Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 25.10.2017

Hinweise zu den geschilderten Ereignissen bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/927-0.

 

 

Verkehrsgeschehen

 

Unfallfluchten

Eltmann – Zwischen dem 22.09. und dem 15.10.2017 wurde in der Industriestraße ein Lichtmast von einem bisher unbekannten Fahrzeug angefahren. Seitdem steht der Mast schief. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

 

Knetzgau – In der Hauptstraße kurz vor der Einmündung Badangerstraße hatte eine 71-Jährige am Dienstag zwischen 12.00 und 13.00 Uhr ihren grauen Toyota Yaris geparkt. In dieser Zeit wurde der linke Außenspiegel von einem bisher unbekannten Verursacher angefahren. Der Schaden am Toyota beläuft sich auf etwa 500 Euro.

 

Zeil – An einem Anwesen zwischen Zeil und Ziegelanger hängte am Dienstagabend kurz nach 18.30 Uhr ein bisher unbekannter Täter einen  Pkw Anhänger an und fuhr Richtung Zeil davon. Nach etwa 200 Meter löste sich der Anhänger vom Zugfahrzeug und schleuderte

Gegen die Anzeigensäule einer Tankstelle. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von etwa 600 Euro zu kümmern, entfernte sich der Verursacher.

 

 

Auffahrunfall

Knetzgau – Eine 41-Jährige fuhr am Dienstagabend mit ihrem Pkw Suzuki die Mainleite ortseinwärts. Wegen eines vor ihr fahrenden Pkw, der nach links in die Seelohe abbiegen wollte, musste sie abbremsen. Eine ihr nachfolgende 19-Jährige erkannte die Situation zu spät und fuhr mit ihrem BMW auf den Suzuki auf. Die Suzukifahrerin wurde hierbei leicht verletzt. An den beiden am Unfall beteiligten Fahrzeugen gab es einen Gesamtschaden in Höhe von ca. 3000 euro.

 

 

Wildunfall

Wonfurt – Zwischen Theres und Donnersdorf in der Flurabteilung Heiligenellern erfasste am Dienstagmorgen ein Volvo ein Reh. Das Tier lief in den Wald weiter. Am Pkw konnte zunächst kein Schaden festgestellt werden.

 

 

 

 

Sonstiges

 

Fahrrdiebstahl

Haßfurt – Am Dienstagvormittag hatte gegen 10.15 Uhr eine Streifenbesatzung einen Mann festgestellt, der am  Bahnhof Haßfurt sich im Bereich des Fahrradabstellplatzes aufhielt. Als die Streife den Mann kurz danach mit einem Fahrrad in der Zeiler Straße sah, wurde er einer Kontrolle unterzogen. Der Radfahrer gab gleich zu verstehen, dass er das Rad entwendet hatte. Er hatte auch ein durchgezwicktes Fahrradschloss und eine Zange bei sich. Da der „Fahrraddieb“ mit dem Zug aus Frankreich angereist war und sich nur kurzzeitig in Haßfurt aufhielt, musste bei  ihm eine Sicherheitsleistung im unteren vierstelligen Bereich für die zu erwartende Strafe erhoben werden. Nach Ende der Sachbehandlung wurde der Täter wieder entlassen. Kurz danach erschien ein junger Mann aus Prappach auf der Dienststelle und wollte einen Fahrraddiebstahl anzeigen. Dies war jetzt hinfällig. Ihm konnte sein am Bahnhof entwendetes Fahrrad wieder ausgehändigt werden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0