Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 14.09.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Dieseldieb unterwegs

 

Ein Dieseldieb war in der Nacht zum Mittwoch im Hainigweg im Stadtteil Hainig unterwegs. Dabei fiel ihm Dieselkraftstoff im Wert von rund 80 Euro in die Hände.

 

Als der letzte Bauarbeiter am Dienstag um 16.30 Uhr die Baustelle am Hainigweg verließ, war hier noch alles in Ordnung.

Bei der Rückkehr am Mittwoch um 7.30 Uhr stellte der Fahrer eines Radladers fest, dass sein Tank vollkommen leer war.

Jemand hatte über Nacht die dort befindlichen zirka 60 Liter Diesel abgezapft.

Durch den aufnehmenden Beamten am Tatort konnten keinerlei verwertbare Spuren oder Hinweise gesichert werden, welche Rückschlüsse auf den Täter geben könnten.

 

 

Einbruch in Kfz-Abstellplatz

 

Ebenfalls in der Nacht zum Mittwoch hat sich im Stadtteil Hainig, nicht unweit des oben geschilderten Sachverhalts im Hainigweg eine weitere Straftat, nämlich der versuchte Einbruch in die Abstellfläche eines Wohnmobilhändlers, zugetragen. Inwieweit die beiden Vorfälle möglicherweise zusammenhängen ist jetzt unter anderem eine der Fragen, die sich der aufnehmende Beamte der Ermittlungsgruppe der Schweinfurter Polizei stellt.

 

Diesbezüglich erhofft er sich Hinweise von Passanten, denen in der Nacht zum Mittwoch im Hainigweg oder auch in der Karl-Götz-Straße 14 verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind.

 

Am Mittwochmorgen gegen 7 Uhr stellte der Grundstückseigentümer fest, dass in der Nacht zuvor versucht worden ist, auf sein Aufstellungsgelände einzubrechen.

Dabei richten der oder die Täter einen Sachschaden von mehreren einhundert Euro an.

Bei dem mit einem Stahlzaun umfriedeten Ausstellungsgelände wurde zunächst das massive Vorhängeschloss, welches das Zugangstor sichert, auf noch nicht bekannte Weise aufgebrochen. Nach dem Öffnen des Tores wurde die zusätzlich dahinter als weitere Sicherung angebrachte Schranke brachial hochgestemmt. Dafür rissen die Einbrecher zuvor noch die dazugehörende Elektronik ab und hebelten den Schließmagnet ab.

Nun aber verliert sich die weitere Spur der Straftäter. Es kann nur gemutmaßt werden, dass sie bei der weiteren Ausführung entweder gestört worden sind oder auf Grund der diversen weiteren Sicherungsmaßnahmen auf dem Gelände davon Abstand genommen haben, einen Wohnwagen zu stehlen.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Vorfahrtsverletzung

Schwebheim

 

Am Mittwochabend ist es an der Kreuzung des Gochsheimer Weges zur Schulstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem geschätzte 9500 Euro Gesamtschaden entstanden ist und eine Beteiligte leichte Verletzungen geltend gemacht hat.

Gegen 20.20 Uhr fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Lkw Chrysler Dodge RAM von Gochsheim kommend in den Gochsheimer Weg nach Schwebheim ein. Bei der nachfolgenden Kreuzung zur Schulstraße missachtete er aus bisher nicht bekannten Gründen die Vorfahrt einer Porsche Cayenne Fahrerin. Die 53-Jährige war auf der Schulstraße in südlicher Richtung unterwegs gewesen.

Bei dem „Crash“ zog sich die Autofahrerin leichte Verletzungen zu. Sie begab sich anschließend selbst in ärztliche Behandlung.

 

 

Verkehrsunfall mit Kind - der Schutzengel war mit dabei

Heidenfeld

 

Großes Glück oder der Schutzengel war dabei, das kann man von einem Unfall berichten, bei dem ein 12-jähriger Junge mit seinem Fahrrad am Mittwochnachmittag involviert war. Der Bub wurde bei dem heftigen Zusammenstoß mit dem Pkw einer Autofahrerin glücklicherweise nur leicht verletzt. Der Rettungsdienst nahm ihn aber vorsorglich zu einer weiteren Untersuchung und Überwachung in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.

Gegen 17.20 Uhr fuhr eine 29-Jährige mit ihrem Ford Focus aus Richtung Gernach kommend nach Heidenfeld auf der Dorfstraße ein. Gleich an der ersten Einmündung zur Straße „Am Weiher“, die der Dorfstraße untergeordnet ist, kam der Junge vermutlich ohne zu schauen, herausgefahren.

Trotz einer sofortigen Ausweichbewegung nach links und einer Vollbremsung konnte die Autofahrerin einen Zusammenstoß mit dem Radfahrer nicht mehr verhindern. Sie erwischte das Rad mittig am Pedal, so dass der nicht behelmte Junge über die Motorhaube gegen die Windschutzscheibe katapultiert worden ist und mit seinem Kopf dagegen krachte. Anschließend rutschte er auf die Straße und kam hier zum Liegen. Wie durch ein Wunder verletzte sich der Junge nur leicht und kam mit Schürfwunden im Kopf- und Gesichtsbereich sowie einer leichten Gehirnerschütterung ins Krankenhaus.

Das Fahrrad wurde verbogen und am Pkw war die Motorhaube eingedellt und die Windschutzscheibe im Sichtbereich der Fahrerin gesprungen.

Die Autofahrerin erlitt eine Schockverletzung, lies ihren Ford abschleppen und sich von der Unfallstelle abholen. Sie wollte später selbständig zu einem Arzt gehen.

Nach bisherigem Erkenntnisstand ist der Autofahrerin an dem Unfall kein Vorwurf zu machen.

Der Gesamtsachschaden beträgt geschätzte 3000 Euro.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0