringwertiger Sachen.

Gegen 16.20 Uhr gingen die Jugendlichen mit mehreren Kleidungsstücken in eine Umkleidekabine. Mit einer mitgebrachten Schere schnitten sie dort sämtliche Sicherungsetiketten ab. Während eine Täterin beim Verlassen des Geschäftes angehalten worden ist, sie hat einen Teil der Kleidungsstücke in eine Tasche gepackt, wurde die andere Beschuldigte noch im Laden verweilend angesprochen. Diese wiederum hat den anderen Teil des Diebesguts unter ihrer Kleidung angezogen.

Die Schere wurde als Beweismittel sichergestellt.

Nach der Sachbearbeitung wurden die Beschuldigten zur Dienststelle transportiert und erziehungsberechtigten Personen, die zwischenzeitlich informiert worden sind, übergeben.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflüchtige wird angesprochen und türmt dennoch

 

Ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort kommt demnächst auf eine Autofahrerin aus Bad Kissingen zu. Sie hat am Dienstagmittag im Parkhaus des Leopoldina Krankenhauses einen Unfall verursacht und ist danach geflüchtet. Zuvor wurde sie sogar noch von einem Unfallzeugen darauf angesprochen.

Gegen 12.30 Uhr beobachtete der Zeuge, wie die 76-Jährige beim Ausparken mit ihrem Peugeot 207 an einem neben ihr geparkten VW Golf hängengeblieben ist. Dabei entstand am Golf ein geschätzter Schaden von bis zu 1000 Euro.

Die Beschuldigte ignorierte die Ansprache des Zeugen und fuhr davon.

Der Mann notierte sich ihr Kennzeichen und übergab es später dem Unfallopfer.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfall

 

St 2272, Grettstadt - Gochsheim

 

Zu einem Wildunfall ist es am Donnerstagvormittag auf der Staatsstraße 2272 gekommen. Dabei ist das Wildtier ums Leben gekommen.

Gegen 10.25 Uhr fuhr ein Mercedes Sprinter Lenker von Grettstadt in Richtung Gochsheim, als ihm das Tier in die Quere kam. Auf Grund der Anprallwucht wurde das Reh in den Straßengraben geschleudert, wo es verendete.

Der Jagdpächter wurde zur Abholung verständigt.

Der Blechschaden beträgt zirka 3000 Euro.

           

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0