Pressebericht der PI Würzburg-Stadt vom 17.09.17

Kriminalitätsgeschehen:

 

 

Vor Polizeidienststelle Joint geraucht

 

Würzburg-Innenstadt: An einer Straßenbahnhaltestelle, in unmittelbarer Nähe der Polizeidienststelle in der Augustinerstraße, rauchte am frühen Sonntagmorgen (17.09.17) ein junger Mann einen Joint. Eine vorbeifahrende Streifenbesatzung nahm den 20jährigen daraufhin vorläufig fest und stellte den Joint sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Heranwachsende wieder entlassen. Er erhält eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

 

 

Schraubenbrett unter Pkw-Reifen gelegt

 

Würzburg-Sanderau:  Beim Wegfahren eines schwarzen DaimlerChrysler ML350 in der Randersackerer Straße entstand am rechten Vorderreifen ein „Plattfuß“. Wie sich herausstelle war der Fahrzeugeigentümer über ein Brett, in dem mehrere Schrauben eingedreht waren, gefahren. Der Pkw stand am Samstagvormittag (16.09.17), zwischen 10:00 und 11:45 Uhr, auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes. In dieser Zeit hatte ein noch unbekannter Täter das Schraubenbrett direkt vor dem rechten Fahrzeugreifen abgelegt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 500,00 Euro beziffert.

Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

 

 

Pkw in Marktgarage zerkratzt

 

Würzburg-Innenstadt: Am Samstagabend (16.09.17), zwischen 19:00 und 23:00 Uhr, entstanden an einem in der Marktgarage abgestellten schwarzen Pkw Kia diverse Kratzer. Nach Sachlage hatte diese ein unbekannter Täter mittels eines spitzen Gegenstandes verursacht. Hierbei entstand beträchtlicher Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe.

Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Mit 1,56 Promille Auto gefahren

 

Würzburg-Grombühl: Mit reichlich Alkohol im Blut war eine 19-jährige am Sonntagmorgen (17.09.17), gegen 02:00 Uhr,  in der Nürnberger Straße unterwegs. Bei einer Verkehrskontrolle eines Pkw Toyota pustete die junge Fahrerin 1,56 Promille. Nach erfolgter Blutentnahme und Sicherstellung der Fahrzeugschlüssel wurde sie wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Sie erhält nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und wird wohl längere Zeit auf ihren Führerschein verzichten müssen.

 

 

Nach Überschlag mit Auto schwerverletzt in Klinik

 

Würzburg-Rottenbauer: Schwere Verletzungen erlitt am Samstagabend ein 19-jähriger Schüler bei einem Verkehrsunfall im Rottenbauerer Grund. Der junge Mann war mit seinem Smart von Rottenbauer nach Würzburg unterwegs, als nach seinen Angaben ein Tier auf die Straße sprang. Beim folgenden Ausweichmanöver geriet er von der Fahrbahn ab und das Fahrzeug überschlug sich mehrmals. Ein vorbeikommender Busfahrer und einige Fahrgäste bargen kurz darauf den Verletzen aus seinem Pkw und leisteten Erste Hilfe. Der 19-jährige kam nach Erstversorgung durch Rettungsdienst und Notarzt schwerverletzt in ein Krankenhaus. Sein total beschädigter Pkw musste abgeschleppt werden. Bei dem Verkehrsunfall wurden weiterhin ein Leitpfosten und zwei Bäume beschädigt.

 

 

Unfallflucht im Frauenland

 

Würzburg-Frauenland: Vom Freitag (15.09.17) auf Samstag (16.09.17) wurde in der Von-Luxburg-Straße ein schwarzer Hyundai i20 Active angefahren und beschädigt. Der Pkw war am Straßenrand geparkt und von einem unbekannten Fahrzeug im Bereich des Heckstoßfängers touchiert worden. Anschießend entfernte sich der Unfallverursacher unerkannt von der Unfallstelle. Der Sachschaden beträgt ca. 700,00 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Würzburg-Stadt, Tel.: 0931/457-2230, entgegen.

 

 

Mehrere Pkw-Aufbrüche – Insgesamt acht Fahrzeuge betroffen

 

WÜRZBURG. Von Freitag auf Samstag hat ein Unbekannter insgesamt sieben Pkw aufgebrochen. In einem weiteren Fall scheiterte der Täter offenbar bei seinem Versuch, die Scheibe gewaltsam zu öffnen. Die Kripo Würzburg hat inzwischen die Ermittlungen übernommen und hofft nun auch auf Zeugenhinweise.

 

Zwei der aufgebrochenen Fahrzeuge waren in der Schweinfurter Straße geparkt. Im Zeitraum zwischen Freitagvormittag, 10.00 Uhr, und Samstagmorgen, 09.00 Uhr, öffnete der Täter gewaltsam die Seitenscheiben an dem VW und dem Audi. Während sich der Beuteschaden in diesen beiden Fällen mit insgesamt etwa 40 Euro in Grenzen hält, dürfte der Sachschaden an den zwei Fahrzeugen im vierstelligen Bereich liegen.

 

Mit identischer Vorgehensweise wurden in der Aumühlstraße gleich sechs Pkw unterschiedlicher Hersteller angegangen. In diesen Fällen kann der Tatzeitraum auf Samstagmorgen bzw. Samstagvormittag, 06.35 Uhr bis 11.40 Uhr, eingegrenzt werden. Bei fünf Pkw gelangte der Täter auch in die Innenräume. Was genau entwendet wurde, ist derzeit allerdings noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Sachschadenshöhe dürfte sich insgesamt auf mehrere tausend Euro belaufen.

 

Um die Pkw-Aufbrüche aufklären zu können, hofft die Kripo Würzburg nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung:

 

-       Wer hat am Freitag bzw. am Samstag in der Schweinfurter Straße oder in der Aumühlstraße etwas Verdächtiges beobachtet, das mit den Pkw-Aufbrüchen im Zusammenhang stehen könnte?

-       Wer hat in diesen Bereichen eine verdächtige Person festgestellt?

-       Möglicherweise hat sich der Täter bei der Tatausführung verletzt. Wer ist möglicherweise auf eine verletzte Person aufmerksam geworden?

-       Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung der Fälle beitragen könnten?

 

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kripo Würzburg in Verbindung zu setzen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0