Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 05.10.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Ein beschädigter Pkw - mehrere mögliche Tatorte

 

Am Mittwochvormittag brachte ein Audi Besitzer die vorsätzliche Sachbeschädigung an seinem silberfarbenen Fahrzeug zur Anzeige. Außerdem hat der unbekannte Täter auch noch das Emblem mitgehen lassen. Der Gesamtschaden wird mit über 500 Euro angegeben.

Passiert ist das Ganze am Montagnachmittag, in der Zeit zwischen 14.30 bis 20 Uhr.

In diesem Zeitraum parkte der Audi unter anderem auf dem Parkplatz der Heilig-Geist-Kirche sowie auf den Parkplätzen von Globus, Bauhaus und dem Marktkauf.

Das Audi Emblem wurde vermutlich mit einem Schraubendreher von der Heckklappe abgekratzt und gestohlen. Dadurch wurde auch der Lack in diesem Bereich erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

 

 

Verkratztes Fahrzeug

 

Auf rund 1000 Euro schätzt die Autobesitzerin den Schaden, der an ihrem geparkten weißen Toyota Auris mutwillig verursacht worden ist.

In der Nacht zum Mittwoch hat der Unbekannte „zugeschlagen“. Zunächst trat er den linken Außenspiegel ab, danach verkratzte er mit einem spitzen Gegenstand auch noch den vorderen linken Kotflügel.

Als Tatörtlichkeit ist die Georg-Schäfer-Straße 21 angegeben worden.

 

 

Zwei Akkuschrauber von Baustelle gestohlen

 

Zwei Akkuschrauber von Bosch mit dem dazugehörigen Ladegerät, im Gesamtwert von rund 100 Euro, haben seit der Feststellung am gestrigen Mittwochmorgen einen neuen Besitzer.

Ereignet hat sich der Diebstahl auf der Baustelle des ehemaligen Bowling-Centers in der Floridastraße 3.

Zwischen Montagnachmittag und Mittwochmorgen hat sich der Täter, nach dem Aufbrechen der verschlossenen Eingangstüre, Zugang zu der Baustelle die gerade entkernt wird, verschafft.

Hier eignete er sich die Gerätschaften an und verschwand damit wieder.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Niederwerrner Straße 93 hat sich bereits am vergangenen Freitag, 29. September, eine Unfallflucht ereignet, bei der ein Schaden von rund 250 Euro entstanden ist.

Zwischen 13.15 und 13.50 Uhr parkte dort ein weißer Seat Ibiza.

Als die Fahrerin nach dem Aufenthalt im Restaurant zu ihrem Geparkten zurückkam, wies der nun eine kleine Eindellung an der hinteren Stoßstange auf.

Auf Grund einer aufgefundenen Lackspur muss es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um eines in blauer Farbe handeln.

 

 

-Im Parkhaus Museum Georg Schäfer in der der Brückenstraße 20 hat sich am Mittwoch, in der Zeit zwischen 8.20 und 17.15 Uhr, ebenfalls eine Unfallflucht abgespielt.

Der Eigentümer eines schwarzen VW Arteon parkte dort sein Auto in einer der eingezeichneten Parkbuchten.

Bei der Rückkehr zum Auto hatte es einen frischen Unfallschaden. Die linke Fahrzeugseite ist dabei erheblich beschädigt worden. Anscheinend ist beim Ein- oder Ausparken daneben ein anderes Auto am Arteon entlanggestreift.

Der Anzeigeerstatter geht von einem Schaden von mindestens 4000 Euro aus.

Vom Verursacher und seinem Fahrzeug ist bis dato noch nichts bekannt.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Fahrzeug auf Parkplatz mutwillig beschädigt

Sennfeld

 

Kurz vor Mitternacht stellte am Montagabend ein Autofahrer seinen Firmenwagen, einen grauen Audi A6 Avant, auf dem Parkplatz einer Bäckereifiliale in der Schweinfurter Straße 3 ab, um in die benachbarte Diskothek zu gehen.

Als er am Dienstagmorgen gegen 4 Uhr heimfuhr, bemerkte er während der Fahrt, dass sein rechter Hinterreifen platt ist.

Später bei Tageslicht stellte er fest, dass der Reifen mutwillig kaputtgestochen worden ist; zudem wies das Fahrzeug rundum auch noch mehrere tiefe Lackkratzer auf, welche ebenfalls vorsätzlich verursacht worden sind.

Der Gesamtschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

Über den Täter ist noch nichts bekannt.

 

 

Betrunkener Asylbewerber randaliert, beschädigt Gegenstände und bespuckt Polizistin

Niederwerrn

 

Wegen Beleidigung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch ermittelt die Schweinfurter Polizei gegen einen syrischen Asylbewerber. Der Beschuldigte hat am späten Mittwochnachmittag in der Ludwigstraße in stark betrunkenem Zustand in einem Vorgarten randaliert, Gegenstände beschädigt und während der späteren Festnahme einer Polizeibeamtin ins Gesicht gespuckt.

Wegen seines Allgemeinzustandes wurde er in einer Schweinfurter Krankenhaus verbracht.

Kurz vor 19 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Schweinfurter Polizei über einen stark betrunkenen jungen Mann ein, der in der Ludwigstraße randalieren würde.

Beim Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung konnte der Täter, ein 29-jähriger Syrer, nicht unweit des Tatortes festgenommen werden. Er hatte zuvor ein Anwesen widerrechtlich betreten und dort eine Regentonnenhalterung und einen Schlauchwagen erheblich beschädigt.

Da der Täter augenscheinlich sinnlos betrunken und zu befürchten war, dass er weitere Straftaten begeht, wurde er vorläufig festgenommen. Weil er sich dagegen wehrte, wurde er zu Boden gebracht und die Handschellen angelegt. Während des gesamten Einsatzes verhielt sich der Mann äußerst aggressiv und beschimpfte vor allen Dingen die Beamtin in einem immerwährenden arabischen Wortschwall.

Während des Transportes zur Dienststelle übergab sich der Täter und verlor für kurze Zeit das Bewusstsein. Deshalb wurde er zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus transportiert. Bei der dortigen Einlieferung war er wieder zu sich gekommen und spuckte einer Beamtin mitten ins Gesicht.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-SW 8, Rannungen - Pfändhausen

 

Kurz nach 6 Uhr war am Mittwoch eine Seat Leon Führerin auf der SW 8, von Rannungen kommend in Richtung Pfändhausen unterwegs.

Etwa auf Höhe des Sportplatzes überquerte ein Reh kurz vor ihr die Straße und es kam zur Kollision mit dem Wildtier. Der Kadaver wurde später vom Jagdpächter abgeholt.

Der Blechschaden beträgt zirka 2500 Euro.

 

 

-Bundesstraße 303, Euerbach - Sömmersdorf

 

Am Mittwoch um 6.20 Uhr fuhr ein VW Tiguan Lenker auf der Bundesstraße 303 von Euerbach in Richtung Sömmersdorf. Etwa einen halben Kilometer nach Euerbach überfuhr er ein bereits auf der Straße liegendes, totes Reh. Von dem Autofahrer, dem das Tier anscheinend zuvor ins Fahrzeug gesprungen ist, ist noch nichts bekannt. Der unbekannte Kraftfahrzeugführer hat das Reh einfach auf der Straße liegen lassen.

Am VW Tiguan ist ein Schaden von rund 1000 Euro entstanden.

Der zuständige Jagdpächter ist zur Abholung verständigt worden.

 

 

-B 303, Höhe Forst

 

Auf der Höhe von Forst hat sich am Mittwochabend gegen 22 Uhr ein weiterer Wildunfall, dieses Mal auf der Bundesstraße 303, ereignet.

Von Richtung Hofheim kommend war ein Fiat Panda Lenker in Richtung Schweinfurt unterwegs. Als plötzlich ein Dachs über die Straße sprang gab es kein Entrinnen mehr und Tier und Maschine krachten zusammen.

Das getötete Wildtier wurde später vom Jagdpächter entsorgt.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 2000 Euro.

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Schleerieth

 

An der Adresse Kohlgrube 13 hat sich im Verlauf der zurückliegenden sieben Tage eine Unfallflucht zugetragen. Dabei ist ein Schaden von zirka 300 Euro entstanden.

Ein bis dato unbekannter Autofahrer ist mit seinem Fahrzeug gegen den Maschendrahtzaun des Anwesens gefahren und hat dadurch zwei Pfosten, an den der Maschendrahtzaun befestigt ist, umgeknickt.

Anschließend fuhr der Täter oder die Täterin unerkannt davon.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0