Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 18.09.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Zaun aufgezwickt

 

Wegen Sachbeschädigung erstattete am Montag ein Verantwortlicher einer Lkw Werkstätte in der Lilienthalstraße 8 eine Anzeige bei der Polizei.

Demnach wurde über das Wochenende ein größeres Loch in den Maschendrahtzaun des Grundstücks gezwickt. Dabei ging der Täter vom Nachbargrundstück aus zu Werke, welches frei zugänglich ist.

Was der Unbekannte dabei im Schilde führte, ist bis dato unbekannt. Es wurde kein Diebstahlsschaden festgestellt. Weiterhin sind keine Spuren vorhanden, ob überhaupt jemand auf das Werkstattgelände vorgedrungen ist.

Womöglich wurde der Täter bei der weiteren Ausführung auch gestört und ist wieder verschwunden.

Der Sachschaden beträgt mehrere einhundert Euro.

 

 

Außenwand der Kindertagesstätte beschädigt

 

Vermutlich durch Steinwürfe wurde die Außenfassade der AWO Kindertagesstätte in der Hermann-Barthel-Straße 17 über das letzte Wochenende beschädigt.

Dadurch entstanden zwei Löcher an der Wand.

Der Schaden wird mit 300 Euro angegeben.

Über den oder die Täter liegen noch keinerlei Erkenntnisse ein.

 

 

Algerische Ladendiebe

 

Dank der Feststellungen eines Passanten konnten am späten Montagnachmittag zwei algerische Asylbewerber nach einem Ladendiebstahl festgenommen werden.

Gegen beide läuft jetzt ein Diebstahlsverfahren.

Kurz vor 19 Uhr teilte der Zeuge mit, dass er soeben am Theaterpark beobachtet hat, wie zwei ihm unbekannte Männer diverse Gegenstände hinter einem Busch versteckt haben. Weil ihm das sehr verdächtig vorkam, hat er die Unbekannten angesprochen.

Daraufhin steckten die südländisch aussehenden Männer einen Teil der Gegenstände wieder ein und flüchteten durch das Tor in der Stadtmauer.

Im Rahmen der daraufhin eingeleiteten Fahndung konnten zwei algerische Asylbewerber, auf welche die Zeugenbeschreibung passte, wenig später in der Niederwerrner Straße festgestellt und angehalten werden. Die 22- und 33-jährigen Tatverdächtigen hatten die vom Zeugen beschriebenen Gegenstände, wie kosmetische Erzeugnisse, Nahrungsmittel und Getränke einstecken. Dafür konnten sie keinerlei Kaufbelege vorweisen. Weitere Sachen wurden auch noch hinter dem Gebüsch im Theaterpark später aufgefunden.

Die beiden sind jetzt dringend verdächtig, zuvor in einem Supermarkt in der Hadergasse „kostenlos“ eingekauft zu haben. Erste Sichtungen einer Videoaufzeichnung bestätigen bereits den Verdacht. Die weiteren Ermittlungen zur Überführung der Täter laufen jetzt.

Die Diebesbeute hat einen Wert von zirka 60 Euro.

 

 

Syrien versus Afghanistan - Schlägerei vermutlich wegen eines Mädels

 

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt derzeit die Polizei gegen einen 16-jährigen syrischen Asylbewerber. Er soll am Montagmittag bei einer Auseinandersetzung seinen Mitschüler, einen 21-jährigen afghanischen Asylbewerber, unter Zuhilfenahme eines Steines geschlagen haben.

Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst später in ein Krankenhaus gebracht.

Wie bisher in Erfahrung gebracht werden konnte, „rumort“ es anscheinend schon eine geraume Zeit zwischen den beiden jungen Männern. Der Knackpunkt soll ein Mädchen sein, dem anscheinend beide „den Hof machen“.

Am gestrigen Montag eskalierte die Auseinandersetzung, indem der Jüngere den Älteren im Bereich des Hauptbahnhofes zunächst mehrfach mit der Hand in das Gesicht geschlagen hat.  Als der Verletzte zu Boden ging, soll der Täter seinen Kontrahenten noch mehrfach gegen den Kopf und Oberkörper geschlagen haben. Nachdem Unbeteiligte dazwischen gingen und den Beschuldigten von seinem Opfer wegzogen, flüchtete der vom Tatort.

Das Opfer gab bei einer späteren Befragung an, dass der Beschuldigte ihn mit einem Stein geschlagen haben soll. Diese Aussagen konnten bis dato noch nicht verifiziert werden, weil Tatzeugen von einem Stein nichts mitbekommen haben.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Einbrecher auf frischer Tat geschnappt

Sennfeld

 

Am Sonntagmorgen konnte ein Einbrecher auf frischer Tat noch am Tatort festgenommen werden. Die zwischenzeitlich eingeleiteten Ermittlungen haben ergeben, dass der Amtsbekannte für weitere Einbrüche in den zurückliegenden Monaten ebenfalls in Frage kommt.

Nach einer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ist der 54-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt worden, da er einen festen Wohnsitz nachweisen kann.

Gegen 3 Uhr ging am Sonntagmorgen ein stiller Alarm bei einem Verantwortlichen der SG Sennfeld ein. Nach der sofortigen Verständigung der Polizei wurde das Vereinsheim weiträumig umstellt und anschließend die Sportgaststätte betreten. Zuvor konnte bereits Taschenlampenschein aus dem Gebäude heraus wahrgenommen werden.

Nach einer Absuche konnte der Einbrecher im Küchenbereich angetroffen und überwältigt werden.

Weil der Festgenommene später in der Polizeiwache annähernd 1,8 Promille in ein Pustegerät blies, wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Bei der weiteren Sachbearbeitung am Tatort ist noch festgestellt worden, dass der Mittfünfziger, bevor er in das Sportheim eingebrochen ist, im Außenbereich auch noch zwei Holzhütten aufgebrochen und durchsucht hat.

Der Sachschaden im vorliegenden Fall liegt bei etwa 3000 Euro.

Die weiteren Ermittlungen über das Wochenende haben mittlerweile den Tatnachweis für weitere Einbrüche des Beschuldigten geliefert. Zuletzt am 9. September ist er ebenfalls schon in das Sportheim eingebrochen. Weitere DNA-Spurentreffer haben ergeben, dass er auch für einen zurückliegenden Einbruch in den Ruderclub Schweinfurt zweifelsfrei als Täter feststeht.

Die Ermittlungen laufen nun auf Hochtouren, ob der Beschuldigte auch noch für weitere Einbrüche in der Region in letzter Zeit in Frage kommt.

 

 

Nach dem Einkaufen bestohlen worden

Sennfeld

 

Vermutlich die Unaufmerksamkeit eines älteren Ehepaares hat ein Dieb oder eine Diebin ausgenutzt und deren Handtasche aus dem Auto gestohlen. Diese konnte später in einiger Entfernung, aber ohne Geldbörse, wieder aufgefunden werden.

 

Am vergangenen Freitag gegen 10.30 Uhr verließen die beiden älteren Herrschaften einen Discounter in der August-Borsig-Straße.

Eventuell wurden sie dabei schon von den späteren Dieben ausgekundschaftet.

Die Frau legte nun ihre Handtasche auf den Beifahrersitz und schlug die Tür zu. Anschließend begab sie sich zum Kofferraum ihres Autos, um ihrem Mann beim Entladen des Einkaufswagens zu helfen.

Diese Augenblicke reichten einem Unbekannten oder einer Unbekannten aus, um die Handtasche vom Beifahrersitz zu nehmen und unerkannt zu entkommen. Die Beklauten bekamen davon erst mit, als sie kurz darauf in das Auto einstiegen.

Etwa drei Stunden später wurde die Handtasche in einem Gebüsch eines Supermarktes in der Carl-Benz-Straße aufgefunden. Es fehlte daraus die Geldbörse und eine EC-Karte.

Der Diebstahlsschaden wird auf rund 200 Euro geschätzt.

 

 

Sich an Traktor bedient

Holzhausen

 

Der Diebstahl einer GPS-Antenne inklusive sämtlicher Freischaltungen, in einem Gesamtwert von 6000 Euro, ist von einem Landmaschinenhandel mit der Anschrift „Kaltenhof 15“ bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige gebracht worden.

Irgendwann über das vergangene Wochenende, zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen, ist der Dieb an einer noch unbekannten Stelle über die Umzäunung des Freigeländes gestiegen. Von einem Traktor der Marke Steyr Terrus montierte er von dessen Dach die GPS-Antenne ab und entwendete sie. Anschließend verschwand er wieder. Weitere Fahrzeuge oder Gerätschaften wurden nicht angegangen.

 

 

Brennendes Müllauto

Waigolshausen

 

Am Montagnachmittag brach im Laderaum eines Müllautos ein Feuer aus. Die alarmierten Feuerwehren aus Waigolshausen und Werneck löschten den Brand.

Gegen 14.15 Uhr war der Fahrer mit seinem Müllauto in der Sonnenstraße unterwegs, als er plötzlich starken Qualm aus seinem Laderaum wahrnahm. Er hielt sofort an und benachrichtigte die ILS.

Ob an dem Müllauto ein Sachschaden entstanden ist, ist derzeit noch unklar. Augenscheinlich konnte zunächst kein Schaden festgestellt werden.

 

 

Vorboten des kommenden Winters - Holzdiebstahl

Schonungen

 

Der Tatzeitraum für den Holzdiebstahl kann nicht genauer eingegrenzt werden, er könnte ab dem Zeitraum von Anfang September bis zur Feststellung an diesem Sonntag liegen. Der Wert des Diebesgutes wird auf 3000 Euro geschätzt.

Auf einem umzäunten Grundstück am Ortsrand, mit der Adresse Kaltenhöfer Weg, lagerte das Diebstahlsopfer sehr versteckt rund 25 Ster Holz.

In dem angegebenen Zeitraum wurde der größere Stapel gestohlen. Deshalb muss angenommen werden, dass der oder die Diebe mehrmals mit einem größeren Fahrzeug oder Anhänger vorgefahren sein müssen.

 

Sachdienliche Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen zu diesem Fall bitte an die Schweinfurter Polizei richten.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-St 2270, Bergrheinfeld

 

Um 5.50 Uhr war am Montag ein Opel Corsa Führer auf der Ortsumgehung Bergrheinfeld, der Staatsstraße 2270 unterwegs.

Kurz vor dem Verkehrskreisel nach Schnackenwerth sprang ein Feldhase über die Straße und krachte gegen das Auto. Über den weiteren Verbleib des Tieres ist nichts bekannt.

Der Schaden wird auf mindestens 1500 Euro geschätzt.

 

 

-B 26a, Höhe Stettbach

 

Am Montag um 7.30 Uhr fuhr der Lenker eines Mini Cooper auf der Bundesstraße 26 a in Richtung Schweinfurt. Etwa in Höhe von Stettbach kam es zu einer Kollision mit einem Reh, welches dafür mit seinem Leben bezahlte.

Der Jagdpächter holte den Kadaver später ab.

Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Reichmannshausen

 

Von einem beschädigten Regenfallrohr gibt es aus der Hofstraße 6 zu berichten. Der Verursacher suchte anschließend mit seinem Fahrzeug unerkannt das Weite.

Gegen 8.30 Uhr vernahm am Montag die Hausbesitzerin einen Knall vor dem Haus. Als sie sich kurz darauf vor ihrem Gebäude umsah, konnte sie die Beschädigung sofort erkennen.

Der Verursacher war schon weitergefahren. Auf Grund des Schadensbildes an der Regenrinne wird davon ausgegangen, dass vermutlich ein Lkw den Schaden herbeigeführt hat.

Die Reparaturkosten werden mit 300 Euro veranschlagt.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Gestern

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Vandale wütet - 10 Autos verkratzt

 

In der Nacht zum Sonntag wurden im Bereich der Straße „Maininsel 16“ 10 dort abgestellte Autos von einem Unbekannten verkratzt.

Nach derzeitigem Stand wird von einem Gesamtschaden von rund 7500 Euro ausgegangen.

Am Sonntag gegen 8.30 Uhr stellte der erste Autobesitzer sein teilweise zerkratztes Auto fest. Bei der späteren Tatbestandsaufnahme vor Ort konnten so nach und nach weitere neun beschädigte Fahrzeuge festgestellt und die Eigentümer benachrichtigt werden.

Den Spuren nach zu urteilen wurden sämtliche Autos mit einem Schlüssel beschädigt.

Derzeit liegen noch keinerlei Hinweise zum Täter vor.

Sachdienliche Angaben dazu bitte an die Polizei richten.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Auf dem Parkplatz des Stadtbahnhofs in der Alten Bahnhofstraße hat sich am Samstagnachmittag eine Unfallflucht zugetragen.

Vom Verursacher und seinem Fahrzeug ist bis dato noch nichts bekannt.

Gegen 14 Uhr stellte dort der Nutzer eines silbernen Ford Focus mit WÜ-Kennzeichen sein Fahrzeug auf einer der eingezeichneten Parkbuchten ab.

Bei der Rückkehr um 20.30 Uhr wies die Fahrertür einen längeren und tiefen Lackkratzer auf.

Die Schadensschätzung beläuft sich auf 500 Euro.

 

 

-Einen erheblichen Blechschaden in Höhe von geschätzten 5000 Euro hat ein Unfallflüchtiger in der Heini-Dittmar-Straße 4 zurückgelassen.

Auf Grund des hohen Schadens und der damit einhergehenden Deformierungen geht der Sachbearbeiter davon aus, dass es sich bei dem unfallflüchtigen Fahrzeug womöglich um einen Lkw handelt.

Gegen 19 Uhr hat am Samstag die Fahrerin eines silbernen Ford Focus ihr Auto auf Höhe der späteren Unfallörtlichkeit abgestellt.

Als die junge Autofahrerin am Sonntag um 14 Uhr ihren Ford wieder abholen wollte, musste sie das erheblich beschädigte und eingedrückte Heck am Fahrzeug feststellen.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Briefkasten angezündet

Niederwerrn

 

Ein bis dato Unbekannter hat den Mainpost Logistik Briefkasten, der an der Zufahrt zur Feuerwehr in Niederwerrn, in der Schweinfurter Straße 54 aufgestellt ist, entzündet. Dadurch wurden der Kasten selbst und sein gesamter Inhalt vollkommen zerstört.

Gegen 4 Uhr teilte eine Anruferin mit, dass sie soeben festgestellt hat, dass es aus dem großen blauen Briefkasten heftig qualmt.

Durch den Brand und das von der Feuerwehr eingebrachte Löschwasser wurde der Briefkasten komplett zerstört.

Das Ausmaß des Schadens kann noch nicht näher beziffert werden, weil derzeit noch keinerlei Erkenntnisse über den möglichen Inhalt vorliegen.

Des Weiteren liegen auch noch keinerlei Hinweise auf den Täter vor und wie er den Kasten in Brand gesteckt hat.

 

Verdächtige Hinweise oder weitere Zeugenbeobachtungen bitte an die Schweinfurter Polizei richten.

 

 

Der Alkohol und seine Blüten - Verkehrszeichendieb erwischt

Grafenrheinfeld

 

Wegen Diebstahls ermittelt die Polizei gegen einen Einwohner Grafenrheinfelds seit dem Sonntagmorgen. Der hatte versucht, ein Verkehrszeichen zu stehlen und wurde dabei auf frischer Tat von einer Streife erwischt. Die Flucht half nichts mehr, er wurde vorläufig festgenommen.

Gegen 7.25 Uhr war eine Streifenwagenbesatzung in der Brückenstraße unterwegs. Auf einmal sahen sie einen jungen Mann, der mit einem Verkehrszeichen unter dem Arm in die Goethestraße davonrannte. Anscheinend hatte er den Streifenwagen zuvor wahrgenommen und gab Fersengeld.

Die Flucht war jedoch nur von kurzer Dauer, der 18-jährige Dieb konnte angehalten und vorläufig festgenommen werden. Nachdem das Schild keinen Schaden genommen hatte, wurde es auf Anordnung der Polizeibeamten vom Beschuldigten wieder an seinen Ursprungsort zurückverfrachtet und aufgestellt.

Den Beschuldigten erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.

Am Rande sei noch erwähnt, dass der junge Mann bei einem Pustetest annähernd 2 Promille erzielte.

Wieder mal ein Beweis dafür, dass Alkohol ein sehr schlechter Ratgeber ist.

 

 

Geldbeutel aus unversperrten Auto gestohlen - Täter ermittelt

Gochsheim

 

Weil eine Autofahrerin es am Sonntagnachmittag unterlassen hat, ihren VW Polo ordnungsgemäß zu versperren, hat ein 15-Jähriger daraus ihre braune Geldbörse gestohlen. Auf Grund eines Hinweises auf den Täter konnte dieser im Laufe des Nachmittags überführt werden.

Nachdem die diesbezügliche Mitteilung bei der Polizei eingegangen war, begab sich sofort eine Streife zur Örtlichkeit in der Jahnstraße. Nachdem die Autobesitzerin eruiert werden konnte, stellte sie beim Auto angekommen fest, dass ihr Portmonee fehlte. Bei einer Absuche konnte dieses in einem nahegelegenen Gebüsch aufgefunden werden.

Bei Ermittlungen im benachbarten Jugendtreff ergaben sich die ersten Hinweise auf den späteren Beschuldigten, einen Jungen aus dem Ort.

Der hatte nach dem Diebstahl den Inhalt, Bargeld war keines vorhanden, an weitere Jugendliche verteilt. Unter anderem den Personalausweis und den Führerschein. Die Dokumente konnten wieder beigebracht und der Autofahrerin zurückgegeben werden.

Der Täter wird jetzt wegen Diebstahls aus einem Kraftfahrzeug bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Das Jugendamt erhält ebenfalls einen Bericht hierüber.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfall

SW 4, Löffelsterz - Reichmannshausen

 

Am Sonntag um 5.30 Uhr war ein VW Passat Führer auf der Kreisstraße 4 unterwegs. Auf der Fahrt zwischen Löffelsterz und Reichmannshausen, etwa auf halber Strecke, kam es zu einer Kollision mit einem über die Straße springenden Reh.

Über den weiteren Verbleib des Tieres ist nichts bekannt.

Der Schaden am Auto beträgt mindestens 1500 Euro.

 

 Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 Landkreis Schweinfurt, Werneck

 

Auto angefahren und geflüchtet

Ein Unbekannter hat am Sonntagnachmittag, zwischen 14:00 und 16:00 Uhr, einen schwarzen Fiat Marea in Werneck angefahren und ist danach geflüchtet. Das Fahrzeug stand in der Spitalstraße vor dem Kreisaltenheim.  Als die Fahrerin zu ihrem Pkw zurückkam, bemerkte sie den frischen Unfallschaden vorne links. Anhand der Spuren fährt der Verursacher vermutlich ein rotes Fahrzeug. Der entstandene Schaden beträgt ca.2000,-- Euro. Hinweise bitte an die VPI Schweinfurt-Werneck, Tel 09722/9444-0.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0