Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 20.09.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Täter nutzten Gelegenheiten - Diebstähle aus Rucksäcken in der Kaiserstraße 

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Dienstag befand sich eine 83-Jährige gegen 16.00 Uhr in einem Schuhgeschäft in der Kaiserstraße. Ihren Rucksack stellte die Dame im Geschäft ab und ließ diesen kurzzeitig unbeaufsichtigt. Diese Gelegenheit nutzte ein bislang unbekannter Täter, entnahm die Handtasche der Frau aus dem Rucksack und machte sich unerkannt aus dem Staub.

 

Die Würzburgerin, welche die Tat kurze Zeit später bemerkte, beklagt neben dem Verlust ihrer cremefarbenen Handtasche auch das Abhandenkommen ihrer Geldbörse samt Scheckkarten und einem geringen Bargeldbetrag. Der Gesamtwert der Beute wird auf 60 Euro beziffert.

 

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Dienstag um 15.45 Uhr kam es in der Kaiserstraße zu einem erneuten Diebstahl einer Geldbörse. Die 56-jährige Geschädigte befand sich in einem Bekleidungsgeschäft zum Einkaufen. Unbemerkt gelang es einem noch nicht ermittelten Täter, das Portemonnaie der Würzburgerin aus deren Rucksack zu entnehmen.

 

Neben der blauen Damengeldbörse samt Bargeld, erlangte der Täter auch diverse Scheckkarten und Ausweisdokumente der Geschädigten. Diese bezifferte die durch die Tat entstandene Schadenshöhe auf circa 210 Euro.

 

 

In beiden Fällen bittet der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt Zeugen, denen sachdienliche Hinweise möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230, mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

Geparkter Pkw mutwillig beschädigt - 2.500 Euro Schaden

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Im Nachgang wurde der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt eine Sachbeschädigung vom vergangenen Wochenende angezeigt. In der Zeit von Freitag 15.00 Uhr bis Montag 19.30 Uhr, parkte ein Anwohner sein Fahrzeug ordnungsgemäß in der Senefelderstraße. Ein bislang noch unbekannter Täter verkratzte mit einem spitzen Gegenstand nahezu die gesamte Beifahrerseite und entfernte sich unerkannt.

An dem VW des Würzburgers entstand ein Schaden von 2.500 Euro.

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230, zu melden.

 

 

Hinteres Kennzeichen entwendet

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Vom 18. auf den 19. September, verschwand im Zeitraum von 17.30 Uhr bis 18.00 Uhr das hintere amtliche Kennzeichen eines in der Gneisenaustraße geparkten Pkw.  Das für den Kreis Soest ausgegebene Nummernschild entfernte ein noch unbekannter Täter, indem er den Kennzeichenhalter öffnete.

 

Zeugen, die diesbezüglich Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in Verbindung zu setzen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Unfallfluchten im Stadtgebiet

 

WÜRZBURG/LENGFELD. Am Dienstag stellte ein Verkehrsteilnehmer seinen Pkw auf einem frei zugänglichen Parkplatz einer Logistikfirma am Friedrich-Bergius-Ring ab. Der Mercedes stand dort im Zeitraum von 06.00 Uhr bis 09.00 Uhr. Als der Würzburger zu seinem Fahrzeug kam, stellte er einen frischen Unfallschaden im Bereich des vorderen rechten Kotflügels bzw. der Stoßstange fest. Die Schadenshöhe wird auf 2.000 Euro geschätzt.

 

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Montag, wurde in der Zeit von 07.40 Uhr bis 16.30 Uhr, der Kleintransporter eines Würzburger Handwerkbetriebes angefahren. Der Fahrer war im Tatzeitraum auf einer Baustelle in der Rottendorfer Straße tätig und musste bei der Rückkehr zu dem weißen Mercedes eine großflächige Delle in der Beifahrertür feststellen.

 

 

In beiden Fällen entfernten sich die Verursacher, ohne ihren Pflichten als Unfallbeteiligte nachzukommen. Die Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt führen jeweils Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bitten Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0