Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 30.09.2017

Beeteinfassung niedergedrückt

 

Aidhausen - Vermutlich ein landwirtschaftliches Fahrzeug kommt als Verursacher für eine in den Boden gedrückte Beeteingrenzung aus Metall im Ortsteil Kerbfeld in Betracht. Dort stellte ein Anwohner am Freitagfrüh die Beschädigung fest und rief die Polizei. Der Fahrer des schweren Geräts hatte sich nach dem Überfahren des Beetes in der Bollergasse in der vorangegangenen Nacht unerkannt entfernt. Nun ermittelt die Polizeiinspektion Hassfurt trotz des geringen Sachschadens von 30,- Euro wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

 

Daher werden Zeugen gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09521/927-0 zu melden.

 

 

Wohnhausbrand

 

Königsberg - Beim Umräumen eines Ofens stieß ein 56-Jähriger im Stadtteil Holzhausen am Freitagvormittag versehentlich eine Flasche mit Nitroverdünnung um. Dadurch kam es zum Brand in dem Einfamilienhaus, bei welchem sich der Mann eine Rauchgasvergiftung zuzog und notärztlich behandelt werden musste. Durch die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden, der Schaden im und am Gebäude beläuft sich auf 10.000,- Euro.

 

 

Weiteres Auftreten von Betrügerbanden

 

Haßfurt - Mehrfach wurden in den letzten Tagen, zuletzt am Donnerstag, kriminelle Ausspähversuche gemeldet. Dabei wird in der Regel das Opfer von einer Person telefonisch kontaktiert, die sich als Polizeibeamter ausgibt, und behauptet, ein Festgenommener hätte einen Zettel mit Namen, Adresse und Telefonnummer des Angerufenen bei sich gehabt. Anschließend werden die Angerufenen nach in ihrem Besitz befindlichen Wertgegenständen ausgefragt. Dabei wird eine nicht existierende Telefonnummer erzeugt und auf dem Telefon des Angerufenen angezeigt, etwa mit den Endziffern „110“, um Zweifel an der Eigenschaft, Polizeibeamter zu sein, zu zerstreuen.

 

Den Betroffenen rät die echte Polizei, keine Einzelheiten preiszugeben und die örtliche Polizeidienststelle zu kontaktieren. In der Regel erfolgen solche Anrufe aus dem Ausland, weshalb die Täter nur schwer zu ermitteln sind.

 

 

Kennzeichendiebstahl

 

Knetzgau - Beide amtlichen Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Haßberge stahl ein bislang unbekannter Täter von einem auf einem Pendlerparkplatz in der Nähe der Autobahnauffahrt Knetzgau abgestellten Pkw VW-Passat. Die Fahrerin hatte das Fahrzeug am Freitagvormittag geparkt und stellte den Diebstahl am Nachmittag fest.

 

 

Vorfahrt missachtet

 

Ebelsbach - Unachtsamkeit war die Ursache für einen Verkehrsunfall am Freitagmittag an der Einmündung der Lohwiese in den Steinbacher Weg. Dort wollte eine Autofahrerin aus der Lohwiese kommend nach links abbiegen und übersah dabei einen vorfahrtberechtigten Pkw, so dass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der Fahrer auf der Vorfahrtstraße wurde leicht verletzt und begab sich selbst zum Arzt. Beide Fahrzeuge wurden so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 25.000,- Euro.

 

 

Eltmann - Ein weiterer derartiger Unfall ereignete sich am Freitagnachmittag in der Georg-Schäfer-Straße in Eltmann. Dort befuhr eine 53-Jährige mit einem Krankentransportwagen die Georg-Göpfert-Straße. An der Einmündung zur Georg-Schäfer-Straße übersah sie einen vorfahrtberechtigten VW-Tiguan und es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde hier niemand, der Sachschaden beträgt in diesem Fall 1.500,- Euro.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0