Bayerische Vize-Meister im Gewichtheben AC 82 Schweinfurt holt Platz 2 in der Vereinswertung

Jennifer Block, Ulrike Zehner und Tom Kieslich Bayerische Vize-Meister im Gewichtheben

AC 82 Schweinfurt holt Platz 2 in der Vereinswertung

 

 

Beim Bundesligisten TB 03 Roding fanden die Landesmeisterschaften im Gewichtheben statt. Der TB 03 Roding war ein toller Gastgeber. 25 Frauen und 48 Männer aus 19 Vereinen fanden ideale Wettkampfbedingungen vor um die Besten zu ermitteln.

 

In der Klasse „Frauen -48 kg“ ging Ulrike Zehner an den Start. Mit 98 kg Zweikampf wurde sie Vizemeisterin.

 

Nina Unger und Katharina Schoener traten bei den „Frauen -63 kg“ an.

Katharina Schoener lieferte sich ein spannendes Duell mit Claudia Pobig (KSV Bav. Regensburg) um Platz 2. Schoener verbesserte im Reißen ihre Bestleistung von 56 auf 60 kg und hatte damit nur 2 kg Rückstand auf Pobig. In zweiten Stoßversuch erhöhte Schoener ihre Bestleistung von 76 auf 78 kg. Pobig bewältigte ebenfalls 78 kg in dieser Teildisziplin. Pobig verlangte 81 kg und Schoener 82 kg. Pobig scheiterte 2x an 81 kg. Schoener konnte leicht die 82 kg umsetzen jedoch gelang der Ausstoß nicht. Mit 138 kg Zweikampf sicherte sich Katharina Schoener Bronze.

Auch Nina Unger konnte mit 45 kg im Reißen einen neue persönliche Bestleistung aufstellen. Mit 101 kg im Zweikampf belegte sie Platz 5.

 

Ebenfalls einen spannenden Kampf um Silber lieferte sich Jennifer Block bei den „Frauen -69 kg“ mit Kathrin Wimberger (KSC Attila Dachau). Ihre Reißbestleistung erhöhte Block auf 61 kg und zog mit Wimberger gleichauf. Im Stoßen bewältigte Wimberger 78 kg. Block konnte ihre persönliche Bestleistung von 77 auf 79 kg erhöhen. Mit 140 kg im Zweikampf wurde sie Vizemeisterin.

 

Bei den „Männern -69 kg“ kämpfte Tom Kieslich gegen Robert Lenz (TSV Waldkirchen) um den Titel. Seine Reißbestleistung konnte Kieslich nach drei souveränen Versuchen auf 81 kg erhöhen und lag damit 3 kg hinter Lenz. Im Stoßen konnte er nur die Anfangslast von 93 kg bewältigen. Mit 174 kg im Zweikampf belegte Kieslich Platz 2.

 

Eine neue Reißbestleistung erzielte auch Jonathan Sindel mit 98 kg. Er ging in der am stärksten besetzen Klasse „Männer -85 kg“ an den Start. Mit 221 kg im Zweikampf belegte er einen guten sechsten Platz.

 

Philipp Lendner trat bei den „Männern -94 kg“ an. Er erreichte mit 220 kg im Zweikampf Platz 5.

 

In der Klasse „Männer -105 kg“ trat Christopher Plachki an. Seine Reißbestleistung von 107 kg erhöhte er auf 110 kg. Im Stoßen bewältigte er seine Bestleistung von 133 kg. Mit seiner neuen Zweikampfbestleistung von 243 kg belegte er ebenfalls Platz 5.

 

Mit gleich 8 Startern hatte Torsten Zehner als Coach den ganzen Wettkampftag viel zu tun und wurde mit einem tollen 2. Platz in der Vereinswertung belohnt. Auch Platz 3 ging durch dem KSV Kitzingen nach Unterfranken. Das Power-Quartett Katharina Schoener, Jennifer Block, Jonathan Sindel und Christopher Plachki von CrossFit Erlangen steuerte wertvolle Punkte zur Vereinswertung bei. Auch Tom Kieslich (CrossFit Bamberg), Nina Unger (CrossFit Würzburg), Philipp Lendner und Ulrike Zehner waren fleißige Punktesammler.

Der Wanderpokal blieb auch in diesem Jahr beim Gastgeber TB 03 Roding.

 

 

Einzelergebnisse:

 

Reißen Stoßen Zweikampf

 

Frauen -48 kg

2. Ulrike Zehner AC 82 Schweinfurt 43 55 98

 

Frauen -63 kg

3. Katharina Schoener AC 82 Schweinfurt 63 78 138

5. Nina Unger AC 82 Schweinfurt 45 56 101

 

Frauen -69 kg

2. Jennifer Block AC 82 Schweinfurt 61 79 140

 

Männer -69 kg

2. Tom Kieslich AC 82 Schweinfurt 81 93 174

 

Männer -85 kg

6. Jonathan Sindel AC 82 Schweinfurt 98 123 221

 

Männer -94 kg

5. Philipp Lendner AC 82 Schweinfurt 95 125 220

 

Männer -105 kg

5. Christopher Plachki AC 82 Schweinfurt 110 133 243

 

 

Bilder: Ulrike Zehner  (Pressewart d. AC 82 Schweinfurt)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0