Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 30.09.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

 

Motorhaube verkratzt

 

WÜRZBURG/Innenstadt. Bereits am Mittwoch, den 27.09.2017, im Zeitraum von 21:00 Uhr bis 22:00 Uhr, wurde ein in der Wirsbergstraße geparkter BMW beschädigt. Der bislang unbekannte Täter verkratzte, vermutlich mit einem metallischen Gegenstand, die Motorhaube. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

 

Mann entblößt sich vor Überwachungskamera

 

WÜRZBURG/Innenstadt. Am Freitag, gegen 17:05 Uhr, konnte der Geschäftsführer und ein Sicherheitsmitarbeiter eines Supermarktes in der Kaiserstraße auf dem Überwachungsmonitor beobachten, wie ein 28-jähriger Mann zunächst sein entblößtes Geschlechtsteil in eine der im Verkaufsraum befindlichen Kameras hielt. Anschließend zeigte er seinen Mittelfinger in die Linse. Der aus dem Landkreis Main-Spessart stammende Tatverdächtige konnte von den beiden Männern bis zum Eintreffen der Streife festgehalten werden. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses und Beleidigung. 

 

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

 

Polizist in den Finger gebissen

 

WÜRZBURG/Frauenland. Am Freitag, gegen 11:50 Uhr, bat ein Hotelwirt in der Hermann-Schell-Straße um polizeiliche Hilfe, da ein Hotelgast nicht gehen wollte. Da der Mann auch nach mehrfacher Aufforderung durch die Polizisten das Hotel nicht verlassen wollte, wurde er in Gewahrsam genommen. Bei der Gewahrsamnahme sträubte sich der Mann massiv und wurde immer aggressiver. Bei der anschließenden Fesselung biss der Mann einem Beamten in den Finger. Der 27-jährige Polizeibeamte zog sich, obwohl er feste Lederhandschuhe trug, eine leicht blutende Wunde zu. Er konnte seinen Dienst weiter fortsetzen. Der Tatverdächtigte wurde auf richterliche Anordnung nach beendeter Sachbearbeitung entlassen. Gegen den 67-jährigen wird nun wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Hausfriedensbruch ermittelt.

 

Verkehrsgeschehen:

 

Rückwärtsfahrender Lkw touchiert Fahrzeugfront und flüchtet

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Freitag gegen 15:10 Uhr ereignete sich in der Veitshöchheimer Straße auf Höhe der Friedensbrücke eine Verkehrsunfallflucht.

Ein 50-jähriger Opelfahrer musste auf der dortigen Rechtsabbiegespur an der Lichtzeichenanlage warten. Vor ihm befand sich ein Lkw mit Anhänger, welcher eine ausländische Zulassung hatte. Der bislang unbekannte Lkw-Lenker wechselte dann auf die Geradeausspur. Dazu setzte er sein Gespann zurück, wobei er mit der dem Anhänger die Front des Opels touchierte. Dabei entstand ein massiver Sachschaden am Pkw, geschätzte Schadenshöhe ca. 4000 Euro. Der Lkw entfernte sich nach dem Unfall, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen, von der Unfallstelle.

 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0