Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 08.10.2017

Wildunfall

 

Stettfeld - Ein Reh lief in der Nacht von Freitag auf Samstag, kurz nach Mitternacht, einem 37-Jährigen vor sein Fahrzeug. Der Pkw-Fahrer war von Staffelbach in Richtung Stettfeld unterwegs, als er das Stück erfasste. Der Sachschaden beläuft sich auf 1000,- Euro, das Reh wurde getötet und durch den zuständigen Jagdpächter seiner Verwertung zugeführt.

 

 

 

Aus Parkplatz ausgefahren

 

Haßfurt - Unachtsamkeit war die Ursache für einen Verkehrsunfall am Samstagnachmittag in der Zeiler Straße. Dort fuhr ein 20-jähriger Autofahrer aus einem Firmengelände und missachtete die Vorfahrt eines auf der Zeiler Straße fahrenden Pkw. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beträgt 2.800,- Euro.

 

 

 

Vorfahrt missachtet

 

Haßfurt - Seinen Schützling nicht ausreichend unter Kontrolle hatte am Samstagmittag ein Fahrlehrer an der Einmündung „Schwarze Pfütze“ am Ortsteil Sylbach. Dort wollten die Beiden während einer Ausbildungsfahrt nach links in die Staatsstraße 2275 in Richtung Oberhohenried abbiegen und übersahen dabei einen aus Oberhohenried kommenden Pkw, besetzt mit vier Personen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, die dabei beide total beschädigt und auf eine Leitplanke, bzw. in einen Feldweg geschleudert wurden. Alle sechs Insassen wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Kräfte der Feuerwehr Zeil/Ziegelanger kamen zufällig vorbei und sicherten, bzw. regelten den Verkehr. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt und durch die Straßenmeisterei Zeil wurde durch ausgelaufenes Öl kontaminierte Erde abgetragen.

 

Der Sachschaden beläuft sich auf 18.000,- Euro.

 

 

 

In Dachdämmung eingebrochen

 

Hofheim - Schwere Verletzungen zog sich ein Arbeiter am späten Samstagnachmittag im Stadtteil Reckertshausen zu, als er auf dem Dach eines in Renovierung befindlichen Einfamilienhauses Dämmplatten auf die Sparren brachte. Dabei trat er mittig auf eines der aus Holz-/Papierfasern bestehenden Elemente und brach dabei ein. Anschließend stürzte er ca. vier Meter tief auf den Fußboden des Dachgeschosses und erlitt mehrere Knochenbrüche. Mit einem Hubschrauber wurde er in eine Klinik eingeliefert. Bei der Bergung des Mannes waren neben Notarzt und Rettungskräften auch 20 Wehrleute aus Hofheim und Reckertshausen mit einer Drehleiter im Einsatz.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0