Pressebericht der Polizei Bad Kissingen vom 22.09.2017

Außenspiegel wurde beschädigt - Zeugen gesucht

 

In der Zeit von Dienstagmorgen, 07.00 Uhr, bis Mittwochabend, 20.00 Uhr, wurde im Stadtteil Garitz in der Schönbornstraße auf Höhe Haus-Nr. 41 von einem dort ordnungsgemäß geparkten grauen Pkw Ford der linke Außenspiegel abgefahren. Anschließend fuhr der oder die Unfallverursacher/-in weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von circa 150,- Euro zu kümmern. Der oder die Unfallverursacher/-in muss jedoch den Unfall bemerkt haben, da von dessen Fahrzeug das Kunststoffgehäuse am Unfallort aufgefunden werden konnte. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

 

 

Sachbeschädigung am Pkw

 

In der Zeit von Mittwoch, 18:00 Uhr bis Donnerstag, 08:00 Uhr, wurde ein „Im Beiberich“ im Stadtteil Reiterswiesen geparkter Mercedes durch einen bislang unbekannten Täter verkratzt. Der Besitzer des Wagens bemerkte zwei etwa 20 cm lange Kratzer im Bereich des hinteren rechten Kotflügels. Die Schadenshöhe dürfte bei etwa 1.500,- Euro liegen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

 

 

Phishing-Mails

 

Am Mittwoch erhielten zwei Geschädigte E-Mails, in welchen als Absender das Verkaufsportal Amazon vorgetäuscht wurde. Angeblich wären dort unauthorisierte (Schreibfehler!) Zugriffe festgestellt worden. Die Bestellung einer Flasche Old Pulteney Whiskey für 266 Euro, mit Lieferung an eine Packstation, in München sei daher storniert worden. Auch bei der Schreibweise des schottischen Hochlandwhiskys wurde fälschlicherweise die amerikanische Variante Whiskey gewählt.

In der E-Mail wurden die Empfänger aufgefordert, über einen Link „Verifizierung starten“, zur „erneuten Herstellung der unlimitierten Handlungsfähigkeit des Benutzerkontos“ die persönliche Daten und die Bankverbindung einzugeben. In einem Fall hatten die Betrüger damit Erfolg. Bislang ist allerdings noch kein Schaden eingetreten.

 

 

Reh nach Kollision getötet

 

Auf der Fahrt von Wittershausen in Richtung Garitz erfasste am Freitagmorgen, gegen 06.40 Uhr, eine 51-jährige Opel-Fahrerin ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier wurde durch die Kollision getötet. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2.500,- Euro.

 

 

 

Bad Bocklet

 

Ohne Führerschein unterwegs

 

Am Donnerstagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, wurde in Hohn ein Mercedes mit Berliner Kennzeichen durch eine Polizeistreife zur Kontrolle angehalten. Hierbei wurde festgestellt, dass der 25-jährige Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Er wurde zur weiteren Abklärung mit zur Dienststelle genommen. Dort konnte schnell festgestellt werden, dass gegen den Mann, der sich derzeit als Asylbewerber in Deutschland aufhält, innerhalb des letzten Jahres bereits mehrfach wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt worden war. Nachdem der Wagen auf die Ehefrau des 25-Jährigen zugelassen ist, wurde auch gegen sie wegen des Gestattens der Benutzung ein Strafverfahren eröffnet.

 

 

 

Reh flüchtet nach Kollision

 

Auf der Fahrt von Steinach in Richtung Unterebersbach lief am Donnerstagmorgen, gegen 11.00 Uhr, einem 69-jährigen Daimler-Fahrer ein Reh vor das Fahrzeug. Nach der Kollision flüchtete das Reh. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 2.500,- Euro.

 

 

 

Handtaschen entsorgt

 

Am Donnerstagnachmittag erhielt die Polizeiinspektion Bad Kissingen die Mitteilung, dass an der Quelle in Aschach hinter einem Baum drei Damenhandtaschen liegen. Eine Streifenbesatzung stellte fest, dass es sich um drei leere, gebrauchte Damenhandtaschen handelt. Die Handtaschen werden bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen verwahrt und nach einer Wartefrist entsorgt, falls sie nicht abgeholt werden.

 

2017-09-22 11.31.53

 

 

 

 

 

 Bild: Polizei 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0