Warnung vor falschen Polizeibeamten am Telefon – Erneute Betrugsversuche

SCHWEINFURT. Vergangenen Donnerstag und Freitag hat es im Bereich Schweinfurt wieder Telefonanrufe von angeblichen Polizeibeamten gegeben. Die Betrüger versuchen sich mit dieser Masche Vertrauen zu den Angerufenen zu erschleichen und so an persönliche Informationen und Daten zu gelangen. Die Unterfränkische Polizei warnt deshalb erneut vor dieser dreisten Masche.

 

Viermal haben am Donnerstag und Freitag insgesamt die Telefone in Schweinfurt geklingelt. Jedes Mal gab sich der Anrufer als Polizei- bzw. Kriminalbeamter aus und meldete sich mit einem erfundenen Nachnamen und Dienstrang. In allen Fällen wurde von einer angeblichen Täterfestnahme berichtet und im Zuge dessen nach Vermögensverhältnissen gefragt. In einem Fall wurde sogar eine Geldabhebung gefordert.

 

Um den Anruf noch glaubhafter zu machen, nutzen Unbekannte das sogenannte Call-ID-Spoofing. Damit ist es den Straftätern technisch möglich, dass tatsächlich eine von ihnen ausgewählte Nummer am Display der Angerufenen angezeigt wird. Glücklicherweise hat sich trotzdem keiner der Kontaktierten von den Betrügern täuschen lassen.

 

Die Unterfränkische Polizei warnt weiterhin davor, persönliche Daten am Telefon herauszugeben und bei Anrufen durch etwaige Polizeibeamte höchstsensibel zu reagieren. Legen sie bei Nachfrage zu persönlichen Daten im Zweifelsfall auf und kontaktieren sie die örtliche Polizeidienststelle.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0