Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 14.9.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Hochwertige Bluetooth-Lautsprecher in Elektronikmarkt gestohlen

 

WÜRZBURG/LENGFELD. Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, sind in der vorletzten Augustwoche in einem Elektronikmarkt Am Handelshof durch einen bislang unbekannten Tatverdächtigen acht hochwertige Bluetooth-Lautsprecher im Gesamtwert von über 1300 € entwendet worden. Hinweise auf den oder die Täter gibt es bislang nicht.

Auch in diesem Fall sollen sich mögliche Zeugen unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 an die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wenden.

 

 

Akkuschrauber von Baustelle entwendet

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Dienstag zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr ist vom Rohbau der Baustelle eines Mehrfamilienhauses in der Franz-Brentano-Straße ein Akkuschrauber mit dazugehörigem Akku entwendet worden. Das rot-schwarze Werkzeug der Marke Hilti war in einer Tiefgarage im Haus vier aufbewahrt worden und hat einen Wert von etwa 500 €. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

 

Blaues Mountainbike entwendet

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. im August ist vor dem Anwesen Bibrastraße 1 das blaue X–Tray–Mountainbike eines Bewohners entwendet worden, während dieser im Urlaub war. Das Bike, welches einen Wert von etwa 650 € hatte, war an einem Metallgeländer vor dem Anwesen angeschlossen. Als der Mann aus dem Urlaub zurückkam, fehlte von Fahrrad und dem dazugehörigen Schloss jede Spur. 
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

 

 

Kennzeichen von grauem Nissan entwendet

 

WÜRZBURG/LINDLEINMÜHLE. Am Mittwoch zwischen 9:00 Uhr und 17:45 Uhr ist an einem geparkten Fahrzeug in der Schwabenstraße gegenüber der Hausnummer 1 Das hintere Kennzeichen entwendet worden. Der unbekannte Täter löste es von einem grauen Nissan Micra mit KG-Kennzeichen und nahm es offenbar unbemerkt an sich. Hinweise zu dem Kennzeichendiebstahl erbittet die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

 

 

Warnung von neuer Betrugsmasche! Vorsicht bei Paketannahme für angebliche Nachbarn!

 

WÜRZBURG. In den letzten Tagen häufen sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt Anzeigen über eine neue Betrugsmasche. Unbekannte Täter kleben an die Klingelschilder von Mehrfamilienhäusern einen nicht existenten Namen und lassen sich an die echte Adresse Pakete zum Beispiel mit hochwertiger Elektronik oder Bekleidung schicken. Diese Pakete werden von gutgläubigen Nachbarn angenommen und wenig später taucht dann bei diesem der "neue Nachbar" auf, um die Pakete entgegenzunehmen.

 

Tatsächlich handelt es sich jedoch dabei um eine erfundene Identität und die Betrüger haben es darauf abgesehen, Waren im Internet zu bestellen, die niemals bezahlt werden.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet daher Bewohner von Mehrfamilienhäusern, nur dann Pakete anzunehmen, wenn sie die Nachbarn tatsächlich auch kennen und diese im jeweiligen Haus wohnen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Feuerwehrmann im Einsatz angefahren und schwer verletzt

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Mittwochvormittag ist ein Feuerwehrmann bei einem Einsatz von einem Fahrzeug angefahren und dabei schwer verletzt worden. Die Fahrzeugführerin hatte beim Rückwärtsfahren Gas und Bremse verwechselt und den 44-jährigen Feuerwehrmann erfasst. Er wurde durch den Aufprall mehrere Meter nach hinten geschleudert und schwer verletzt. Der Angehörige der Berufsfeuerwerhr erlitt eine Fraktur im Bereich des Kopfes und wurde nach der Erstversorgung sofort in die Notaufnahme der Uniklinik gebracht. Die 71-jährige Unfallverursacherin blieb unverletzt.

 

Gegen 10:15 Uhr ist die Berufsfeuerwehr Würzburg zu einem Feuermeldealarm in die Oberdürrbacher Strasse gerufen worden.

 

Vor dem Gebäude der Uniklinik wollte gerade ein Krankentransportwagen vorbei an dem geparkten Feuerwehrfahrzeug in die Einfahrt einbiegen. Im selben Moment fuhr eine 71-jährige Frau aus Nürnberg mit ihrem Pkw rückwärts aus der Einfahrt heraus und verwechselte Gas und Bremse. Daraufhin wurde der 44-jährige Feuerwehrmann von dem Smart der Unfallverursacherin erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Anschließend krachte die Unfallverursacherin noch gegen die Front des Feuerwehrfahrzeugs und gegen die rechte Vorderseite des Krankentransportwagens. Der Feuerwehrmann erlitt schwere Verletzungen und kam in die Notaufnahme der Uniklinik. Der Sachschaden an allen Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 12.000 €.

Eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat sich um die Unfallaufnahme gekümmert.

 

 

57-jährige Autofahrerin unter Drogen am Steuer?

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Mittwochmittag hat eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Land in der Sedanstraße die Fahrerin eines silbernen Mitsubishi Colts kontrolliert. Die Streifenbesatzung stellte bei der 57-jährigen Würzburgerin drogentypische Auffälligkeiten fest. Daraufhin musste sich die Frau einem Drogentest unterziehen. Dieser verlief positiv und sie räumte schließlich ein, in der letzten Woche mehrmals Rauschgift konsumiert zu haben. Anschließend wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die Frau musste zu Fuß nach Hause gehen und sie wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz angezeigt.

 

 

Alkoholisiert mit elektrischen Rollstuhl unterwegs – Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr

 

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. Am Mittwochabend hat eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt die Fahrerin eines elektrischen Rollstuhls gestoppt, da die Frau mit über zwei Promille deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Auf sie kommt nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu.

 

Gegen 21:20 Uhr waren die Beamten im Dürrbachtal unterwegs, als ihnen in der Dunkelheit die Frau mit der elektrischen Mobilitätshilfe auffiel. Bei der Kontrolle der 47-jährigen stellten die Beamten schnell fest, dass die Frau mit über zwei Promille stark alkoholisiert war. Deshalb wurde das Gefährt verkehrssicher abgestellt und die Frau aus dem Landkreis Würzburg musste sich einer Blutentnahme unterziehen. 

Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

 

 

Radfahrerin angefahren und leicht verletzt

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Mittwochabend hat ein Autofahrer zunächst das Rotlicht einer Ampel im Kreuzungsbereich übersehen und infolgedessen einen Radfahrer angefahren, der bei dem Unfall glücklicherweise nur leichter verletzt wurde.

 

Gegen 19:45 Uhr war der 20-jährige Daihatsu-Fahrer mit seinem Auto von der Friedensbrücke kommend in Richtung Röntgenring unterwegs. An der Ampel Kranenkai/Röntgenring hat er das Rotlicht missachtet und ist anschließend mit einem vom Kranenkai kommenden Fahrradfahrer kollidiert, der bevorrechtigt gewesen wäre. Der 31-jährige Radfahrer aus Würzburg erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Der Unfallverursacher erlitt einen leichten Schock. Der entstandene Sachschaden ist mit etwa 500 € relativ gering.

 

 

Radfahrerin gestürzt und schwer verletzt - Fahrer von dunklem Kleinwagen geflüchtet

 

WÜRZBURG/SANDERAU. Am Mittwochfrüh gegen 08.15 Uhr ist ein dunkler Kleinwagen in der Friedrich-Spee-Straße sehr nahe auf eine 18-jährige Radfahrerin aufgefahren, weshalb die Frau unsicher wurde und anschließend auf regennasser Fahrbahn stürzte. Obwohl sie einige Minuten lang nicht aufstehen konnte, kümmerte sich der Unbekannte nicht um die Verletzte, sondern flüchtete unerkannt von der Unfallstelle. Die Radfahrerin brach sich dabei den Arm und erlitt einige Schürfwunden. Jetzt sucht die Polizei nach dem Fahrer des dunklen Kleinwagen oder Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Wer Hinweise zur Klärung des Unfallgeschehens oder zu dem dunklen Kleinwagen geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 zu melden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0