Pressebericht der Polizei Bad Kissingen vom 19.09.2017

Bad Kissingen

 

Erpressungen durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter

 

Am Mittwoch und Freitag vergangener Woche erhielten ein 80-jähriger Pensionär und ein 46-jähriger Freiberufler Anrufe von einem Unbekannten, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgab. Während der über einstündigen Telefonate in englischer Sprache, wurden die Angerufenen überzeugt, dass ihr Computer von Viren befallen sei und die Microsoft-Lizenz ablaufen würde. Über die, von den Geschädigten installierte Software Teamviewer verschaffte sich der Unbekannte Zugriff auf deren Computer. Für die Lizenzverlängerung und den Schutz des Computers wurde Geld gefordert, ansonsten würden die Geschädigten keinen Zugriff mehr auf ihre Rechner haben. In beiden Fällen wurde hierbei versucht die Daten der Bankkonten zu erfragen. In einem Fall wurden Gutschein-Codes im Wert von 200,- Euro weitergegeben. In beiden Fällen wurden die Daten der Computer verändert, sodass sie nicht mehr genutzt werden konnten. Aus Hintergrundgesprächen wird darauf geschlossen, dass die Anrufer aus einem Callcenter im indischen Sprachraum agieren. Die angezeigten Rufnummern wurden dabei manipuliert.

Vor der Betrugsmasche wurde schon mehrfach gewarnt. Die Firma Microsoft nimmt keinesfalls telefonisch Kontakt zu ihren Kunden auf, um beispielsweise eine Lizenz zu verlängern.

 

 

Verkehrsunfallflucht

 

Am Montagabend parkte eine 46-jährige Audi-Fahrerin ihren schwarzen SUV auf dem Parkplatz des Fachmarktzentrums in Garitz und begab sich anschließend in ein Geschäft. Das Fahrzeug der Dame hatte eine auffällige und großflächige gelbe Werbeaufschrift und wurde mittig gegenüber des TAKKO-Marktes abgestellt. Als sie von ihrem Einkauf wieder zum Fahrzeug kam, bemerkte sie einen Schaden an der Heckstoßstange. Da weder an der Unfallörtlichkeit selbst, noch an ihrem Fahrzeug und auch bei der Polizeiinspektion keine Feststellungen bezüglich des Verursachers festgemacht werden konnten, wurde Anzeige wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort erstattet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 1.500.- Euro.

Aus diesem Grund bittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Auch wurde eine Belohnung durch die Geschädigte selber ausgesetzt, die zur Ermittlungen des Täters führen.

 

Beim Einparken hat es gekracht

 

Eine 50-jährige Mazda-Fahrerin stieß am Montagmorgen in der Salinenstraße beim Rückwärtseinparken gegen das dahinter stehende Fahrzeug Ford einer 68-Jährigen, so dass ein Schaden in Höhe von circa 2.800,- Euro entstand. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung.

Zu einem weiteren Parkplatzschaden kam es am Montagnachmittag in der Erhardstraße, als ein 59-jähriger Fahrer eines Wohnmobils beim Einparken rückwärts den dahinter stehenden Pkw VW eines 67-Jährigen touchierte, so dass ein Schaden in Höhe von circa 300,- Euro entstand.

 

 

Burkardroth

 

Fahrzeug wurde zerkratzt - Zeugen gesucht

 

Am Sonntag, in der Zeit von 11.15 Uhr bis 12.15 Uhr, parkte ein 50-Jähriger seinen schwarzen Pkw Audi in Katzenbach in der Weinbergstraße. Als er wieder zu seinem Fahrzeug zurückkam, musste er feststellen, dass dieses an der rechten Fahrzeugseite zerkratzt und dadurch ein Sachschaden von mindestens 1.000,- Euro entstanden war. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Münnerstadt

 

Wildunfall mit Reh

 

Am Sonntag ereignete sich gegen Abend ein Wildunfall. Ein Pkw-Fahrer war auf der Kreisstraße KG 17 von Haard kommend in Richtung Burghausen unterwegs. Dabei kollidierte er mit einem Reh, welches die Straße kreuzte. Das Reh lief verletzt in das angrenzende Waldgebiet. An dem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000,- Euro.

 

 

Reh verendet bei Wildunfall

 

Auf der Fahrt von Burghausen in Richtung Münnerstadt erfasste am Montagmorgen, gegen 06.20 Uhr, auf der Kreisstraße KG 20 ein 27-jähriger VW-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier wurde durch den Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 600,- Euro.

 

 

Altreifen entsorgt

 

Am Montagmorgen bemerkte der Eigentümer eines Automobilhandels sechs auf seinem Gelände hinterlassene Pkw-Reifen. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Bad Kissingen führten zu einer 49-Jährigen Renault-Fahrerin. Die Dame erwartet nun eine Anzeige nach Kreislauf Abfall Wirtschaftsgesetz.

 

 

 

Nüdlingen

 

Baustelle beschmiert

 

In der Zeit von Samstagabend bis Sonntagnachmittag wurde durch einen oder mehrere bisher unbekannte Personen der Rohbau eines Einfamilienhauses in der Straße „Am Sinnberg“ betreten. Im Gebäude selbst wurden einige Wände mit weißer Farbe beschmiert. Den Schmierereien nach zu urteilen, wurde die Sachbeschädigung durch Jugendliche begangen worden. Da die Polizeiinspektion Bad Kissingen bisher noch keinen Täter ermitteln konnte, wird um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung gebeten. Wer Feststellungen von Jugendlichen oder Verdächtigen im Industriegebiet bzw. Am Sinnberg gemacht hat, möchte sich bitte bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 melden.

 

 

Cannabispflanzen gezüchtet

 

Bei einem 20-Jährigen konnten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen am Montagnachmittag insgesamt vier Cannabispflanzen sicherstellen, die der Mann in seiner Wohnung für seinen Eigenkonsum „züchtete“. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0