Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 25.09.2017

Alkoholgeruch bei nachträglicher Unfallaufnahme

 

Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein Verkehrsunfall, der zunächst geklärt schien, nahm am Sonntag einen ungewöhnlichen Ausgang. In den Nachmittagsstunden suchten zwei Autofahrer einen Parkplatz in der Hendunger Sportanlage. Als ein junger Mann mit seinem Kraftfahrzeug nach links in eine erspähte Parkbucht einbiegen wollte, kam es zum Auffahrunfall. Die zwei Unfallbeteiligten einigten sich und tauschten die Personalien aus, wobei der Gesamtunfallschaden auf ca. 1900,- Euro geschätzt wird. Später begab sich der 19Jährige Unfallverursacher zur Polizeidienststelle, um den Unfall aufnehmen zu lassen. Hierbei wurde Alkoholgeruch beim jungen Mann wahrgenommen, ein Alcotest ergab einen Wert von knapp 0,8 Promille. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft erfolgte eine Blutentnahme die Rückschlüsse auf den Alkoholwert zum  Zeitpunkt des Unfalls zulässt. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern noch an.

 

 

Zweimal Arbeiten am Sonntag

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gleich zweimal gab es am Wochenende Konflikte mit dem Gesetz zum Schutz der Sonn- und Feiertage. Am Sonntagvormittag kamen Beschwerden über lärmende Arbeiten im südlichen Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Dort bereitete ein Arbeiter sein älteres Fahrzeug durch Abschleifen zum Lackieren vor. In den Nachmittagsstunden war es dann ein Landwirt, der bei Grubberarbeiten auf dem Feld angetroffen wurde. Beide erwartete nun eine Anzeige.

 

 

Wildunfälle

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld.  Insgesamt 15 Wildunfälle ereigneten sich über die vergangene Woche im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Dabei verursachten Rehe, Wildschweine sowie ein Fuchs beim Wechsel über die Straße Sachschäden von über 22000 Euro. Auch erreichte die Polizeidienststelle eine mehr als verspätete Meldung: Erst sechs Tage später meldete eine Autofahrerin, dass sie am Freitag, 15.09.2017, mit einer Rotte Wildschweine im Bereich Unsleben mit dem Fahrzeug kollidierte. Von der Rotte wurde eines angefahren. Auf die Dame kommt eine Anzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetz zu. Da es in letzter Zeit immer wieder zu verspäteten Meldungen kommt, bitte nach einem Wildunfall sofort! die Polizei  oder den Jagdausübungsberechtigten verständigen.

 

 

Größere Menge Elektroschrott und Hausmüll entsorgt

 

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu Wochenbeginn entledigte sich ein bislang unbekannter Täter von Elektroschrott und Hausmüll. Am Montagvormittag dürfte der Umweltfrevler im unteren Bereich der Streugasse am Werk gewesen sein. Nach der „Hochwasserschleuse“ in Richtung Windpark lagerte er den o.g. Abfall, der etwa das Ausmaß einer Pkw-Anhängerladung hat, auf einer Grünfläche illegal ab.

Mitteilungen zu dem Umweltdelikt nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. (09776) 8060, entgegen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0