Eine Brücke für einen Brückenbauer - Die DAHW feiert Jubiläum

Seit bereits 60 Jahren bildet die Deutsche Lepra- und Tuberkulose Hilfe
Brücken. Sie verbindet und vernetzt Menschen und bietet so Lepra- und
Tuberkuloseerkrankten medizinische und soziale Unterstützung. 

Bei einem Festakt zum 60. Jubiläum gratulierte Oberbürgermeister
Christian Schuchardt der DAHW zu ihrem langen Bestehen und den vielen
geleisteten Erfolgen. Als Zeichen der Anerkennung wurde eine
Fußgängerbrücke nach Hermann Kober benannt, was bereits drei
Wochen zuvor im Stadtrat einstimmig beschlossen wurde. Hermann Kober
gehörte zu den  Gründungsmitgliedern, war 30 Jahre lang im Vorstand
und von 1994 bis zu seinem Tod im Jahr 1998 Präsident der DAHW.

Der Fußsteg verbindet die Raiffeisenstraße mit dem Mönchberg, sie
verbindet also auch die Zentrale der DAHW mit dem Missionsärztlichen
Krankenhaus. *Sie steht symbolisch für die völkerverbindene Tätigkeit
der DAHW, die alle nationalen, ethnischen und religiösen Trennlinien
überwindet“, so OB Schuchardt in seiner Ansprache.

Die DAHW wurde 1957 gegründet und hat ihren Sitz in Würzburg. Durch
verschiedenste Projekte hat die DAHW seitdem geholfen, Kontakte nach
Afrika zu knüpfen. Auch die Städtepartnerschaft Würzburgs mit Mwanza
wurde durch die DAHW unterstützt, die seit 1958 in Tansania aktiv ist.
Daneben wurden auch viele Kooperationen mit ansässigen Institutionen
erarbeitet wie dem Missionsärztlichen Krankenhaus.

Die Organisation setzt sich außerdem gegen soziale Ausgrenzung ein,
bekämpft weitere *vergessene‘ armutsbedingte Krankheiten und ist eine
wichtige Anlaufstelle für Katastrophenhilfe. Über 2000 ehrenamtliche
Helfer aus ganz Deutschland engagieren sich in über 200 Projekten, die
sich auf 20 Länder verteilen.

Bild: 
Brücken bilden, bauen, benennen: Oberbürgermeister Christian Schuchardt
überreicht der gerührten Irene Kober das neue Brückenschild. Von links
nach rechts: Präsidentin des DAHW, Gudrun Freifrau von Wiedersperg,
Irene Kober und Oberbürgermeister Christian Schuchardt. Foto: Luisa
Macharowsky.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0