Das Goldene Stadtsiegel zum Abschied für den Würzburger Polizeileiter

*Arbeitskreis Sicherheit im Sozialraum“, Kooperationsgespräche vor
Demonstrationen, *Projektarbeit Saver Party“ oder auch einfach nur
Beratungen * es gibt zahlreiche Verbindungen zwischen dem Leitenden
Polizeidirektor Walter Ehmann und der Stadt Würzburg. Heute wurde Walter
Ehmann nach 43 Jahren Polizeidienst in den Ruhestand verabschiedet.
Ehmann hat während seiner gesamten Amtszeit als Leiter der Würzburger
Polizeiinspektion seine Arbeit nie als *nur“ hoheitlich, sondern als den
Menschen in Würzburg dienend verstanden, betont Oberbürgermeister
Christian Schuchardt bei der Verabschiedung im Ratssaal des Würzburger
Rathauses. *Und es bestand immer ein gemeinsames Grundverständnis von
einerseits der *echten‘ Sicherheitsfrage und andererseits den Fragen,
die die Phänomene der so genannten *Un-Ordnung‘ betreffen“, sagt
Schuchardt. Dabei konnte sich die Stadt immer auf  die umfassende
Begleitung und wertvolle Beratung durch Polizeidirektor Ehemann
verlassen. *Vielleicht ist es Ihre regionale Verbundenheit, die der
Schlüssel dazu war, dass Sie auf so vielen Ebenen und Feldern *
manchmal im vorpolitischen Raum und manchmal weit im Vorfeldbereich
konkreter Gefahren * beratend, professionell, präventiv und kollegial
für die Stadt tätig waren“, betont Schuchardt: *Für die Dienstzeit
*in‘ Würzburg, ja für die Dienstzeit *für‘ Würzburg danke ich Ihnen
im Namen der Stadt sehr herzlich.“ Als Zeichen der Anerkennung und des
Dankes überreichte Schuchardt dem scheidenden Polizeidirektor das
Goldene Stadtsiegel. *Die Wahl des Ratssaals als Ort zeigt die gute
Zusammenarbeit und Verbundenheit mit der Stadt Würzburg“, bedankte sich
Ehmann für die Ehrung.
Gleichzeitig begrüßte Schuchardt Polizeidirektor Klaus Böhm als
Ehemanns Nachfolger. *Nun übernehmen Sie die neu bezogene, größte
Inspektion in Bayerns schönster Stadt. Ich wünsche Ihnen dazu Glück und
Erfolg“, so Schuchardt.


Bild: Oberbürgermeister Christian Schuchardt überreicht Leitendem
Polizeidirektor Walter Ehmann das Goldene Stadtsiegel.

Foto: Christian Weiß

 

 

 

Polizeipräsident verabschiedet Leitenden Polizeidirektor Walter Ehmann in den Ruhestand – Polizeidirektor Klaus Böhm künftiger Dienststellenleiter der PI Würzburg-Stadt

 

WÜRZBURG. Am Donnerstagvormittag hatten sich im Ratssaal des Würzburger Rathauses zahlreiche hochrangige Gäste eingefunden, um die feierliche Verabschiedung des Dienststellenleiters der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Herrn Leitenden Polizeidirektor Walter Ehmann, sowie die Amtseinführung des künftigen Dienststellenleiters, Herrn Polizeidirektor Klaus Böhm, durch Herrn Polizeipräsident Gerhard Kallert mit zu verfolgen.

 

Polizeipräsident Gerhard Kallert würdigte im Rahmen der Veranstaltung mehrfach die Leistungen des Herrn Ehmann der vergangenen Jahre. Der heute 60-Jährige hat in seinen 43 Dienstjahren unterschiedlichste Positionen durchlaufen, das Thema Führung und Einsatz zog sich jedoch stets wie ein rotes Band durch dessen Vita. Der „Mann der Basis“, wie Kallert ihn bezeichnete, leitete seit 2012 bis zuletzt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Und dies mit Erfolg, wie Herr Kallert betonte. Kallert stellte zudem Polizeidirektor Klaus Böhm vor, der zukünftig die Geschicke der generalsanierten Dienststelle im Herzen von Würzburg leiten wird. Böhm ist in Würzburg kein Unbekannter und seit 2012 Chef der Autobahnpolizei Aschaffenburg-Hösbach. Er werde sich nach Kallerts Meinung in sein neues Aufgabenfeld sicherlich schnell einfinden und sämtliche Herausforderungen mit Bravur meistern.

 

Neben Oberbürgermeister Christian Schuchardt, der auch ein Grußwort sprach, und der Direktorin des Amtsgericht Würzburg, Frau Helga Twardzig, dem Leitenden Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Würzburg, Herr Bardo Backert, Herrn Dr. Emmert vom Landgericht Würzburg sowie Herrn Jochen Lange von der Regierung von Unterfranken, waren auch Herr MdL Oliver Jörg und Herr MdB Paul Lehrieder sowie die Abteilungsdirektorin des Zentrums Bayern Familie und Soziales, Frau Waltraud Asbahr, anwesend. Zudem waren neben nahezu allen unterfränkischen Dienststellenleitern und Vertretern der Stadt Würzburg auch zahlreiche weitere  Ehrengäste zugegen.

 

Leitender Polizeidirektor Ehemann hielt anschließend eine persönliche Abschiedsrede, in der er seinen gesamten Werdegang bei der Polizei Revue passieren ließ. Er gab selbst an, als er im Sommer 1976 erstmalig bei der damaligen Polizeiinspektion Würzburg-West Dienst leistete, hätte er selbst nicht für möglich gehalten, welche Karriere er bei der Polizei noch machen würde und welche Position er selbst bei der Würzburger Polizei einmal innehaben würde. Zum Abschluss der emotionalen Abschiedsrede erhielt der baldige Pensionist Standing Ovations und verließ sichtlich bewegt das Rednerpult.

 

Auch der zukünftige Dienststellenleiter, Polizeidirektor Klaus Böhm, richtete einige Worte an die geladenen Gäste. Auch seine Rede gestaltete er sehr persönlich und skizzierte kurz seinen Werdegang. Hier wurde deutlich, wie viel Erfahrung der 59-Jährige bei unterschiedlichsten Dienststellen und den seinen zahlreichen Aufgabengebieten bisher sammeln konnte. Er gab an, zu wissen, dass er in große Fußstapfen trete und kündigte an, die professionelle Arbeit bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt weiter führen zu wollen und die Dienststelle gemeinsam mit dem Team aus 300 motivierten Mitarbeiterrinnen und Mitarbeiter weiter auf Erfolgskurs halten zu wollen.

 

Abschließend überreichte Polizeipräsident Gerhard Kallert den beiden Beamten ihre Urkunden. Herrn Ehmann wünschte er für dessen Pensionierung viel Zeit für Familie und Hobbies sowie beste Gesundheit. Herrn Böhm sicherte das Oberhaupt der Unterfränkischen Polizei stets vertrauensvolle Zusammenarbeit zu und wünschte ihm für die Leitung der größten Polizeiinspektion Bayerns viel Erfolg und allzeit eine glückliche Hand.

 

Die Veranstaltung wurde feierlich musikalisch untermalt durch die Bläsergruppe „Pantherblech“, die sich aus Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, der III. Bereitschaftspolizeiabteilung Würzburg und dem staatlichen Bauamt zusammensetzt. Auch der stellvertretende Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt, Polizeioberrat Alexander Streng, ließ es sich nicht nehmen, bei der Feierstunde im Rathaus selbst mit zu musizieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0