Zwei Haftbefehle und eine Einreisesperre – Festnahme im Hauptbahnhof Schweinfurt

Symbolfoto:  Bundespolizei
Symbolfoto: Bundespolizei

Würzburg/Schweinfurt, 6. Oktober 2017 

Fahnder der Bundespolizei haben gestern (5. Oktober) im Hauptbahnhof Schweinfurt einen 32-Jährigen verhaftet. Gegen den Letten bestanden nicht nur zwei Haftbefehle, sondern zudem eine Einreisesperre. Er hielt sich demnach unerlaubt in Deutschland auf und befindet sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt. 

Gegen 9 Uhr unterzogen Zivilfahnder der Bundespolizei einen 32-Jährigen in der Schalterhalle des Schweinfurter Hauptbahnhofes einer Personenkontrolle. Wie sich schnell herausstellte, wurde der lettische Staatsangehörige von der Staatsanwaltschaft Münster mittels zweier Haftbefehle gesucht. Wegen Diebstahls und Verstoß' gegen das Betäubungsmittelgesetz erwartete den Mann insgesamt eine 75-tägige Haftstrafe. 

Des Weiteren bestand gegen den Mann eine gültige Einreisesperre in die Bundesrepublik Deutschland. Er war erst vor zwei Monaten aus Deutschland abgeschoben worden. Zuvor war ihm wegen diverserer Straftaten sein Freizügigkeitsrecht als EU-Bürger entzogen worden. Mit der erneuten Einreise nach Deutschland hatte er nun eine weitere Straftat begangen. 

Zuständigkeitshalber übernahmen Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt den 32-Jährigen und brachten ihn nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in eine Justizvollzugsanstalt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0