Pressebericht der Polizei Hammelburg vom 29.09.2017

Verdächtiger Anruf von „Polizisten“

 

Hammelburg und Ochsenthal, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagabend, in der

Zeit von 19.45 Uhr bis 20.15 Uhr, rief ein bislang Unbekannter erneut verschiedene Bürger/innen an und gaben sich unter anderem als „Kommissar Wolf“ aus. Der männliche Anrufer, wollte Auskunft über persönliche Lebensumstände. Weiterhin fragte er, ob alle Türen verschlossen sind i und ob Bargeld im Haus vorhanden ist.  

 

In einem Fall, als ein Rentner ankündigte, die Polizei anzurufen, legte der bislang unbekannte Anrufer auf.

 

Die Polizeiinspektion Hammelburg  warnt eindringlich die Bevölkerung und bittet die Bürger, keine Informationen preiszugeben.

 

 

Ladendiebstahl

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In einem Discounter in der Kissinger Straße beobachtete am Donnerstag kurz vor 16.00 Uhr ein Detektiv, wie eine 15-Jugendliche eine kleine Metallbox mit Heftpflaster im Wert von 3,00 Euro in die Jackentasche steckte und das Geschäft verlassen wollte, ohne zu bezahlen. Gegen die Schülerin wird nunmehr ein Strafverfahren wegen Diebstahl eingeleitet.

 

Es ist nicht bekannt, ob die junge Dame das Heftpflaster zum Versorgen von Wunden brauchte.

 

 

 

Ohne zulässige Fahrerlaubnis unterwegs

 

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Beim Überprüfen eines Gespanns am Donnerstagmittag auf der Autobahnabfahrt wurde von den Beamten festgestellt, dass der 46-jährige Fahrer zum Fahren eines Anhängers nicht berechtigt war. Er hatte hierzu nicht den erforderlichen Führerschein.

 

Der Mercedes-Fahrer durfte seine Fahrt nach Aufnahme der Personalien, aber  ohne den Anhänger fortsetzen, ihn erwartet nunmehr eine Anzeige.

 

Zwei Unfälle in Folge verursacht

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen:  Beim Einfahren in den Kreisverkehr in der Kissinger Straße, am Donnerstag gegen 11.30 Uhr, übersah ein 80-jähriger Kia-Fahrer einen grauen Mercedes, der sich bereits im Kreisverkehr befand. Am Fahrzeug des Rentners entstand ein Sachschaden von ca. 400 Euro, am Mercedes von ca. 500 Euro. Zu guter Letzt stieß der Rentner noch beim Rangieren aufgrund des voraus gegangenen Unfalles auf den hinter ihm stehenden Pkw einer  43-jährigen Frau. Am Ford Fiesta entstand hierbei ein Schaden von ca. 200 Euro.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0