Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 24.10.2017

Kriminalitätsgeschehen:

 

 

Polizeibeamter bei Widerstandshandlung leicht verletzt - 33-Jähriger in Sicherheitsgewahrsam

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Montagabend hat ein 33-jähriger aus dem Landkreis Würzburg Widerstand bei einem Polizeieinsatz an einer Bushaltestelle am Galgenberg geleistet. Bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt war zuvor eine Mitteilung über eine am Boden liegende, reglose Person eingegangen. Bei einer Personenkontrolle konnte bei dem Landkreisbewohner deutlicher Alkoholeinfluss festgestellt werden, weshalb er zur Ausnüchterung mit auf die Dienststelle genommen werden sollte. Auf dem Weg zum Streifenwagen beleidigte er die Beamten mehrfach, trat um sich und verletzte dabei einen der Polizeibeamten.

 

Gegen 21:00 Uhr wurde der 33-Jährige einer Kontrolle unterzogen und sollte aufgrund des bestehenden Alkoholeinflusses zur Ausnüchterung mit auf die Dienststelle genommen werden. Bei der Durchführung weiterer polizeilicher Maßnahmen beleidigte der Landkreisbewohner die eingesetzten Polizisten mehrfach und reagierte zunehmend aggressiver. Als die Person zum Dienstfahrzeug gebracht werden sollte, trat sie wild um sich und traf infolgedessen einen Polizeibeamten, welcher sich hierbei leichte Verletzungen zuzog.

 

Im Fortgang konnte festgestellt werden, dass der Landkreisbewohner zuvor in seinem alkoholisierten Zustand Fahrrad gefahren und im Bereich der Bushaltestelle zu Fall gekommen war. Das mitgeführte Zweirad war wegen Diebstahl im Fahndungsbestand ausgeschrieben und wurde deshalb beschlagnahmt. Der 33-Jährige musste seinen Rausch anschließend bei der Polizeidienststelle ausschlafen.

 

Im Fortgang muss sich der Landkreisbewohner wegen mehreren Straftaten vor der Justiz verantworten.

 

 

Schwarzen Opel zerkratzt - etwa 1.500 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/SANDERAU. Am Mittwoch vergangener Woche, in der Zeit von 07:30 Uhr bis 15:00 Uhr, hat ein unbekannter Täter einen schwarzen Pkw in der Königsberger Straße beschädigt. Der gesuchte Tatverdächtige zerkratzte den Fahrzeuglack an der rechten Fahrzeugseite des Opels einer 26-Jährigen. Der rechtmäßigen Eigentümerin entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro.

 

 

Schwarzes Fahrrad entwendet - etwa 800 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagabend, gegen 17:30 Uhr hat ein unbekannter Täter ein schwarzes Fahrrad am Barbarossaplatz entwendet. Der rechtmäßige Eigentümer hatte das abgestellte Zweirad des Herstellers Riverside nur für einen kurzen Moment aus den Augen gelassen. Der Beuteschaden wird auf etwa 800 Euro geschätzt.

 

 

Sechs Glaslaternen beschädigt - etwa 600 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/LINDLEINSMÜHLE. Übers Wochenende hat ein unbekannter Täter mehrere Laternen im Albertus-Magnus-Weg beschädigt. Insgesamt wurden sechs gläserne Lampenschirme mit Steinen eingeworfen. Der Sachschaden wird auf 600 Euro geschätzt.

 

 

Baufahrzeug beschädigt - etwa 400 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG. Übers Wochenende hat ein unbekannter Täter einen abgestellten Bagger in der Rottendorfer Straße beschädigt. In der Zeit von Freitagnachmittag bis Montagmorgen zerschlug der gesuchte Tatverdächtige eine Fensterscheibe des Baufahrzeugs und richtete dabei einen Sachschaden von etwa 400 Euro an.

 

 

Haustürschlüssel entwendet - etwa 200 Euro Beuteschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Sonntagabend, gegen 19:00 Uhr hat ein unbekannter Täter einen Haustürschlüssel in der Rüdigerstraße entwendet. Die 65-jährige Eigentümerin hatte ihren Schlüssel zuvor für wenige Minuten im Schloss stecken gelassen. In dieser Zeit nahm der gesuchte Tatverdächtige den Schlüssel widerrechtlich an sich. Der Beuteschaden wird auf ca. 200 Euro beziffert.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Fußgänger übersehen - Verkehrsunfall fordert einen Schwerverletzten - ca. 1.600 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Montagmorgen ereignete sich im Zweierweg ein Verkehrsunfall zwischen einer 35-jährigen Pkw-Fahrerin und einem 59-jährigen Fußgänger. Dieser wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

Gegen 07:30 Uhr wollte der Würzburger seinen am Fahrbahnrand geparkten Citroen beladen. Die herannahende Pkw-Fahrerin übersah den 59-Jährigen hierbei und erfasste ihn daraufhin mit der Fahrzeugfront ihres Opels. Bei der Kollision wurde der Würzburger gegen die Windschutzscheibe geschleudert und zog sich dabei eine Kopfplatzwunde und mehrere Frakturen zu. Ein Rettungswagen brachte den Mann im Anschluss in ein Würzburger Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.600 Euro geschätzt.

 

 

Ein Schwerverletzter nach Auffahrunfall - etwa 1.500 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG. Am frühen Montagabend kam es in der Mergentheimer zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Beteiligten. Ein Leichtkraftrad-Fahrer war aus Unachtsamkeit auf einen Pkw aufgefahren und zog sich dabei selbst schwere Verletzungen zu.

 

Gegen 16:45 Uhr übersah ein 43-jähriger Leichtkraftrad-Fahrer das Bremsmanöver eines vor ihm fahrenden Pkws und fuhr infolgedessen auf das Fahrzeugheck des Nissans auf. Bei einem daraus bedingten Sturzgeschehen, rutschte der Zweiradfahrer unter den Pkw und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte den 43-jährigen mit Verdacht auf eine Oberschenkelfraktur in ein Würzburger Krankenhaus. 

 

 

Auf nasser Fahrbahn weggerutscht - Ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall - etwa 3.200 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG. Am frühen Montagmorgen ereignete sich in der Kitzinger Straße ein Verkehrsunfall zum Nachteil eines 50-jährigen BMW-Fahrers. Infolgedessen zog sich der Mann leichte Verletzungen zu.

 

Gegen 06:00 Uhr morgens wollte ein 49-jähriger Fiat-Fahrer am Einmündungsbereich der Nürnberger Straße mit seinem Pkw anhalten und den vorfahrtsberechtigten BMW auf der Kitzinger Straße passieren lassen. Bei einem eingeleiteten Bremsmanöver rutschte der Fiat jedoch, aufgrund der bestehenden Witterungsverhältnisse, über die Haltelinie und kollidierte deshalb mit der linken Fahrzeugseite des BMWs. Der 50-jährige BMW-Fahrer zog sich hierbei leichte Verletzungen im Nacken- und Rückenbereich zu. Er begab sich später selbst in ärztliche Behandlung. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 3.200 Euro beziffert. 

 

 

Pkw übersehen - Ein Leichtverletzter - etwa 2.500 Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am frühen Montagnachmittag hat ein 72-Jähriger aus dem Landkreis Würzburg einen Verkehrsunfall in der Schönleinstraße verursacht. Ein 13-jähriges Mädchen zog sich hierbei leichte Verletzungen zu.

 

Der Landkreisbewohner wollte mit seinem VW gegen 12:45 Uhr nach links in die Bismarckstraße abbiegen und übersah hierbei eine vorbeifahrende Renault-Fahrerin. Bei dem eingeleiteten Abbiegevorgang kam es deshalb zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Infolgedessen zog sich die 13-jährige Tochter der Renault-Fahrerin, welche auf der Rücksitzbank gesessen hatte, leichte Verletzungen zu. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. 

 

 

Mehrere Unfallfluchten im Stadtgebiet - Polizei sucht Zeugen

 

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagmorgen kam es in der Kantstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 51-jährigen VW-Fahrer und einem noch unbekannten Lastkraftwagen-Fahrer. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt nach dem Zusammenstoß weiter fort, ohne seine Personalien bekannt zu geben. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht im Fortgang nach dem Lastkraftwagen-Fahrer.

 

Gegen 07:15 Uhr fuhren die beiden Fahrzeugführer nebeneinander auf der Kantstraße. Auf Höhe eines Baustellenbereichs kam es dann zu einer Fahrzeugberührung zwischen dem grauen VW und dem orangenem Lastkraftwagen.

Nachdem der VW-Fahrer am Fahrbahnrand angehalten hatte, setzte der Lkw-Fahrer seine Fahrt weiterhin fort. An dem Pkw des 51-Jährigen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Laut Aussage des VW-Fahrers wäre es möglich, dass der Lkw-Fahrer den Zusammenstoß nicht bemerkt hatte. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht im Fortgang deshalb nach dem Lastkraftwagen-Fahrer.

 

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Samstagabend ereignete sich am Paradeplatz eine Verkehrsunfallflucht zum Nachteil eines 46-jährigen Würzburgers. Ein unbekannter Fahrzeugführer hatte den geparkten, grauen Skoda des Würzburgers angefahren und sich im Anschluss von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um die Pflichten eines Unfallbeteiligten zu kümmern. An dem Skoda entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

 

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. Am Montagnachmittag hat ein unbekannter Fahrzeugführer einen braunen Audi am Paradeplatz beschädigt und im Anschluss die Flucht ergriffen. Aufgrund der Spurenlage wird davon ausgegangen, dass der gesuchte Täter seine Fahrzeugtür beim Ein- oder Aussteigen gegen die rechte Fahrzeugseite des Audis gestoßen hat. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 350 Euro.

 

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 entgegen. 

 

 

Einbrüche in Bäckereien – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

 

WÜRZBURG. Im Laufe des vergangenen Wochenendes hatten Einbrecher Bäckereien im Visier. Die Unbekannten gingen insgesamt drei Filialen an und entkamen unerkannt. Die Täter hinterließen Sachschäden in vierstelliger Höhe, zu einem Entwendungsschaden kam es nicht.

 

Zwischen Samstagmittag, 14:00 Uhr, und Montagmorgen, 05:00 Uhr, versuchten  Unbekannte die Schiebetür einer Bäckerei in der Zeppelinstraße aufzuhebeln. In das Gebäude gelangten die Täter jedoch nicht.  

 

Auf gleiche Weise wurde eine Bäckerei am Geschwister-Scholl-Platz zwischen Sonntag, 07:00 Uhr, und Montag, 05:15 Uhr, angegangen. Hier durchsuchten die Unbekannten die Büroräumlichkeiten und verließen die Örtlichkeit ohne Beute.

 

Ebenfalls durch Aufhebeln der Eingangstüre verschafften sich die Täter zwischen Sonntag, 11:45 Uhr, und Montagmorgen, 05:25 Uhr, Zutritt zu einer Bäckereifiliale in der Matthias-Ehrenfried-Straße. Hier durchwühlten die Einbrecher mehrere Schränke, bevor sie unerkannt entkamen. An Beute gelangten die Unbekannten auch in diesem Fall nicht.

 

Die Kripo Würzburg ermittelt in den drei Fällen. Zeugen, die Hinweise zu den Einbrüchen geben können oder sonstige sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

 

Alfa Romeo entwendet – Kripo ermittelt

 

WÜRZBURG / INNENSTADT. Am Montagvormittag hat ein Unbekannter einen geparkten Alfa Romeo entwendet. Von dem Pkw im Wert von ca. 8.000 Euro fehlt bislang jede Spur. Die Kriminalpolizei Würzburg hat inzwischen die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

Die Besitzerin hatte ihren blau-schwarzen Alfa Romeo Spider mit dem Kennzeichen TBB-B256 gegen 10.00 Uhr am Kardinal-Faulhaber-Platz geparkt. Als sie etwa zwei Stunden später zurückkehrte, war der Pkw spurlos verschwunden. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Auffinden des Fahrzeugs.

 

Um den Diebstahl aufklären zu können, hofft die Kripo Würzburg nun auch auf Zeugenhinweise:

 

-       Wer hat am Montagvormittag am Kardinal-Faulhaber-Platz etwas Verdächtiges beobachtet, das mit dem Pkw-Diebstahl im Zusammenhang stehen könnte?

 

-       Wer kann Angaben zum aktuellen Standort des Fahrzeugs machen?

 

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0