Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 09.10.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

Reifen an Pkw und Anhänger zerstochen

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Im Zeitraum von Montag, 25.09., bis Sonntag, 08.10. wurden am Fahrzeuggespann einer Bewohnerin des Landkreises Würzburg insgesamt drei Reifen zerstochen, wie der Polizei am Sonntag angezeigt wurde.

Der graue Kleintransporter Opel Vivaro mit Münchner Kennzeichen samt Anhänger mit Bamberger Kennzeichen war im besagten Zeitraum in der Beethovenstraße Höhe Hausnummer 5 geparkt. Bei Rückkehr zu ihrem Fahrzeug stellte die Geschädigte die eindeutigen Reifenschäden fest. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 600 Euro. Es werden Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung geführt.

 

Wer verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Reifenstechen gemacht hat, möge sich unter Tel. 0931/457-2230 an die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt wenden.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Leichtverletzter und Totalschaden an Leichtkraftrad nach Verkehrsunfall nach Mitternacht

 

WÜRZBURG/SANDERAU. In der Nacht auf Samstag kam es in der Franz-Ludwig-Straße Höhe Friedensstraße kurz nach Mitternacht zu einem Verkehrsunfall, an dem ein Pkw Fahrer und der Fahrer eines Leichtkraftrades beteiligt waren. Der 26-jährige Pkw-Fahrer aus Würzburg kam aus der Friedenstraße gefahren und wollte an der o.g. Kreuzung nach links abbiegen. Hierbei hatte er zur Unfallzeit ein Stoppschild zu achten. Der 46-jährige Zweiradfahrer wiederum kam die bevorrechtigte Franz-Ludwig-Straße entlang gefahren und schaffte es nicht mehr rechtzeitig dem Pkw auszuweichen, welcher sich nach dem Stoppschild in die Kreuzung hineingetastet hatte.

In der Folge kam der Motorradfahrer zu Fall und stieß mit seinem Gefährt rutschend in der Kreuzung noch gegen den Pkw. Der Motorradfahrer verletzte sich bei dem Sturz am linken Ellbogen, seine Maschine Marke Yamaha erlitt mit rund 3000 Euro Wert wirtschaftlichen Totalschaden. Der Pkw wiederum erlitt Sachschaden im Bereich des vorderen linken Kotflügels in Höhe von rund 500 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

Der Zweiradfahrer musste vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Würzburger Krankenhaus verbracht werden.

 

Den Fahrer des Pkw erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung.

 

 

Unter Drogeneinwirkung auf der Durchreise

 

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Bereits in der Nacht auf Samstag gegen 02:00 Uhr morgens wurden zwei ungarische Männer mit deren Fahrzeugen am Katzenberg jeweils einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung stellte sich in beiden Fällen heraus, dass die Fahrzeugführer, welche sich berufsbedingt auf der Rückreise von den Niederlanden befanden, eigenen Angaben zufolge täglich Cannabisprodukte konsumierten. Nachdem ein Drogenvortest die Angaben beider Männer bestätigte, mussten sie die Beamten zum Zwecke einer Blutentnahme zur Dienststelle begleiten.

Zur Sicherung der Ordnungswidrigkeitenverfahren mussten die innerhalb Deutschlands Wohnsitzlosen je eine Sicherheitsleistung in Form von Bargeld erbringen. Nach erfolgter Sachbearbeitung konnten die Herren wieder entlassen werden. Die Fahrzeuge wurden im Anschluss an die Maßnahmen jeweils von weiteren Insassen weitergefahren.

 

 

Unfallflucht am Paradeplatz

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Freitag, 21:00 Uhr, bis Samstag, 09:00 Uhr, wurde der blaue Pkw Opel Insignia mit Schweinfurter Kennzeichen eines Stadtbesuchers angefahren und beschädigt. Das Fahrzeug stand im besagten Zeitraum auf dem Parkplatz auf dem Paradeplatz, als der unbekannte Fahrzeugführer oder die unbekannte Fahrzeugführerin im Rahmen eines Unfalles mit dem linken hinteren Kotflügel und der Stoßstange kollidierte. Der Sachschaden wird ersten Schätzungen zufolge mit rund 150 Euro angegeben. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen und die Polizei zu verständigen.

 

Die Polizei bittet Zeugen des Unfalls, sich telefonisch unter Tel. 0931/457-2230 zu melden oder sich persönlich

Kommentar schreiben

Kommentare: 0