Widerstand geleistet - Zwei Polizeibeamte gebissen

MILTENBERG UND BAD KISSINGEN. Im Zuge zweier Einsätze am Sonntag wurden Polizeibeamte von Betroffenen gebissen. Einer der beiden Ordnungshüter trug eine Fleischwunde davon und musste den Dienst abbrechen. In beiden Fällen wird u.a. wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte strafrechtlich ermittelt.

 

In Bad Kissingen beobachtete eine Streife am Sonntag, gegen 03.15 Uhr, in der Münchner Straße eine tätliche Auseinandersetzung zweier Männer. Die Ordnungshüter schritten ein und wollten die beiden trennen. Mit Tritten, Schlägen und Bissen attackierte daraufhin einer der Beteiligten die Beamten. Der 36-jährige offensichtlich stark Alkoholisierte wurde letztlich gefesselt und musste sich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme gefallen lassen. Einer der Beamten erlitt durch den Biss eine Fleischwunde und wurde ambulant im Krankenhaus versorgt.

 

In Weilbach im Landkreis Miltenberg wurde die Polizei am Sonntagabend, gegen 20.30 Uhr, zu einem Wohnanwesen gerufen, nachdem dort eine offensichtlich stark alkoholisierte Frau auf dem Boden lag und herumschrie. Eine Streife nahm die Frau daraufhin in Schutzgewahrsam. Im Dienstfahrzeug schlug und trat die Betroffene um sich, so dass sie gefesselt werden musste. Dabei biss sie einem der Beamten in den Unterarm und beleidigte die Ordnungshüter. Letztlich musste auch sie sich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe gefallen lassen und wurde in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0