Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 15.09.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Geldbörse aus Kinderwagen gestohlen

 

WÜRZBURG/VERSBACH. Am Mittwoch zwischen 15:30 Uhr und 16:00 Uhr ist in einem Babyfachmarkt auf der Mainfrankenhöhe durch einen bislang unbekannten Täter eine Geldbörse aus einem Kinderwagen gestohlen worden. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 100 €. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

 

Blaues Citybike entwendet

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Zeit von Freitag letzter Woche bis Dienstag 8:45 Uhr ist aus dem Innenhof des Anwesens Berliner Platz 3 ein blaues Herrenrad entwendet worden. Das Citybike der Marke McKinley, welches einen Wert von etwa 100 € hatte, war mit einen Drahtschlingenschloss gesichert. Der Täter ist bisher unbekannt. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230

 

Schwarz-weißes Mountainbike entwendet

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Mittwoch zwischen 9:15 Uhr und 15:45 Uhr ist an der Universitätsbibliothek ein schwarz-weißes Herrenrad entwendet worden. Das Mountainbike der Marke Cube vom Typ Analog Disc Model 2012, hatte einen Wert von etwa 200 € und war mit einem Kabelschloss gesichert. Zum Täter gibt es bisher keine Erkenntnisse. Auch in diesem Fall sollen sich mögliche Zeugen unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 an die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wenden.

 

Sachbeschädigung an schwarzen BMW

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Zwischen Samstag 13:00 Uhr und Sonntag 12:30 Uhr ist auf dem Kundenparkplatz des Kupsch-Marktes in der Frankfurter Straße ein schwarzer BMW beschädigt worden. Der unbekannte Täter zerkratzte beide Türen der rechten Fahrzeugseite. Dadurch entstand ein Sachschaden von etwa 1500 €. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.


 

Sachbeschädigung an weißem Mercedes Sprinter - Fahrradfahrer geflüchtet

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montag gegen 8:30 Uhr ist es in der Kroatengasse zu einer Sachbeschädigung an einem weißen Mercedes Sprinter gekommen. In Folge einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Geschädigten und einem Fahrradfahrer hat dieser mit der Hand gegen den linken Außenspiegel des Klein-Lkws geschlagen, wobei dieser beschädigt wurde.

 

Der etwa 30 Jahre alte Tatverdächtige entfernte sich anschließend in unbekannte Richtung. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230 entgegen.

 

 

Michael Nenno

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Zusammenstoß beim Fahrstreifenwechsel - 81-Jährige leicht verletzt

 

WÜRZBURG/SANDERAU. Am Dienstagnachmittag ist eine 81-jährige Beifahrerin bei einem Abbiegeunfall leicht verletzt worden. Ihr Ehemann, der am Steuer eines VW Golf saß, hatte bei einem Fahrstreifenwechsel einen Passat übersehen, so dass es zum Zusammenstoß kam. Die Frau kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden belief sich auf mehr als 10.000 Euro.

 

Gegen 15.15 Uhr war wartete der 85-jährige Golffahrer in der Randersackerer Straße auf einer Abbiegespur um nach links abzubiegen. Ein herannahender Passat fuhr in die Kreuzung zum Heiner-Dikreiter-Weg ein und im selben Moment wechselte der Golf auf dessen Fahrspur. Es kam zum Zusammenstoß und die Beifahrerin im Golf des Unfallverursachers erlitt ein Halswirbelschleudertrauma. Sie wurde nach der Erstbehandlung in ein Würzburger Krankenhaus gebracht.

 

Der 22-jährige Passatfahrer blieb ebenso wie der Unfallverursacher unverletzt. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt kümmerte sich um die Unfallaufnahme.

 

 

In geparkten VW gekracht - 15-jähriger trotz Fahrradhelm leicht verletzt

 

WÜRZBURG/VERSBACH. Am Dienstagfrüh hat ein 15-jähriger Biker aus Unachtsamkeit einen geparkten VW übersehen und ist auf diesen aufgefahren. Dabei zog sich der Jugendliche leichte Verletzungen zu, obwohl er zum Glück einen Fahrradhelm trug. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro.

 

Der 15-Jährige war gegen 07.50 Uhr mit seinem Mountainbike in der St.-Rochus-Straße unterwegs, als er einen geparkten VW Up übersah und frontal in dessen Heck krachte. Der Aufprall war so stark, dass sogar die Heckscheibe des Fahrzeugs zersplitterte. Der Jugendliche hatte glücklicherweise einen Helm auf, so dass er bei dem Aufprall nur leichtere Verletzungen erlitt.

 

Die Besitzerin des VWs kam zufällig zum dem Unfall hinzu und kümmerte sich um den Jugendlichen. Der 15-Jährige wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in die Uniklinik gebracht.

 

 

Rotlicht missachtet und mit Straßenbahn kollidiert

 

WÜRZBURG/STEINBACHTAL. Am Mittwochabend hat ein ausländischer Pkw-Fahrer eine rote Ampel missachtet und ist anschließend mit der herannahenden Straßenbahn kollidiert. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Der Mann, der kein deutsch sprach, musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf 5.000 Euro. Durch den Unfall war jedoch der Straßenbahnverkehr beeinträchtigt, wodurch es hier zu Verzögerungen von etwa einer halben Stunde kam.

 

Gegen 16.30 Uhr wollte der ausländische Fahrer eines Opel Corsa von der Mergentheimer Straße kommend nach rechts auf ein Betriebsgelände einbiegen. Dass die dortige Ampel wegen der herannahenden Straßenbahn auf Rot umschaltete bemerkte der ortsunkundige Mann nicht und so kam es im Gleisbereich zum Zusammenstoß. Bei dem Aufprall wurde zwar niemand verletzt, es entstand aber an der Straba ein Schaden von 4.000 Euro und am Opel von etwa 1.000 Euro. Der Corsa war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Wegen des Unfalls war der Schienenverkehr für 30 Minuten blockiert und es kam zu Verspätungen. Weil er in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, musste der 78-jährige Unfallverursacher eine Sicherheitsleistung bezahlen.

 

 

Mit über zwei Promille und ohne gültige Fahrerlaubnis Unfall verursacht - 25-Jähriger rief selbst die Polizei

 

WÜRZBURG/LENGFELD. Ein 25-jähriger Opelfahrer hat am frühen Freitagmorgen mit über zwei Promille einen Verkehrsunfall verursacht und anschließend selbst die Polizei angerufen. Bereits bei dem Telefonat war den Beamten in der Einsatzzentrale, die den Notruf entgegennahmen, die verwaschene Aussprache des Unfallverursachers aufgefallen. Als die Streife dann vor Ort eintraf, war schnell klar, woher dies kam: der 25-Jährige war mit mehr als zwei Promille stark alkoholisiert. Zu allem Überfluss stellte die Streife auch noch fest, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besaß und dass sein Fahrzeug nicht versichert war. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

 

Gegen 04.50 Uhr hatte sich der Mann beim Polizeinotruf gemeldet und mitgeteilt, dass er soeben in der Werner-von-Siemens-Straße zwei parkende BMW angefahren hatte. Die Streifenbesatzung staunte nicht schlecht, als sie bei dem Würzburger beim Alkoholtest ein Ergebnis von 2, 08 Promille feststellte. Des Weiteren hatte der Mann keine Fahrerlaubnis mehr. Diese war ihm bereits entzogen worden. Dennoch zeigte sich der Unfallverursacher gegenüber den Polizeibeamten äußerst ehrlich und räumte ein, betrunken gegen die beiden BMWs gefahren zu sein. Der verursachte Schaden beträgt mehr als 3.000 Euro.

 

Der Opelfahrer musste die Beamten mit zur Dienststelle begleiten, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Gegen ihn laufen nun gleich mehrere Anzeigen, da für sein Fahrzeug auch kein Versicherungsschutz bestand.

 

 

25-Jähriger unter Drogen am Steuer?

 

WÜRZBURG/HEUCHELHOF. Am Donnerstagabend hat eine Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt den Fahrer eines schwarzen BMW kontrolliert und dabei festgestellt, dass der Fahrer mutmaßlich unter Drogeneinfluss stand.

 

Der 25-jährige aus dem Landkreis Würzburg war gegen 19.15 Uhr mit seinem BMW in der Heuchelhofstraße unterwegs, als ihn die Polizeistreife stoppte. Weil die Beamten bei ihm deutliche Anzeichen für Drogenkonsum feststellten und er einen Urintest verweigerte, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

 

Gegen ihn wird nun wegen eines Vergehens nach dem Straßenverkehrsgesetz ermittelt.

 

 

Unfallfluchten im Stadtgebiet

 

Dellen und Kratzer an 1er BMW

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. In der Zeit von Mittwoch, 17.30 Uhr bis Donnerstag, 16.45 Uhr hat ein bislang unbekannter Verursacher einen in der Göbelslehenstraße geparkten schwarzen 1er BMW angefahren. Der Verursacher, bei dem es sich laut Spurenlage um einen Lkw o. ä. handeln könnte, ist geflüchtet, ohne sich um den am BMW entstandenen Schaden zu kümmern. Bei dem beschädigten Fahrzeug wurden am linken hinteren Kotflügel Dellen und Kratzer festgestellt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

 

 

Silberner Golf beschädigt

 

WÜRZBURG/SANDERAU. In der Zeit zwischen Mittwoch, 13.00 Uhr und Donnerstagfrüh, 09.00 Uhr ist in der Schießhausstraße ein silberner Golf mit Chemnitzer Kennzeichen beschädigt worden. Das Dienstfahrzeug der Agentur für Arbeit war vor der Hausnummer 7a geparkt und hat einen Schaden von 1.500 Euro. Hinweise auf den Verursacher gibt es bislang nicht.

 

 

Außenspiegel abgefahren und geflüchtet

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Donnerstag zwischen 06.45 Uhr und 11.30 Uhr hat ein unbekannter Verursacher den linken Außenspiegel eines geparkten schwarzen Ford in der Scharoldstraße abgefahren und ist weitergefahren, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Der Pkw war in Fahrtrichtung Innenstadt am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkt. Als die Besitzerin des Ford gegen 11.30 Uhr zu ihrem Auto zurückkam, stellte sie den Schaden in Höhe von 100 Euro fest.

 

 

In allen Fällen der o. g. Unfallfluchten bittet die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt um sachdienliche Hinweise unter der Tel.-Nr. 0931/457-2230.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0