"Teamtraining im Outdoorbereich" des Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrums Oerlenbach am 18., 20. und 21. September 2017

Am 18., 20. und 21. September 2017 sind je zwei Lehrgruppen der zum 1. September 2017 in den mittleren Polizeivollzugsdienst  eingestellten Polizeimeisteranwärterinnen und Polizeimeisteranwärter des Bundespolizeiaus- und  -fortbildungszentrums Oerlenbach (BPOLAFZ OEB) im Landkreis Bad Kissingen und Schweinfurt zu einer ein Tages-Outdoorausbildung unterwegs.

Die insgesamt 134 Polizeischülerinnen (48) und Polizeischüler (86) werden im Zuge ihres ersten Ausbildungsabschnittes in den drei Tagen zu je sechs Ausbildungsteams aufgeteilt. Ein Ausbildungsteam besteht aus sieben bis neun Anwärterinnen und Anwärtern.

An verschiedenen Stationen werden ihnen spezielle Aufgaben gestellt, die die Eigenverantwortlichkeit, Problemlösungsfähigkeit, Belastbarkeit, Selbstdisziplin, Planungs- und Kommunikationsfähigkeit sowie die gegenseitige Motivation, das arbeitsteilige Vorgehen, die Teamfähigkeit und die Selbsteinschätzung  fordern und fördern sollen, um die Sozial-, Persönlichkeits- und Methodenkompetenz zu erhöhen.

Bei dieser erlebnisorientierten Pädagogik - unter teilweise außergewöhnlicher körperlicher Belastung-  besteht die Weisung, dass die Polizeimeisteranwärterinnen und Polizeimeisteranwärter keine privaten Handys mitführen.  Die Teams werden von Ausbilderinnen und Ausbildern begleitet.

 

Hierbei wird eine Strecke von rund 20 Kilometer zu Fuß zurückgelegt. Neben dem Schwerpunkt Teamtraining wird auch das Orientieren und Zurechtfinden im Ausbildungsraum (dient als Training für das spätere Orientieren und Zurechtfinden im Einsatzraum) geübt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0