Große Freude über die 1111. Geburt am Leopoldina-Krankenhaus in Schweinfurt

Von links nach rechts: Chefarzt der Frauenklinik Prof. Dr. Michael Weigel, Tugba Marangoz mit Sohn Hamza, Stationsleitung Christine Schmitt-Weiß und Hebamme Sandra Goth

 

 

Mit dem kleinen Hamza kam bereits am vergangenen Freitag das 1111. Baby im Leopoldina-Krankenhaus in diesem Jahr zur Welt – und damit so früh wie schon lange nicht mehr.

Der Chefarzt der Frauenklinik, Prof. Dr. Michael Weigel, Stationsleitung Christine Schmitt-Weiß und Hebamme Sandra Goth gratulierten der stolzen Mama Tugba Marangoz, die selbst auch im Leo geboren wurde, mit einem Blumenstrauß. Für sie ist es das zweite Kind. Der kleine Hamza bekam von all dem Trubel nichts mit. Er schlief friedlich in den Armen seiner Mutter. Der neue Stern am Familienhimmel erblickte am 15. September um 13.25 Uhr mit einem Geburtsgewicht von 3.510 g das Licht der Welt. Mutter und Sohn erfreuen sich bester Gesundheit und wurden bereits zum Vater und Bruder nach Hause entlassen.

Der Babyboom ist im Leopoldina-Krankenhaus weiterhin ungebrochen. Bereits im Jahresverlauf deutet alles auf einen neuen Geburtenrekord hin.

 

Wir freuen uns sehr darüber, in diesem Jahr schon so früh das 1111. Baby entbunden zu haben“, sagt der Chefarzt. „Unser Team ist gut eingespielt. So können wir bei jeder Geburt auf die individuellen Bedürfnisse der werdenden Mütter eingehen.“ 

 

Bild: Leo.Kr.Hs

Kommentar schreiben

Kommentare: 0