Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 28.09.2017

Scheibe am Bushäuschen beschädigt

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Noch unbekannt ist die Ursache für eine beschädigte Scheibe an der Bushaltestelle Ecke Jahnstraße/Bergstraße. Im südlich gelegenen Teil des Buswartehäuschens konnte nur eine totalbeschädigte Scheibe (1,20 X 2 Meter) festgestellt werden. Dabei dürfte ein Schaden von mehreren Hundert Euro entstanden sein.

Wer hat im Zeitraum zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen hierzu Feststellungen gemacht? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. (09776) 8060, entgegen.  

 

 

Verkehrsunfälle

 

Ostheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Um die Mittagszeit des Mittwochs war es im Stadtgebiet zu einem Verkehrsunfall mit Vorfahrtsverletzung gekommen. Beim Abbiegen von der „Langen Gasse“ nach links in die Marktstraße missachtete ein Dacia-Fahrer die Vorfahrt  eines, von der Marktstraße in Richtung Nordheim v.d.Rhön fahrenden VW. Dadurch kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei entstand erheblicher Sachschaden an beiden Fahrzeugen. 

 

Sondheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Wer von zwei Unfallbeteiligten nun nicht weit genug rechts gefahren war, diese Frage konnte am frühen Mittwoch auf der Kreisstraße NES 27 nicht mehr geklärt werden. Zwischen Sondheim v.d.Rhön und Oberwaldbehrungen, nach der ersten Steigung von Sondheim v.d.Rhön aus, waren zwei Lkw-Fahrer im Begegnungsverkehr unterwegs. Es kam dabei zur Berührung beider Außenspiegel, wobei  ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 400 Euro entstand. 

 

 

Alkohol am frühen Morgen

 

Ostheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön. Vom Führerschein und Autoschlüssel musste sich ein Fahrzeuglenker am Donnerstag -zumindest vorläufig- erst einmal trennen. Er war in den frühen Morgenstunden in der Innenstadt aufgefallen, wobei er offensichtlich mit dem Auto beim Rangieren erhebliche Schwierigkeiten hatte. Nachdem die Streifenbesatzung Alkoholgeruch wahrnehmen konnte, musste sich der Rentner einem Alko-Test unterziehen. Dabei wurde festgestellt, dass der Mann absolut fahruntauglich war, weshalb eine Blutentnahme folgte. Wann der Mann nun wieder in den Besitz des Führerscheins gelangt, liegt im Ermessen der Staatsanwaltschaft.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0