2. Platz beim Bürgerpreis des Bayerischen Landtags: Schuchardt gratuliert dem Interreligiösen Gesprächskreis

Unter insgesamt 104 Bewerbern konnte sich der Interreligiöse
Gesprächskreis Würzburg durchsetzen und den zweiten Platz - zusammen
mit dem „Zelt der Religionen“ Bamberg - des Bürgerpreises 2017
davontragen. Das diesjährige Motto des durch den Bayerischen Landtag
verliehenen Preises lautete „Mein Glaube. Dein Glaube. Kein Glaube. -
Unser Land! Bürgerschaftliches Engagement und anschaulicher Diskurs für
eine Gesellschaft des Respekts und der Verständigung.“ Der
Interreligiöse Gesprächskreis wurde 1996 gegründet. Neben einem
festen Kern von ungefähr 15 Aktiven gibt es einen Verteiler mit über 50
Interessierten. Es finden regelmäßige Treffen statt, bei welchen sich
Angehörige verschiedenster Religionen untereinander austauschen.

Die Stadt Würzburg förderte den Gründungsprozess dahingehend, dass die
Einladungen zu Veranstaltungen über das Amt für Öffentlichkeitsarbeit
beziehungsweise das Kulturamt erfolgten. 2004, zur 1300-Jahrfeier,
beherbergte das Würzburger Rathaus die Veranstaltung „Gebet der
Religionen für die Stadt“, welche 2007 nochmals - zum Gedenken der
Zerstörung Würzburgs - stattfand. Dieser Ort ist für ein Zusammentreffen
der Religionen besonders geeignet, da es sich hierbei um einen
neutralen, religiös nicht gefärbten Raum handelt.

Ein Höhepunkt war auch der „Tag der Religionen“, welcher 2010 in
Würzburg stattfand und durch den Gesprächskreis organisiert wurde.
Aufgrund der allzeit engen Zusammenarbeit mit der Stadt gratulierte der
Oberbürgermeister Christian Schuchardt persönlich den Repräsentanten des
Interreligiösen Gesprächskreises. Michael Stolz, Dr. Dagmar Fügmann und
Prof. Dr. Norbert Klaes bedankten sich im Gegenzug für die stete
Unterstützung der Stadt. Mit dem Preisgeld von 9000€ sollen weitere
Projekte, insbesondere in der Flüchtlingshilfe, finanziell ermöglicht
werden. 

Einen Überblick über die bereits feststehenden Veranstaltungen bietet
das aktuelle  Jahresprogramm im Anhang.


Text: Luisa Macharowsky

Bildunterschrift: 
Mit dem Poster des Bürgerpreises 2017: Oberbürgermeister Christian
Schuchardt, Sozialreferentin Dr. Hülya Düber, Michael Stolz, Dr. Dagmar
Fügmann und Prof. Dr. Norbert Klaes (von links)

Bild: Georg Wagenbrenner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0