Depression Verstehen

Kostenfreie Filmvorführung mit Erfahrungsaustausch im KuK in Schweinfurt am 18. Oktober

 

Depression ist eine Erkrankung, die jeden treffen kann. Aber wie erkennt man eine Depression? Und wie gehen Betroffene und Angehörige am besten damit um? Die AOK und regionale Partner in der Selbsthilfe klären mit der Kino-Tour „Depression verstehen“ auf. An rund 40 Orten in ganz Bayern gibt es von Oktober bis November kostenfreie Vorstellungen. Jetzt macht die Tour Station in Schweinfurt. Sie zeigt den Dokumentarfilm „Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag“ am Mittwoch, 18. Oktober, um 19:00 Uhr im KuK in Schweinfurt, Ignaz-Schön-Straße 32.

 

Der Film handelt von zwei an Depression erkrankten Menschen und einer betroffenen Familie. Der Filmemacher, selbst Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, begleitet die Hauptpersonen ein ganzes Jahr lang hautnah. Der Zuschauer bekommt so einen direkten Einblick in den Alltag und in ihr Seelenleben. „Mit dem Film wollen wir die Zuschauer für diese Erkrankung sensibilisieren, sie sollen Depression und die damit einhergehenden schwierigen Lebenssituationen begreifen und nachvollziehen können“ so Lothar Zachmann von der AOK in Schweinfurt. Realisiert wurden die Dreharbeiten in Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. „Viele Menschen verwechseln Depression immer noch mit einer nachvollziehbaren Reaktion auf die Bitternisse des Lebens oder wissen nicht, dass sie gut behandelbar ist“, so Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. „Genau aus diesem Grund wollen wir mit dem Film zur weiteren Aufklärung über die Krankheit beitragen“. Im Anschluss an die Filmvorführung besteht im angegliederten Gastronomiebereich des Kinos noch Gelegenheit zu einem regen Meinungsaustausch zum Film und zum Thema selbst.

 

Eingeladen sind an Depression Erkrankte sowie deren Angehörige und Arbeitskollegen, Selbsthilfegruppen, im Bereich von Depressionserkrankungen tätige Personen oder sonstige Interessierte. Der Eintritt ist kostenlos. Auf Grund der begrenzten Platzkapazität im Kino empfiehlt sich eine Kartenreservierung. Wer Tickets für die Vorstellung sichern will kann dies ab sofort unter 09721/82358 oder info@kuk-kino.de tun sowie direkt bei der AOK unter franziska.markert@by.aok.de . Tickert gibt es auch an der Abendkasse, soweit noch Plätze frei sind.

 

Internet-Tipps:

 

  • Weiter Infos zur Tour unter

www.aok.de/bayern/kinotour

 

  • Ein Selbsttest, Wissen und Adressen rund um das Thema Depression auf

www.deutsche-depressionshilfe.de

 

  • Suche nach Selbsthilfegruppen vor Ort unter

 

www.selbsthilfe-navigator.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0