Wegen einer Suizidankündigung musste der Zugverkehr am Hauptbahnhof Würzburg in den heutigen Morgenstunden für rund 40 Minuten eingestellt werden.

Symbolfoto:  Bundespolizei
Symbolfoto: Bundespolizei

Gegen 8 Uhr wandte sich eine Frau im Hauptbahnhof Würzburg an Mitarbeiter der Deutschen Bahn. Sie berichtete ihre Befürchtungen, dass sich eine Freundin in einem psychischen Ausnahmezustand befände und sich im Bahnhof das Leben nehmen wolle. Auf Basis dieser Information entschied die Deutsche Bahn, den Zugverkehr vorübergehend komplett einzustellen. Mehrere Streifen von Bundes- und Landespolizei suchten den gesamten Bahnhofsbereich nach der jungen Frau vorerst ohne Erfolg ab. 
        
Ermittlungen der Bundespolizei ergaben schließlich, dass sich die Frau noch vor Einstellung des Bahnverkehrs mit einem ICE in Richtung Aschaffenburg entfernt hatte. Am dortigen Hauptbahnhof konnte sie sodann von Bundespolizisten in Gewahrsam genommen werden. 
        
Der Zugverkehr wurde um 08:41 Uhr wieder aufgenommen. Es kam zu erheblichen Auswirkungen im Bahnverkehr. 
        
        

Kommentar schreiben

Kommentare: 0