Ärger unter Arbeitskollegen

Bild: Bundespolizei
Bild: Bundespolizei

Ein Streit zweier Arbeitskollegen ist am Mittwochmorgen (11. Oktober) im Aschaffenburger Hauptbahnhof eskaliert. Die beiden Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens sollten eigentlich zusammen ihren Dienst verrichten, gerieten dann jedoch derart aneinander, dass einer der beiden im Krankenhaus behandelt werden musste. Seinen Streifenpartner erwartet hingegen eine Strafanzeige der Bundespolizei. Zwei 29 und 23 Jahre alte Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsunternehmens gerieten am Mittwochmorgen gegen acht Uhr zu Beginn ihrer gemeinsamen Schicht im Hauptbahnhof Aschaffenburg in Streit. Die vorerst verbal geführte Auseinandersetzung eskalierte letztlich, indem der 29-jährige Deutsche seinem sechs Jahre jüngeren Streifenpartner einen Kopfstoß versetzte. Eine im Bahnhof anwesende Streife der Bundespolizei konnte zügig die beiden Männer voneinander trennen und so weitere Gewalttätigkeiten verhindern. Der 23- Jährige blutete aufgrund des Kopfstoßes stark und musste sich im Krankenhaus wegen des Verdachts eines Nasenbeinbruchs behandeln lassen. Sein Arbeitskollege erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0