Focus-Klinikliste 2018: Uniklinikum Würzburg in Bayern auf dem vierten Platz

Platz 14 unter mehr als 1.100 deutschen Krankenhäusern ‑ so schnitt das Universitätsklinikum Würzburg in der aktuellen Klinikliste des Nachrichtenmagazins Focus ab. Bezogen auf Bayern kam das Würzburger Krankenhaus der Maximalversorgung auf Platz 4.

 

Die „Klinikliste“ des Nachrichtenmagazins Focus gilt als der umfangreichste Qualitätsvergleich der deutschen Krankenhäuser. Kürzlich erschien im Sonderheft „Focus Gesundheit“ die Klinikliste 2018. Laut dem Tabellenwerk landete das Uniklinikum Würzburg (UKW) im bundesweiten Vergleich auf dem 14. Platz, während es in Bayern den vierten Platz erzielte.

 

In sechs Bereichen in der bundesweiten Spitzengruppe

Die Studie deckt 16 Fachbereiche und Erkrankungen ab. Das UKW zählt laut Focus in folgenden Bereichen zur deutschen Spitzengruppe: Angststörungen, Darmkrebs, Hirntumoren, Kardiologie, Parkinson und Strahlentherapie. In die zweitbeste Wertungsstufe – als „empfohlene Klinik“ – kam das Würzburger Klinikum bei der Behandlung von Alzheimer, Brustkrebs, Depression, Multipler Sklerose, Prostatakrebs und Risikogeburten sowie im Fachbereich Herzchirurgie.

 

Daten aus 1.115 Krankenhäusern berücksichtigt

Für die Klinikliste analysierte das unabhängige Recherche-Institut Munich Inquire Media (MINQ) Daten zu 1.115 Krankenhäusern mit insgesamt 3.093 Fachabteilungen. In die Wertung flossen die Empfehlungen von rund 14.000 Ärztinnen und Ärzten ein. Weitere Recherchewege waren die Qualitätsberichte der Kliniken, Fragebögen zum Krankenhaus und zu den Fachabteilungen sowie die Ergebnisse der nationalen Kampagne „Aktion Saubere Hände“.

 

 

 

Bildunterschrift:

 

 

Laut Focus-Klinikliste 2018 liegt das Universitätsklinikum Würzburg unter den deutschen Krankenhäusern auf Platz 14.

 

Bild: Uniklinikum Würzburg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0