Vermeintliche Bedrohungslage – Foto sorgt für größeren Polizeieinsatz

VEITSHÖCHHEIM, LKR. WÜRZBURG. Eine vermeintliche Bedrohungslage hat am Donnerstagnachmittag zu einem größeren Polizeieinsatz geführt. Der Polizei war ein Foto zugespielt worden, auf dem ein junger Mann mit einer Pistole zu sehen war. Wie sich herausstellte, handelte es sich dabei um eine sogenannte Softair-Waffe. Das Foto war bereits im Vorfeld entstanden.

 

Eine besorgte Angehörige hatte am Nachmittag die Polizei verständigt, da sie eine aktuelle Bedrohungslage zum Nachteil ihrer Schwester befürchtete. Die Mitteilerin übersandte der Polizeieinsatzzentrale auch ein Foto, auf dem der Mann mit der Waffe zu sehen war. Da zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die Frau aktuell in Ihrer Wohnung in der Mozartstraße bedroht wird, machte sich ein Großaufgebot der Polizei auf den Weg zum Einsatzort. Dieser wurde vorübergehend weiträumig abgesperrt.

 

Im Zuge des Einsatzes wurde der junge Mann, der auf dem Foto zu sehen war, in der Wohnung angetroffen. Es handelt sich um einen 15-Jährigen, der aktuell in Würzburg wohnhaft ist. Die Beamten entdeckten in den Räumen auch die besagte Softair-Waffe, die auch auf dem Bild zu sehen war. Die Schwester der Anruferin war jedoch nicht zu Hause.

 

Wann das besagte Foto entstanden und ob es in diesem Zusammenhang zu einer Bedrohungssituation gekommen ist, ist nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die von der Polizeiinspektion Würzburg-Land geführt werden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0