Erinnerung an Dr. Benzion Kellermann

Gerolzhofen.

Dr. Benzion Kellermann zählt zu den großen Söhnen Gerolzhofens. Er war in der wilhelminischen Ära und frühen Weimarer Republik ein viel beachteter Philosoph, Pädagoge und Reform-Rabbiner. Als Geisteswissenschaftler machte er sich um die Verständigung zwischen Juden und Christen verdient. Er setzte sich für ein respektvolles und friedvolles Miteinander der Religionen ein.

„Auf Antrag des Kulturforums Gerolzhofen wird die Stadt Gerolzhofen nun künftig nahe seines Geburtshauses mit der Benennung des Verbindungsweges Schuhstraße zur Bleichstraße künftig an ihn erinnern“, berichtet Bürgermeister Thorsten Wozniak: Am Sonntag, 10. Dezember 2017, wird gegen 12.30 Uhr das Straßenschild „Dr.-Benzion-Kellermann-Stiege“ enthüllt.

Zuvor laden die Stadt Gerolzhofen und das KulturForum e. V.  am Sonntag, 10. Dezember, um 11 Uhr zu einem Vortrag von Dr. Thorsten Lattki über Leben und Wirken des berühmten Gerolzhöfers ins Foyer des Bürgerspitals ein. Dr. Lattki, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Jüdischen Kulturmuseum Augsburg-Schwaben, hat in seiner Dissertation Leben und Werk des 1869 in Gerolzhofen geborenen und aufgewachsenen Gelehrten erforscht.

Der städtische Bauhof hat nun angefangen, den Bereich vor dem Anwesen Schuhstraße 12, der sich im Altstadt-Ensemble der Stadt befindet, wieder herzurichten.



 

(Fotos: Th. Wozniak/Stadt Gerolzhofen)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0