20.000 km für die Jugendarbeit - Neuer Bus für KJR

Foto (v.l.): Landrat Thomas Bold, KJR-Vorstandsvorsitzender Klaus Kippes, KJR-Geschäftsführer Christoph Stürmer, Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Roland Friedrich
(Aufgenommen von: Lena Pfister)

Vereine, Verbände und weitere Institutionen aus dem Bereich der Jugendarbeit können ihn haben: Den neuen Bus des Kreisjugendrings (KJR) des Landkreises. Seit Anfang August gehört ein neuer Ford Transit zur Flotte des KJR. Die Sparkasse Bad Kissingen bezuschusste die Anschaffung des neuen fahrbaren Untersatzes mit 10.000 Euro. Der Restbetrag wurde über den Landkreis bzw. dessen Bezuschussung an den KJR finanziert. „Ich bedanke mich bei der Sparkasse für die finanzielle Unterstützung, die letztendlich den Kindern und Jugendlichen in der Region zu Gute kommt“, freut sich Landrat Thomas Bold. Der Kreisjugendring hat zwei Kleinbusse, die jährlich jeweils eine Strecke von rund 20.000 Kilometer für die Jugendarbeit zurücklegen. Die beiden Busse gehören zum Verleihangebot des KJR. Da die Anschaffung notwendiger Geräte und Materialien für einzelne Vereine oder Verbände oftmals zu teuer und unrentabel ist, hat der KJR zusammen mit der Kommunalen Jugendarbeit Bad Kissingen einen Geräte- und Materialpool aufgebaut. An fehlender Ausrüstung sollte nämlich weder ein Zeltlager, noch ein Spielfest oder eine Fortbildungsveranstaltung scheitern! Über den KJR können verschiedenste Geräte gemietet oder geliehen werden. Zum Verleihangebot zählen u.a. ein Hüpfhaus, eine Dschungel-Hüpfburg, eine Malediven Riesenrutsche, ein SpielmobilAnhänger, Großzelte, Beamer, ein Moderationskoffer und Biertischgarnituren. Nähere Infos finden Sie unter www.kjr-kg.de. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0