Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 02.10.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Zwei Personengruppen geraten aneinander - Frauen gehen aufeinander los - Zeugen gesucht

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Sonntagmorgen kam es gegen 04.45 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. In der Kaiserstraße schlugen sich zunächst zwei Frauen. Als einer der männlichen Begleiter schlichten wollte, gingen mehrere Personen auf diesen los und verletzten ihn leicht. Es kam zu leichten Verletzungen.

 

Eine 29-jähirge aus dem Landkreis Kitzingen befand sich in Begleitung mehrerer Personen und aus einem zunächst verbalen Streit mit einer noch unbekannten Täterin resultierte eine Schlägerei der beiden Damen. Ein 16-Jähriger wollte schlichtend eingreifen, worauf mehrere Personen aus der Gruppe der unbekannten Täterin auf diesen einschlugen. Der Kitzinger erlitt eine blutige Nase und sein T-Shirt wurde zerrissen. Er wurde zur Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht.

 

Bei den von der Polizei angetroffenen Personen wurden Alkoholisierungen von 0,8 bis 1,5 Promille festgestellt. Der Hergang der Schlägerei sowie die Identität der noch unbekannten Beteiligten ist nun Teil der Ermittlungen wegen gefährlicher Köperverletzung.

 

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht Zeugen, die Angaben zum Ablauf der Tat sowie den darin involvierten Personen machen können und bittet diese, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

Vandalismus - geparkte Fahrzeuge beschädigt - Zeugen gesucht

 

WÜRZBURG/LENGFELD. Ein in der Fasanenstraße geparkter Pkw wurde im Zeitraum von Dienstag bis Sonntag der vergangenen Woche beschädigt. Ein unbekannter Täter zerkratzte einen Kotflügel sowie die Motorhaube eines schwarzen BMW, der ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt war. Der Eigentümer gibt die Schadenshöhe mit circa 1.000 Euro an.

 

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Im Zeitraum von Freitag 23.30 Uhr bis Samstag 10.30 Uhr, wurde ein in der Wagnerstraße abgestellter Kleinbus eines Würzburger Fördervereins durch unbekannten Täter beschädigt. Dem silbernen VW wurden lange Kratzer auf der Fahrerseite zugefügt. Der Schaden wird mit 500 Euro angegeben.

 

 

In beiden Fällen werden Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu melden.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Betrunkener Motorradfahrer stürzt bei Ausweichmanöver

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am vergangenen Freitag gegen 19.30 Uhr, fuhr ein Würzburger mit seinem Motorrad in der Georg-Eydel-Straße. An einer Ampel übersah er bereits stehende Fahrzeuge und stürzte beim Versuch diesen auszuweichen. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde eine erhebliche Alkoholisierung bei dem Motorradfahrer festgestellt.

 

Der Würzburger stürzte an der Kreuzung zur Mainaustraße, als er wegen Rotlichts der Ampel seine Honda hinter bereits stehenden Fahrzeugen abbremsen wollte. Am Motorrad entstand hierbei ein leichter Schaden, der Fahrer aber blieb unverletzt und andere Fahrzeuge waren nicht betroffen. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme stellten die Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt dann eine Alkoholfahne bei dem 52-Jährigen fest. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von deutlich über 2 Promille.

 

Der Honda-Fahrer musste die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo ein Arzt eine Blutentnahme durchführte. Seinen Führerschein wurde umgehend beschlagnahmt. Der Würzburger muss sich in Kürze vor der Justiz verantworten.

 

 

Unter Drogeneinfluss unterwegs

 

WÜRZBURG/LENGFELD. Am Samstagmorgen stoppten Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, um 08.45 Uhr einen Pkw zur Verkehrskontrolle. Der Fahrer des Renaults zeigte hierbei auffällig Merkmale für den Konsum von Betäubungsmitteln. Der Verdacht wurde durch diverse Tests bestätigt und der 44-Jährige räumte das Rauchen von Marihuana ein. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und durch einen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt.

 

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Einen 31-Jährigen Rollerfahrer stoppten Beamte der Würzburger Polizei im Rahmen einer Verkehrskontrolle. Auch hier erhärtete sich der Verdacht, dass der Mann aus dem Landkreis Kitzingen sein Zweirad unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führte. Auch er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und durfte vorerst nicht mit seinem Roller weiterfahren.

 

Beide Verkehrsteilnehmer erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Fahrens unter dem Drogeneinfluss.

 

 

Unfallfluchten im Stadtgebiet am Wochenende

 

WÜRZBURG/GROMBÜHL. Am Sonntag, in der Zeit von 16.45 Uhr bis 18.30 Uhr, parkte ein schwarzer Audi auf dem Gelände eines Krankenhauses in der Oberdürrbacher Straße. Während dessen touchierte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer den Pkw des Geschädigten und entfernte sich, ohne die vorgeschriebenen Daten zu hinterlassen oder die Polizei zu verständigen. Der verursachte Schaden am Heck des Audis wird auf circa 2.000 Euro geschätzt.

 

 

WÜRZBURG/SANDERAU. Vergangene Woche von Mittwoch 12.00 Uhr bis Freitag 15.30 Uhr, wurde ein in der Neubergstraße geparkter Pkw beschädigt. Auf der rechten Fahrzeugseite fand der Besitzer erhebliche Kratzer vor. Der Schaden an dem silbernen Mitsubishi wird auf circa 2.000 Euro beziffert. Ein Verursacher meldete sich weder beim Fahrzeughalter noch bei der Polizei.

 

 

WÜRZBURG/UNTERDÜRRBACH. In der Wilhelm-Wien-Straße parkte am Sonntag  der Pkw einer Landkreisbewohnerin. Im Zeitraum von 12.15 Uhr bis 13.30 Uhr wurde der graue Ford durch ein unbekanntes Fahrzeug angefahren. Als die Besitzerin zu ihrem Fahrzeug kam, fand sie Lackkratzer am linken Heckbereich sowie ein gebrochenes Rücklicht vor. Der Verursacher entfernte sich unerkannt.

 

 

In allen Fällen ermittelt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise abgeben können, sich unter der Tel. 0931/457-2230 bei der Dienststelle zu melden.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0