Pressebericht der Polizei Schweinfurt vom 08.10.2017

Aus dem Stadtgebiet:

 

 

 

Aufs Schlägern aus

Ein Radler war am Samstag gegen 20:45 Uhr in der Gustav-Heusinger-Straße auf eine körperliche Auseinandersetzung mit einem ihm bekannten jungen Mann aus. Dieser war mit seinen Freunden dort unterwegs, als ihn der Andere zur Rede stellen und alleine sprechen wollte. Hierbei kam es dann zu einer Auseinandersetzung zwischen diesen beiden Personen. Hierbei wurde der Radler offensichtlich derart getroffen, dass ihm die „Lichter ausgingen“. Seine Freunde wollen nicht eingegriffen haben, trugen ihn aber von der Straße weg zu einer nahegelegenen Streugutkiste. Dort kam er kurzzeitig wieder zu sich und hatte plötzlich ein Messer in den Händen. Hiermit wollte er auf die Dreiergruppe losgehen. Eine Verfolgung durch ihn endete zunächst am Berliner Platz, als sich die Verfolgten in einen Dönerladen flüchten konnten. Der Radler fuhr indes davon, bevor die Streifen eintrafen. Eine Nahbereichsfahndung erbrachte keinen Erfolg mehr. Der Name des Radlers war den anderen Personen aber bekannt - angezeigt werden die beiden Streithähne, unabhängige Zeugen indes werden aber noch vom Sachbearbeiter gesucht!

 

 

Ladendieb flüchtig

Am Samstagabend gegen 17:45 Uhr kam es in einem Lebensmitteldiscounter in der Oskar-von-Miller-Straße zu einem Diebstahl alkoholischer Getränke. An der Kasse fiel dem Mitarbeiter das verdächtige Verhalten auf, eine Nachschau erbrachte auf die Schnelle aber kein Diebesgut und der Mann musste zunächst gehen gelassen werden. Erst über die Videoaufzeichnung konnte der Diebstahl geklärt und die gestohlene Flasche in der Hose ausgemacht werden. Der Mann wird mit ca. 175 cm, schwarze buschige Haare, dunkler Hauttyp mit Sonnenbrille, Camouflagejacke, schwarzer Hose und weißem T-Shirt mit buntem Aufdruck beschrieben. Wer kann Hinweise auf den auffällig gekleideten Täter geben?

 

 

 

 

 

 

Aus dem Landkreis:

 

 

Bergrheinfeld

Verursacher unbekannt

Ein in der Rotmühlstraße abgestellter Pkw wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag mittels eines spitzen Gegenstandes mit einem ca. 80 cm langen Kratzer versehen. Der Täter konnte unerkannt entkommen und der Schaden erst am Morgen bemerkt werden. Es werden daher noch Zeugen gesucht, die etwas Verdächtiges in der Nacht beobachten konnten!

 

 

 

Sennfeld

 

 

Betrunken der Streife entgegen

Am Samstagnachmittag kam einer Streife der PI Schweinfurt ein Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug in der Reichelshofer Straße entgegen. Einen kurzen Ausflug ins Grün des Straßenrands, obwohl die Fahrbahn ausreichend breit gewesen wäre, erregte die Aufmerksamkeit der Beamten, die den Fahrer kurze Zeit später einer Kontrolle unterzogen. Bereits bei der Ansprache, fiel den Beamten der Alkoholgeruch des Fahrers auf und baten ihn zum Alkotest. Dieser ging mit ca. 1,7 Promille zu dessen Ungunsten aus, eine Blutentnahme auf der Dienststelle war die Folge. Führerschein und Fahrzeugschlüssel konnten sichergestellt werden.

 

 

Schlägerei ging weiter…

Nachdem sich zwei Kontrahenten in einem Tanzlokal in der Nacht von Samstag auf Sonntag nahe dem Sennfelder Bahnhof zunächst gegenseitig mit Schlägen bedacht hatten, konnte man keine Ruhe geben. Ein Beteiligter rief seinen Vater an, der ebenfalls vor Ort erschien und dem Gegner seines Sohnes im Beisein der hinzugerufenen Beamten einen Schlag ins Gesicht verpasste. Diese nahmen ihn daraufhin sofort fest, um ein weiteres Einwirken auf den anderen Mann zu verhindern. Dabei wehrte er sich gegen die Festnahme, auch sein Sohn griff daraufhin wieder ein. Ein Schlag gegen einen Beamten ging ins Leere, dieser wollte keinen zweiten Angriff erdulden und wehrte sich seinerseits. Dabei erlitt der Angreifer des Beamten eine Einblutung im Bereich der Nase. Nachdem der junge Mann ebenfalls festgenommen worden war, wurde er zur Untersuchung in ein Schweinfurter Krankenhaus und nach erfolgter Erstbehandlung in eine der Haftzellen gebracht. Dort konnte er seinen alkoholisierten Zustand erstmal korrigieren und einige Zeit schlafen. Im Laufe des Sonntagvormittags konnte er schließlich wieder entlassen werden. Gegen die beiden Familienmitglieder ergeht Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, zusätzlich zu den Anzeigen wegen Körperverletzung. Auch der Kontrahent aus der vorausgehenden Körperverletzung wird natürlich zur Anzeige gebracht.

 

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0