Hans im Glück - Theaterstück für Kinder und Erwachsene

 Schauspielerin Silke Ohlert bei der Premierenvorstellung im Freilandmuseum Fladungen am 21.05.17 in der Aktionsscheune des Dreiseithofs aus Leutershausen.
Schauspielerin Silke Ohlert bei der Premierenvorstellung im Freilandmuseum Fladungen am 21.05.17 in der Aktionsscheune des Dreiseithofs aus Leutershausen.

Hans im Glück“ zählt zu den bekanntesten Märchen der Brüder Grimm. Interpretiert von der Schauspielerin Silke Ohlert ist es am Sonntag, den 24. September als Ein-Frau-Theaterstück ein letztes Mal im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen zu sehen. Beginn der Vorführung ist um 15.00 Uhr in der Aktionsscheune des Dreiseithofs aus Leutershausen.

 

Was ist Glück?“ – seit jeher beschäftigt die Menschheit diese Frage und die Antworten darauf sind so zahlreich wie die Individuen auf dem Planeten Erde. Letztlich muss jeder für sich selbst herausfinden, was ihn glücklich macht, doch etwas Unterstützung kann dabei nicht schaden.

So könnte es sich zum Beispiel lohnen, auf „Hans im Glück“ zu schauen. Das gleichnamige Märchen wird am Sonntag, den 24. September letztmals in dieser Saison in der Aktionsscheune des Freilandmuseums Fladungen gezeigt. In einer phantasievollen Inszenierung mit ungewöhnlichen Requisiten bringt es Silke Ohlert vom flur-theater Weimarschmieden um 15.00 Uhr auf die „Bretter, die die Welt bedeuten“. Dabei tritt in dem einstündigen Figurentheaterstück nicht nur Hans auf der Bühne auf, sondern tummeln sich dort auch alle Tiere, die im Märchen vorkommen. Für Besucher ist nur der normale Museumseintritt zu entrichten.

 

Silke Ohlert hat zunächst an der Musikhochschule Stuttgart und anschließend an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst-Busch“ Figurentheater studiert. Von 2001 bis 2003 wirkte sie am Puppentheater des Meininger Theaters mit, ehe sie im Jahr 2004 das flur-theater Weimarschmieden gründete. Die letzten Jahre verbrachte Silke Ohlert hauptsächlich im Ausland, mittlerweile ist sie aber auch in Weimarschmieden, Fladunger Stadtteil und nördlichste Ortschaft Bayerns, wieder häufiger anzutreffen.

Das Bühnenbild, die Requisiten und natürlich die Figuren von „Hans im Glück“ entstanden in Zusammenarbeit mit dem Maler Uwe Harreck. Die Aufführungen sind somit ein schönes Beispiel für das Zusammenwirken von darstellender und bildender Kunst. Bei den Musikeinspielungen leistete Daniela Pototschnik Unterstützung.

 

Neben dem Theaterstück finden am Sonntag, den 24. September auch wieder Dampfzugfahrten mit dem Rhön-Zügle statt. Fahrkarten sind bei Fahrten ab Fladungen an der Museumskasse, ansonsten auch im Zug erhältlich. Die Mitnahme von Fahrrädern ist möglich.

 

 

Bild: Fränkisches Freilandmuseum Fladungen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0