Pressebericht der Polizei Bad Kissingen vom 02.10.2017

Bad Kissingen

 

Wildunfall mit einem Fuchs

 

Auf der Bundesstraße B 286 von Waldfenster in Richtung Bad Kissingen erfasste am Samstagabend, gegen 20.30 Uhr, ein 41-jähriger Skoda-Fahrer einen Fuchs. Am Fahrzeug entstand durch den Zusammenstoß ein Sachschaden in Höhe von circa 1.200,- Euro.

 

 

Voller Bierkasten entwendet

 

In der Zeit von Freitagmorgen, 11.00 Uhr, bis Sonntagmorgen, 08.00 Uhr, hebelte ein bisher unbekannter Täter in einem Mehrfamilienhaus in der Winkelser Straße im freizugänglichen Keller an einem Bretterverschlag den Kloben, an dem ein Vorhängeschloss angebracht war, ab und entwendete aus dem Kellerabteil einen vollen Kasten Bier. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

 

 

Ehrlicher Finder

 

Am Sonntagmorgen, gegen 10.30 Uhr, fand ein 72-Jähriger in der Würzburger Straße eine braune Ledergeldbörse samt Inhalt. Vorbildlich brachte er diese zur Dienststelle der Polizeiinspektion Bad Kissingen. Anhand der in der Geldbörse befindlichen persönlichen Dokumente konnte der Besitzer ausfindig gemacht werden.

 

 

Bad Bocklet

 

Kollision mit einem Waschbär

 

Am Sonntag, kurz vor Mitternacht, erfasste auf der Staatsstraße St 2292, etwa 500 Meter vor Hohn, ein 47-jähriger VW-Fahrer einen Waschbär, der die Fahrbahn querte. Durch die Kollision entstand im Frontbereich ein Sachschaden in Höhe von circa 500,- Euro.

 

 

Burkardroth

 

Reh verendet nach Wildunfall

 

Auf der Staatsstraße St 2430 von Burkardroth in Richtung Aschach erfasste am Sonntagabend, gegen 19.15 Uhr, eine 49-jährige Kia-Fahrerin ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier wurde durch die Kollision getötet. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 700,- Euro.

 

 

Rannungen

 

Wildunfall

 

Am Sonntagnachmittag, gegen 15:00 Uhr, ereignete sich auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Rannungen und Rottershausen ein Wildunfall. Ein VW-Fahrer kollidierte auf der Strecke mit einem Reh, das durch den Aufprall getötet wurde. Am Pkw entstand ein Sachschaden von circa 1.500,- Euro.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0