Nina Opfermann ist neue Leiterin der Abteilung „Kommunale und soziale Angelegenheiten“

Landrat Thomas Bold und Nina Opfermann Foto aufgenommen von: Lena Pfister
Landrat Thomas Bold und Nina Opfermann Foto aufgenommen von: Lena Pfister

Seit Anfang September ist Nina Opfermann die neue Leiterin der Abteilung „Kommunale und soziale Angelegenheiten“ beim Landkreis Bad Kissingen. Zugleich fungiert sie als Gleichstellungsbeauftragte. In beiden Funktionen folgt sie, berufen von der Regierung von Unterfranken, auf Melanie Spatz, welche zur Regierung nach Würzburg versetzt wurde. „Ich freue mich, dass Sie sich in den letzten Wochen so gut bei uns eingewöhnt haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und Freude bei Ihrer neuen Tätigkeit“, erklärte Landrat Bold. Die neue Abteilungsleiterin hat sich inzwischen im Arbeitsalltag eingefunden. „Ich bin froh hier sein zu dürfen und freue mich auf die gemeinsame Zeit mit den Kolleginnen und Kollegen sowie die Herausforderungen, die diese Stelle mit sich bringt“, so Opfermann. Nina Opfermann wurde 1990 in Würzburg geboren und studierte Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth. Zudem absolvierte sie eine wirtschaftswissenschaftliche Zusatzausbildung, sodass sie zugleich Wirtschaftsjuristin und Diplomjuristin ist. Auch ihr Rechtsreferendariat machte sie in Bayreuth.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0