Lesung mit Nina Bußmann Rätselhaftes beim Literarischen Herbst

Nina Bußmann gastiert mit „Der Mantel der Erde ist heiß und teilweise
geschmolzen“ am Dienstag, 17. Oktober, um 20 Uhr im Lesecafé der
Stadtbücherei. 

An einem wolkenlosen Tag in der Karibik verschwindet das
Propellerflugzeug mit der 32-jährigen Seismologin Nelly an Bord
plötzlich vom Radar. Nach monatelanger Suche werden Trümmerteile in
den Wäldern Nicaraguas gefunden. Doch von Nelly fehlt jede Spur. Zu
Hause in Frankfurt kann ihre Freundin ihr rätselhaftes Verschwinden
nicht verwinden. Sie reist nach Managua, quartiert sich in Nellys altem
Zimmer ein, liest ihre zurückgelassenen Aufzeichnungen und Tagebücher
und spricht mit den Menschen, die mit ihr zu tun hatten, getrieben von
einer seltsamen Obsession, die abzulenken scheint von einem Geheimnis in
ihrem eigenen Leben.

Nina Bußmann (* 1980) in Frankfurt am Main, studierte Allgemeine und
Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie in Berlin und
Warschau und lebt heute in Berlin. Sie hat für ihr Schreiben
verschiedene Auszeichnungen bekommen, unter anderem den 3sat-Preis beim
Ingeborg-Bachmann-Preis 2011 für einen Auszug aus ihrem Debütroman
„Große Ferien“.


Kartenvorverkauf in der Stadtbücherei im Falkenhaus. Kartenreservierung
ist per Fax (0931/373638), per Mail (stadtbuecherei@stadt.wuerzburg.de)
oder per Telefon bei Frau Rau unter Tel. 0931/372444 möglich.

Eine Induktionsanlage in der Stadtbücherei Würzburg ermöglicht es
Ihnen, die Lesungen störungsfrei und drahtlos über die Hörgeräte zu
empfangen.

Sofern ein Gebärdensprachdolmetscher gewünscht wird, bitten wir um
Information.


BU:  ©  Heike Steinweg, 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0