Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 29.09.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Fahrrad verschwunden

 

Am Fahrradabstellplatz der Ludwig-Erhard-Berufsschule in der Ignaz-Schön-Straße hat sich am Donnerstag ein Fahrraddiebstahl zugetragen.

Gegen 8 Uhr stellte dort eine Schülerin ihr grün-schwarzes Damenfahrrad im Zeitwert von vielleicht noch 20 Euro ab.

Als sie gegen 15.45 Uhr damit wieder heimradeln wollte, war es samt dem Sicherungsschloss wie vom Erdboden verschluckt.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Autofahrer unter dem Einfluss von Drogen

 

Bei der Kontrolle eines Peugeot 206 Fahrers wurden deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen am Donnerstagvormittag festgestellt.

Deshalb wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz gegen ihn eingeleitet.

Kurz vor 10 Uhr erfolgte die Anhaltung in der Carl-Zeiß-Straße. Sofort fielen den „Kontrolleuren“ das starke Körperzittern, Zuckungen im Gesichtsbereich, stark gerötete Bindehäute und eine Mundtrockenheit auf. Ein daraufhin auf freiwilliger Basis durchgeführter Urintest sprach deutlich auf die Einnahme von THC an. Deshalb wurde die Weitefahrt unterbunden und der Fahrzeugschlüssel für die kommenden 24 Stunden vorübergehend sichergestellt.

Nachdem der 18-jährige Betroffene aus einer Gemeinde des Landkreises Bad Kissingen auf die Dienststelle transportiert worden war, führte ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durch.

Sollten sich die Drogenbeeinflussung bei der Blutuntersuchung bestätigen, drohen bei einem Erstverstoß rund 530 Euro Geldbuße, die Eintragung von zwei Punkten in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots.

Darüber hinausgehend erhält auch noch die zuständige Führerscheinstelle einen Abdruck der Anzeige, um gegebenenfalls in eigener Zuständigkeit weitere Maßnahmen gegen den Betroffenen einleiten zu können.

 

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Ein Fahrzeug der Bundeswehr in der Farbe silber wurde „Opfer“ einer Unfallflucht. Dabei ist ein Schaden von zirka 500 Euro entstanden.

Das Fahrzeug parkte in der Straßburgstraße 2, im Zeitfenster von Dienstag, 18.30 bis Donnerstag, 7.30 Uhr.

Als der Soldat am Donnerstagmorgen zum Auto zurückkam, erkannte er einen frischen Unfallschaden.

Die hintere Stoßstange war leicht eingedellt und eingedrückt.

Über den Verursacher und sein Fahrzeug ist bis dato noch nichts bekannt.

 

 

-Bei der nächsten Unfallflucht gibt es zwei mögliche Unfallorte.

Am Donnerstag parkte der blaue Jaguar S-Type zum einen im Parkhaus am Marienbach und zum anderen auf einem Parkplatz des Humboldt-Gymnasiums. Der Gesamtparkzeitraum war von 9.30 bis 15.45 Uhr. An einem der beiden Abstellorte touchierte ein noch unbekanntes Fahrzeug den Jaguar an dessen Fahrerseite und verursachte so einen Schaden in einer geschätzten Höhe von 1500 Euro.

 

 

Rotlichtmissachtung führt zu Verkehrsunfall

 

Weil eine Autofahrerin am Donnerstagabend das Rotlicht an einer Ampel missachtet hat, ist es zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ihr Auto total beschädigt worden ist. Deshalb musste es im Anschluss auch abgeschleppt werden.

Der Gesamtschaden wird auf 10 000 Euro geschätzt.

Gegen 20.10 Uhr fuhr die 26-Jährige mit ihrem Fiat Punto in der Oskar-von-Miller-Straße linksabbiegend in den Kreuzungsbereich ein, obwohl die Lichtzeichenanlage für ihre Fahrtrichtung rot zeigte. Es kam, wie es kommen musste, ein Fahrzeug im Gegenverkehr, ein VW Golf an dessen Lenkrad ein 27-Jähriger saß, fuhr dem Punto nun frontal in die Beifahrerseite.

Der Golf blieb noch fahrtüchtig.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Graffiti-Schmierereien

Schonungen

 

Rund zwei Wochen zurück liegen Graffiti-Schmierereien, die ein oder mehrere Unbekannte in der Ortschaft getätigt haben. Dabei ist ein Gesamtschaden im niederen vierstelligen Eurobereich entstanden.

Am Wochenende von 16. auf 17. September wurden unter anderem in der Bachstraße, im Steinweg, im Buchental und dem Albanpark zwei Stromverteilerkästen, zwei Buswartehäuschen und eine Ortstafel mit ähnlichen Schriftzügen, in schwarzer beziehungsweise roter Farbe, verunstaltet.

 

Die Polizei erhofft sich nun Hinweise aus der Bevölkerung auf den oder die Täter.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfall

St 2266, Löffelsterz - Marktsteinach

 

Um 7.10 Uhr fuhr am Donnerstag ein Skoda Yeti Lenker auf der Staatsstraße 2266 von Löffelsterz in Richtung Marktsteinach. Etwa einen halben Kilometer vor Marktsteinach kam es zu einer Kollision mit einem Reh. Das Tier musste dafür mit seinem Leben bezahlen und wurde später vom benachrichtigten Jagdpächter abgeholt. Der Blechschaden beträgt rund 2500 Euro.

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Niederwerrn

 

Auf rund 200 Euro werden die Reparaturkosten geschätzt, die bei einer Unfallflucht an der Hainleinstraße 57 entstanden sind.

Die Unfallflucht ereignete sich bereits von letzten Freitag, 22. September, 15.30 Uhr, bis zur Feststellung am drauffolgenden Samstag, 23.September, 6.45 Uhr.

Die Eigentümerin des schwarzen Audi A 1 stellte an ihrem Fahrzeug einen Kratzer in der hinteren Stoßstange fest. Es sieht so aus, als wenn ein anderes Auto minimal dagegengestoßen wäre.

Zum Verursacher und seinem Fahrzeug liegen bis dato noch keinerlei Erkenntnisse oder Hinweise vor.

 

 

Zusammenstoß zwischen Fahrrad- und Autofahrer - Radfahrer leichtverletzt

Schwebheim

 

Am Donnerstagnachmittag ist es an der Einmündung des Schloßweges in die Hauptstraße zur Kollision zwischen einen Fahrradfahrer und dem Lenker eines Skoda Octavia gekommen. Der leicht verletzte Zweiradlenker ist anschließend vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert worden. Der Gesamtschaden wird auf 750 Euro geschätzt.

Gegen 16.40 Uhr radelte ein 22-Jähriger verbotswidrig auf dem Gehweg und entgegengesetzt zu seiner Fahrtrichtung auf der Hauptstraße ortsauswärts.

Zur gleichen Zeit befuhr ein 28-jähriger Autofahrer den Schloßweg und hielt an der Einmündung zur bevorrechtigten Hauptstraße zunächst an. Als der Skoda Fahrer gerade im Begriff war in die Hauptstraße einzubiegen, kam der Pedalritter mit einer nicht ganz unerheblichen Geschwindigkeit herangefahren. Er konnte deswegen nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zu der Kollision. Dadurch stürzte der 22-Jährige auf die Fahrbahn und zog sich unter anderem eine Kopfplatzwunde sowie eine Schürfwunde an der rechten Wange zu.

Der Vater holte später das Fahrrad seines Sohnes von der Unfallstelle ab.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0