Geschichte hautnah erleben - Spurensuche am Kreuzweg Wildflecken

Fotografiert von (S. Hüben, Landratsamt)
Fotografiert von (S. Hüben, Landratsamt)

Offene Ganztagsschule und weitere Gäste begeben sich auf Spurensuche am Rundweg Kreuzweg der Nationen mit Polenfriedhof Am 26.10.2017 konnten Schülerinnen und Schüler der offenen Ganztagsschule sowie geladene Gäste den neu beschilderten Rundweg „Kreuzweg der Nationen mit Polenfriedhof“ im Rahmen einer Führung erstmals erleben. Die Spaziergruppe begab sich auf Spurensuche in die Geschichte Wildfleckens. Dabei trugen die Jugendlichen u.a. Gedichte vor und zeigten Bilder, die aus einer vorangegangenen Projektarbeit zum Rundweg Kreuzweg der Nationen mit Polenfriedhof entstanden sind. Der Hintergrund: Seit Anfang der 70er Jahre verfügt Wildflecken über eine Gedenkstätte für polnische Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Der sogenannte Polenfriedhof am Gedenkweg „Kreuzweg der Nationen“ erinnert an eine Behelfsunterkunft mit 20.000 Polen, die nach dem Krieg von 1945-1951 dort lebten. Später ein Lager der Internationalen Flüchtlingsorganisation (IRO) sollte es für die Menschen eine Durchgangsstation für ein neues Leben sein. Für 544 unter ihnen, darunter viele Familien und Kinder, bedeutete es den Tod. So gibt es auf dem Gelände eine Rundkapelle, die zum Innehalten und zur Andacht einlädt. Der dazugehörige Gedenkweg „Kreuzweg der Nationen“ regt zum Nachdenken an und mahnt einen friedvollen Umgang miteinander sowie in der Welt. Die Idee für den Rundweg entstand beim Konversionsmanagement des Landkreises Bad Kissingen und dem Markt Wildflecken. Er wurde in Abstimmung mit dem Geschäftsführer des „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Bezirk Unterfranken“, Herrn Oliver Bauer, neu beschildert. Ziel ist eine Inwertsetzung der örtlichen Wandermöglichkeiten und das Erlebbarmachen der Ortsgeschichte. Der neu geschaffene Rundwanderweg beginnt am Rathausplatz in Wildflecken. Zu dem Weg wurde ein Informationsfaltblatt erstellt, 2 das in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Polnisch im Rathaus ausliegt. Online stehen die Faltblätter unter www.wildflecken.de zum Download bereit. Auch der Schlüssel für die Kapelle kann während der Öffnungszeiten in der Gemeindeverwaltung ausgeliehen werden

Kommentar schreiben

Kommentare: 0