Die Vorbereitung geht in die Endphase

Rumpftruppe verliert in Lauterbach

Die Mighty Dogs, die nur mit 2 + 11 Spielern – inklusive eines Nachwuchsspielers – in Lauterbach angereist waren, verlieren trotz guter Leistung 6:4 gegen die Luchse.

Auswärts in Lauterbach starteten die Mighty Dogs gleich mit zwei Tormöglichkeiten in die Partie. Zuerst spielte Dion Campbell den Puck ums Tor herum, aber Tim Stenger machte den Pfosten dicht. Diesen traf anschließend Andreas Kleider mit einem Schlagschuss. In Überzahl erzielten dann aber die Luchse Lauterbach den Führungstreffer in der 8. Spielminute durch den ehemaligen Schweinfurter Spieler Jens Feuerfeil. Im Anschluss drängten die Mighty Dogs auf den Ausgleich, jedoch scheiterten Dion Campbell und Marcel Grüner am Schlussmann der Luchse. Erneut im Überzahl bauten die Hausherren 50 Sekunden vor der Drittelpause ihre Führung durch einen Treffer von Thomas Lichnovsky auf 2:0 aus.

Zurück auf dem Eis legte dann Marko Sakic das 3:0 in Unterzahl nach. In der 23. Minute sprachen die Schiedsrichter den Luchsen einen zweifelhaften Penalty zu, den Benjamin Schulz zum 4:0 verwandelte. Gerade einmal 37 Sekunden waren gespielt, da spielte sich Dion Campbell durch die Abwehr der Hausherren und verkürzte auf 4:1. Die folgenden Minuten waren vor allem durch Einzelaktionen von Dion Campbell und Stephan Trolda geprägt. Jedoch erst nach einem Schlagschuss von Stephan Trolda in der 35. Minute konnte Jens Freund den Abpraller zum 4:2 ins Tor befördern. Eine halbe Minute später traf allerdings Benjamin Schulz zum 5:2 ins lange Eck. Kurz vor Ende des zweiten Spielabschnitts erzielte Maurice Köder das 5:3.

Die Mighty Dogs starteten mit einem Powerplay in das letzte Drittel. Nach einem Schuss von der blauen Linie durch Kevin Marquardt musste Dion Campbell nur noch den Schläger hinhalten, um die Scheibe zum 5:4 Anschlusstreffer ins Tor zu bugsieren. Durch diesen Treffer konnte man doch noch hoffen, dass die Mighty Dogs das Spiel noch drehen können. Allerdings wurde diese Hoffnung durch Jens Feuerfeil zunichte gemacht, der nach einem Querpass in der 44. Minute frei vorm Tor stand und zum 6:4 traf. In den letzten Minuten versuchten die Mighty Dogs noch einmal alles, um erneut den Anschlusstreffer zu erzielen. Es blieb jedoch beim 6:4 Endstand.

 

Spielstatistik: Luchse Lauterbach – Mighty Dogs Schweinfurt 6:4 (2:0, 3:3, 1:1)

1:0 Jens Feuerfeil (Marko Sakic, Benjamin Schulz), 8. Minute, PP1
2:0 Thomas Lichnovsky (Knut Apel, Lamar Spencer), 20.
Minute, PP1
3:0 Marko Sakic, 21. Minute, SH1
4:0 Benjamin Schulz, 23. Minute, Penalty
4:1 Dion Campbell (Marcel Grüner), 24. Minute
4:2 Jens Freund (Stephan Trolda), 35. Minute
5:2 Benjamin Schulz (Michal Zizka), 36. Minute
5:3 Maurice Köder, 40. Minute
5:4 Dion Campbell (Kevin Marquardt, Stephan Trolda), 41. Minute, PP1
6:4 Jens Feuerfeil (Marko Sakic, Timo Jüngst), 44. Minute

Strafminuten: Luchse Lauterbach 10, Mighty Dogs Schweinfurt 8

 

Zuschauer: 67

Kommentar schreiben

Kommentare: 0