Metaller unterstützen den Verein „Weltweite Kinderhilfe e. V.“

Diese Metallerinnen und Metaller übergaben am Dienstag 2.000 Euro an den Verein „Weltweiter Kinderhilfe e. V.“ Von links nach rechts: Werner Flierl (2. Bevollmächtigter IG Metall Würzburg), Helmut Hauptmann (Betriebsratsvorsitzender Firma Procter & Gamble, Marktheidenfeld), Peter Fröhlich (Betriebsratsvorsitzender Firma GKN, Bad Brückenau), Walther Mann (1. Bevollmächtigter IG Metall Würzburg), Joachim Kraft (Betriebsratsvorsitzender Firma Kurtz Ersa, Wiebelbach), Gerhard Herderich (Vorsitzendender des Vereins „Weltweite Kinderhilfe e. V.“), Stefan Rümmer (Betriebsratsvorsitzender Firma Düker, Karlstadt), Andrea Stürmer (Betriebsrätin Firma Procter & Gamble, Marktheidenfeld), Michael Rückert (Betriebsratsvorsitzender Firma Warema K & M, Marktheidenfeld) Charly Rüppel, (Betriebsratsvorsitzender Firma Hilite, Altfeld) und Vesna Find (Betriebsrätin Warema SE, Marktheidenfeld).

2.000 Euro für die Einrichtung in Laudenbach

 

Würzburg/Karlstadt. Die IG Metall Würzburg hat 2.000 Euro an die Kinderhilfeeinrichtung des Vereins „Weltweite Kinderhilfe e. V.“ in Laudenbach gespendet. „Nur in einer gerechten Gesellschaft können Menschen sicher und selbstbestimmt leben. Dafür arbeiten wir und zeigen Solidarität mit jenen, die Unterstützung brauchen“, sagte Walther Mann, erster Bevollmächtigter der IG Metall Würzburg, bei der Übergabe der Spende an Gerhard Herderich, dem Vorsitzenden des Vereins „Weltweite Kinderhilfe e. V.“, am Dienstag in Würzburg.

 

Stefan Rümmer, Betriebsratsvorsitzender bei der Firma Düker in Karlstadt hatte die Idee, die Kinderhilfeeinrichtung in Laudenbach zu unterstützen: „Ich finde es großartig, was der Verein für Kinder, die nicht die Chance haben in der eigenen Familie aufzuwachsen, leistet. Das verdient Anerkennung und Respekt. Deshalb unterstützen wir die Arbeit des Vereins“, so Rümmer.

 

Stefan Rümmer wurde am Dienstag von seinen Kolleginnen und Kollegen Helmut Hauptmann (Betriebsratsvorsitzender Firma Procter & Gamble, Marktheidenfeld), Peter Fröhlich (Betriebsratsvorsitzender Firma GKN, Bad Brückenau), Joachim Kraft (Betriebsratsvorsitzender Firma Kurtz Ersa, Wiebelbach), Andrea Stürmer (Betriebsrätin Firma Procter & Gamble, Marktheidenfeld), Michael Rückert (Betriebsratsvorsitzender Firma Warema K & M, Marktheidenfeld) Charly Rüppel, (Betriebsratsvorsitzender Firma Hilite, Altfeld) und Vesna Find (Betriebsrätin Warema SE, Marktheidenfeld) begleitet.

 

Im Rahmen einer bundesweiten Beschäftigtenbefragung unter dem Motto "Politik für alle – sicher, gerecht und selbstbestimmt“ spendet die IG Metall für jeden von den Beschäftigten ausgefüllten Fragebogen einen Euro für ein soziales Projekt in der Region. Walther Mann: „Die Beschäftigten setzen mit ihrer Teilnahme ein Zeichen für einen arbeitszeitpolitischen Aufbruch und unterstützen zugleich einen guten Zweck.“

 

Insgesamt haben sich bei der IG Metall Würzburg 5.266 Beschäftige an der Befragung beteiligt. Die IG Metall Würzburg spendet 6.100 Euro an vier Projekte in der Region.

 

Mehr zur Beschäftigtenbefragung 2017 „Politik für alle – sicher, gerecht und selbstbestimmt“ der IG Metall:

 

https://www.igmetall.de/befragung-2017-arbeitszeit-25366.htm           

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0