Täglicher Pressebericht der Polizei Hammelburg vom 23.09.2017

Dein Freund und Helfer

 

Hammelburg/ Gauaschach, Lkr. Bad Kissingen: Eine junge Dame aus Karlstadt kam am Freitagabend nach Hammelburg um ihre Freundin zu besuchen. Kurz bevor der Akku ihres Handy ausging, schickte die Freundin noch ihre Adresse zu der jungen Dame auf das Handy. Da sie sich in Hammelburg nicht auskannte und eine Befragung bei Passanten bereits nicht zum Erfolg führte, hielt sie eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife der PI Hammelburg an und fragte nach dem Weg. Die von der jungen Dame genannte Adresse war den Polizeibeamten gänzlich unbekannt. Da die Dame den kompletten Namen ihrer Freundin nicht kannte und die Beamten vor Ort der Dame nicht weiterhelfen konnten, wurde sie kurzerhand mit aufs Revier genommen um ihr dort Strom für ihren leeren Handy Akku zu spenden. Die junge Dame konnte daraufhin ihr Handy wieder einschalten und  sichtlich erleichtert ihre Freundin in Gauaschach besuchen.

 

 

Zwei Wildunfälle mit Mäusebussard und Reh

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagabend kurz vor acht Uhr überflog auf der Staatstraße 2293 von Diebach in Richtung Hammelburg, kurz nach einem Sonnenblumenfeld, ein Mäusebussard die Fahrbahn. Ein 71-jähriger Mazda-Fahrer erfasste den Mäusebussard, der den Zusammenstoß überlebte und weiterflog. Am Mazda ist ein Schaden von ca. 1.500€ entstanden.

 

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Eine 70-jährige Mercedes-Fahrerin befuhr am Freitagabend die Bundestraße 287 von Bad Kissingen in Richtung Euerdorf, als plötzlich zwei Rehe die Fahrbahn kreuzten. Trotz Abbremsen kam es zur Kollision mit einem der beiden Rehe, welches vor Ort verendete. Der Schaden am Mercedes beträgt ca. 1.000€.

 

 

Kochen mit „Dampf“

 

Am Freitagabend schlug in einem Anwesen in der Breslauer Straße ein Brandmelder Alarm. Die angerückten Rettungskräfte konnten allerdings vor Ort zum Glück keinen Brand feststellen. Eine Anwohnerin hatte beim Kochen lediglich die Tür zum Flur hin offenstehen gelassen, so dass durch den entstandenen Rauch die Brandmeldeanlage losging. Die FFW Hammelburg musste in Folge dessen die Küche bei der Dame lüften. Es entstand kein Schaden.

 

 

Finger ab beim Holzsägen

 

Gauaschach, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagmittag ereignete sich in Gauaschach ein Unfall beim Holzsägen, so dass der Rettungshubschrauber landen musste. Der 51-jährige bediente beim privaten Holzsägen die Bandkreissäge und amputierte sich aus Unachtsamkeit und ohne Fremdverschulden hierbei unfreiwillig den Mittelfinger der linken Hand. Der Mann und sein Amputat wurden zur weiteren Behandlung in das Universitätsklinikum Würzburg geflogen. Der Bruder des Verunfallten sowie ein weiterer Helfer vor Ort alarmierten umgehend die Rettungskräfte und sorgten sich durch steriles Umwickeln sowie durch die richtige Kühlung um den abgetrennten Finger.

 

 

Stefan Dollinger

Polizeiobermeister

Kommentar schreiben

Kommentare: 0