Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 24.10.2017

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Windschutzscheibe eingeschlagen

 

Die vorsätzliche Sachbeschädigung an ihrem grauen VW Golf brachte die Eigentümerin am Montagvormittag zur Anzeige.

Dabei ist ein Sachschaden von rund 500 Euro von dem bis dato Unbekannten verursacht worden.

Im Zeitraum von Freitag, 16 Uhr, bis zur Feststellung am Montag um 8 Uhr, war das Auto auf einem ausgezeichneten Parkplatz vor der Niederwerrner Straße 44 abgestellt.

Es ist nicht bekannt, mit welchem Gegenstand oder Werkzeug der Täter die Windschutzscheibe eingeschlagen hat.

 

 

Fahrraddiebstahl

 

Einen zurückliegenden Fahrraddiebstahl von Sonntag, 15.Oktober, meldete das Opfer nachträglich an diesem Montag bei der Polizei.

Laut den Ausführungen stellte er sein blau-schwarzes Winora Yacuma im Zeitwert von vielleicht noch 300 Euro, an besagtem Sonntag um 14.30 Uhr, am Kolpinghotel am Moritz-Fischer-Platz ab. Er sicherte es mit einem einfachen Schloss.

Als er zirka zwei Stunden später damit wieder wegradeln wollte, war es spurlos verschwunden.

 

 

Fahrraddieb erkannt und festgehalten

 

Wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls ermittelt ein Polizeibeamter seit dem Montagnachmittag gegen einen syrischen Asylbewerber aus einer Landkreisgemeinde.

Das Diebstahlsopfer selbst hat den Beschuldigten fahrenderweise mit seinem Fahrrad angetroffen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

 

Gegen 16.40 Uhr war der 42-jährige Schweinfurter, nach dem Diebstahl jetzt gezwungenermaßen zu Fuß, in der Luitpoldstraße unterwegs gewesen. Hier wollte er seinen Augen nicht trauen, als er plötzlich einen Unbekannten mit seinem vor rund vier Wochen gestohlenen blauen Haibike an sich vorbeiradeln sah. Sofort sprang er dem Dieb nach und hielt ihn an.

Das Opfer hatte zwar bisher keine Diebstahlsanzeige erstattet, konnte aber anhand verschiedener Fotos auf seinem Smartphone und einer Reparaturrechnung eindeutig nachweisen, dass es sich bei dem Drahtesel um sein Eigentum handelt.

Deshalb wurde das Fahrrad dem Dieb abgenommen und dem rechtmäßigen Eigentümer wieder ausgehändigt.

Bei einer ersten Anhörung gab der Beschuldigte an, dass er das Fahrrad vor zirka einer Woche im guten Glauben von einem ihm unbekannten Afghanen am Roßmarkt gekauft haben will. Außer der Nationalität war ihm vom angeblichen Verkäufer nichts weiter bekannt.

Deshalb wurde ihm in Auftrag gegeben, dass er bei „Sichtung“ des von ihm beschuldigten Diebes sofort die Polizei verständigen soll.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-St 2446, Höhe Geldersheim

 

Am Montag um 5.45 Uhr fuhr ein 3er BMW Lenker auf Höhe von Geldersheim auf der Staatsstraß0e 2446, als plötzlich vor ihm ein Fuchs über die vielbefahrene Straße rannte.

Es folgte ein Zusammenstoß mit dem Tier, was dieses mit seinem Leben bezahlen musste. Bei einer Ausweichbewegung geriet der BMW auch noch leicht gegen eine rechtsseitig angebrachte Leitplanke und beschädigte sie.

Der Gesamtschaden an Pkw und Verkehrseinrichtung wird auf 4500 Euro geschätzt.

 

 

-OV Hesselbach - Ottenhausen

 

Etwa 15 Minuten nach dem vorgenannten Wildunfall fuhr ein Seat Ibiza Lenker auf der Ortsverbindungsstraße von Hesselbach in Richtung des Weilers Ottenhausen. Etwa auf halber Strecke kam es zum Zusammenstoß mit einem über die Straße wechselnden Rehwild. Dabei fand das Tier den Tod. Es wurde später vom Jagdpächter abgeholt.

Der Schaden am Auto beträgt zirka 2000 Euro.

 

 

Vorfahrt missachtet - eine Leichtverletzte

Poppenhausen, B 19

 

Eine Leichtverletzte forderte ein Verkehrsunfall am Montagmorgen an der Einmündung der Hauptstraße in die bevorrechtigte Bundesstraße 19. Der Rettungsdienst nahm die Frau vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus mit.

Der Gesamtsachschaden an den beiden beteiligten Fahrzeugen wird auf 15 000 Euro geschätzt.

Gegen 7 Uhr war ein 64-Jähriger mit seinem Peugeot Partner auf der Hauptstraße unterwegs. An der Einmündung in die B 19 hatte er die Vorfahrt zu gewähren. Beim Einfahren übersah er aus bisher nicht bekannten Gründen eine 24-jährige Mercedes-E-Klasse Führerin, die ihrerseits auf der B 19 in Fahrtrichtung Schweinfurt unterwegs gewesen ist.

Bei dem Zusammenstoß der beiden Autos zieht sich die Benz Fahrerin ein Schleudertrauma und eine Schockverletzung zu.

Ihr Fahrzeug wird anschließend von einem Abschleppdienst geborgen.

Während der Unfallaufnahme leitete die hinzugerufene Feuerwehr Poppenhausen den Verkehr in Fahrtrichtung Münnerstadt über Hain um. Weiterhin banden die Floriansjünger auch noch ausgelaufene Betriebsstoffe auf der Fahrbahn ab. Zum Schluss stellte die Straßenmeisterei noch Ölwarnschilder auf.

Gegen den Unfallverursacher wird jetzt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.

 

 

Verkehrsunfall mit rund 10 000 Euro Blechschaden

Schonungen

 

Auf rund 10 000 Euro wird der Blechschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag in der Hauptstraße entstanden ist. Beide Verkehrsteilnehmer kümmerten sich im Anschluss selbständig um die „Versorgung“ ihrer nicht mehr fahrtüchtigen Fahrzeuge.

Gegen 11.50 Uhr fuhren die beiden Autofahrer hintereinander auf der Hauptstraße in Fahrtrichtung Mainberg. Als dann die vorausfahrende 38-Jährige mit ihrem Mercedes Vito nach links in das Grundstück einer Autowerkstatt abbiegen will, wird sie in dem Moment von dem nachfolgenden 57-Jährigen mit seinem 3er BMW überholt. So kam es auf der Gegenfahrbahn zum Zusammenstoß der beiden Autos.

Nachdem konträre Aussagen über den Unfallhergang vorliegen, ist jetzt gegen beide Landkreisbürger ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gemäß der Straßenverkehrsordnung eingeleitet worden.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0