- Kreisbrandinspektor Marco Brust geehrt

V.l.: Benno Metz (Kreisbrandrat Lkr. Bad Kissingen), Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer, Marco Brust (Kreisbrandinspektor Lkr. Bad Kissingen), Emil Müller (Stv. Landrat)  (Foto: Jeanette Mathy/ Regierung von Unterfranken)
V.l.: Benno Metz (Kreisbrandrat Lkr. Bad Kissingen), Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer, Marco Brust (Kreisbrandinspektor Lkr. Bad Kissingen), Emil Müller (Stv. Landrat) (Foto: Jeanette Mathy/ Regierung von Unterfranken)

Auszeichnung für besonderes Engagement in der Feuerwehr - Kreisbrandinspektor Marco Brust geehrt Große Ehre für Kreisbrandinspektor Marco Brust - der bayerische Innenminister Joachim Herrmann verlieh ihm kürzlich das Steckkreuz für besondere Verdienste um das Feuerlöschwesen. Diese Auszeichnung würdigt den unermüdlichen Einsatz und persönliche Verdienste von Feuerwehrleuten. Auch Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer, Kreisbrandrat Benno Metz und der stellvertretende Landrat Emil Müller gratulierten Marco Brust nochmals in der Regierung von Unterfranken. Marco Brust trat 1982 bei der Feuerwehr Bad Brückenau ein. Wenige Jahre später absolvierte er den Lehrgang für technische Hilfeleistung und ließ sich für die Tätigkeit als Funksachbearbeiter schulen. Zudem machte er zahlreiche weitere Ausbildungen (Grundausbildung, Maschinist, Atemschutzträger, Drehleitermaschinist). Auch qualifizierte er sich als Ausbilder. Als solcher wurde er ab 1987 bei der Feuerwehr in Bad Brückenau eingesetzt. Von 1987 bis 1999 war Brust verantwortlich für die Funkausbildung im Altlandkreis Bad Brückenau. 1989 wurde er schließlich Gruppenführer. In den Jahren 1983 bis 2001 legte er außerdem alle Leistungszeichen in den Bereichen „Löschangriff“ und „technische Hilfeleistung“ ab. 1999 wurde Marco Brust zum Gebietsbrandmeister ernannt. Im selben Jahr durchlief er die Ausbildung zum Zug- und Verbandsführer. 2003 wurde Marco Brust schließlich zum Kreisbrandinspektor im Landkreis Bad Kissingen ernannt und war seither für bis zu 39 Feuerwehren zuständig. Bei einer Vielzahl von Einsätzen war er als Einsatz- und Abschnittsleiter tätig. Nebenbei absolvierte er verschiedene Weiterbildungen (Energieversorgung, Zugunfall, Vorbeugender Brandschutz, Gefahrgut, Strahlenschutz). 2007 wurde er zum „Im Voraus benannten örtlichen Einsatzleiter“ (ÖEL) ernannt. 2010 folgte die Ernennung zum Kontingentführer des Hilfeleistungskontingents des Landkreises Bad Kissingen. Seit 2010 ist Marco Brust aktives Mitglied für die unterfränkischen Feuerwehren in der Projektgruppe „Digitalfunk Unterfranken“. Seit 2013 leitet er die Arbeitsgruppe „Test“. 2012 wurde ihm das silberne Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes Bayern verliehen. Seit Dez. 2015 ist Marco Brust ständiger Vertreter des Kreisbrandrats und stellv. Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Bad Kissingen.

Innenminister Joachim Herrmann, Kreisbrandinspektor Marco Brust  (Foto: Jochen Kümmel-Rechtenbach)
Innenminister Joachim Herrmann, Kreisbrandinspektor Marco Brust (Foto: Jochen Kümmel-Rechtenbach)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0